MitarbeiterInnen bei Landesforsten Rheinland-Pfalz © Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

© Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

© Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

 

WALD. WERTE. WILLKOMMEN.

 

Direktlink zu den einzelnen Ausschreibungen

 

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt.
Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung.
Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Walderlebniszentrum Soonwald).
Der Wald liefert uns den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und ist ein wichtiger Ort der Erholung. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (m/w/d) und suchen deshalb SIE!

 

Leitung Koordinationszentrum Luchs und Wolf (KLUWO)

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung bei der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt die Stelle

einer Leiterin/ eines Leiters (m/w/d)

im neu aufzubauenden Koordinationszentrum Luchs und Wolf (KLUWO) unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Das KLUWO ist zuständig für alle nicht hoheitlichen Aufgaben im Bereich Monitoring, Management, Beratung und Förderung zum Schutz von Weide- und Gehegetieren bezogen auf die Großkarnivoren Luchs und Wolf. Die Luchspopulation konzentriert sich im Süden des Landes in Folge eines Wiederansiedlungsprojektes im Pfälzerwald, während sich der Wolf von Norden her mit einem Wolfsrudel im Westerwald und zahlreichen durchwandernden Einzelwölfen weiter ausbreitet. Das KLUWO koordiniert das Netzwerk der ehrenamtlichen Großkarnivoren Beauftragten und arbeitet in engem Austausch mit der obersten und den oberen Naturschutzbehörden, den weiteren Fachbehörden und Interessensgruppen des Landes sowie der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW).

Ihre Aufgaben:

  • Leitung des KLUWO mit Führung von Mitarbeitenden und Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln
  • Beratung der hoheitlich zuständigen Naturschutz- und Jagdbehörden
  • Koordination und Steuerung des wissenschaftlichen Monitorings von Großkarnivoren
  • Koordination und Steuerung des Herdenschutz-, Präventions- und Entschädigungsmanagements
  • Beratung von Nutztierhalter/-innen zu Herdenschutzmaßnahmen und deren Förderung
  • Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit zu Luchs und Wolf in Abstimmung mit dem Umweltministerium
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit Naturschutz-/Jagd-/Forst-/Landwirtschaftsverwaltungen und -verbänden
  • Organisation von Managementmaßnahmen inklusive Fang, Besenderung, Entnahme
  • Vorbereitung der Ausweisung von Präventionsgebieten
  • Konzeptionelle Erarbeitung und Aktualisierung von Förderrichtlinien
  • Mitwirkung an der Weiterentwicklung der Managementpläne Luchs und Wolf
  • Mitarbeit Runder Tisch Großkarnivoren
  • Mitarbeit in Netzwerken und Beteiligung an Projekten zu Luchs und Wolf auf Landes-, Länder- und Bundesebene sowie mit Nachbarländern
  • Mitbetreuung der Großkarnivoren-Hotline (Rufbereitschaft temporär auch abends und am Wochenende)

Wir bieten:

  • Bei vorliegender beamtenrechtlicher Qualifikation ist eine Einstellung in A13, ansonsten bis E13 (Erfahrungsstufe je nach persönlicher Voraussetzung) TV-L möglich. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 14 möglich, Neueinstellungen erfolgen in A13
  • Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Umwelt, Ernährung, Energie und Forsten, Rheinland-Pfalz
  • Mitarbeit in einem motivierten Team mit Dienstort Trippstadt
  • Eine familienfreundliche Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Biologie, Forst-, Agrarwissenschaften oder vergleichbare abgeschlossenes Hochschulstudium mit Master bzw. gleichwertigem Abschluss
  • Selbstständiger, strukturierter und zielorientierter Arbeitsstil
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Interessensgruppen Forst, Jagd, Landwirtschaft und Naturschutz
  • Wissenschaftliche Kenntnisse zu Management und Monitoring von Wildtieren
  • Erfahrungen in der Akquise von Drittmittelprojekten
  • Sicheres, freundliches Auftreten und die Fähigkeit, Konflikte zu moderieren
  • Gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Teamfähigkeit und Führungskompetenzen
  • Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen in Rheinland-Pfalz und gelegentlichen Dienstreisen im Bundesgebiet
  • Führerschein Klasse B
  • Bereitschaft zu temporären Rufbereitschaftsdiensten abends und am Wochenende.       

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer KLUWO-Lxx bis 01.03.2021 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne Herr Hans-Peter Ehrhart, Tel.: 06306-911110, E-Mail: Hans-Peter.Ehrhart(at)wald-rlp.de sowie Frau Christine Fabricius, christine.fabricius(at)mueef.rlp.de, Tel.: 06131-164417

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

 

Sachbearbeitung „Monitoring sowie Management von Luchs und Wolf“

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung bei der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt die Stelle

einer Sachbearbeiterin/ eines Sachbearbeiters „Monitoring sowie Management von Luchs und Wolf“ (m/w/d)

im neu aufzubauenden Koordinationszentrum Luchs und Wolf (KLUWO) unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Das KLUWO ist zuständig für alle nicht-hoheitlichen Aufgaben im Bereich Monitoring, Management, Beratung und Förderung zum Schutz von Weide- und Gehegetieren bezogen auf die Großkarnivoren Luchs und Wolf. Die Luchspopulation konzentriert sich im Süden des Landes in Folge eines Wiederansiedlungsprojektes im Pfälzerwald, während sich der Wolf von Norden her mit einem Wolfsrudel im Westerwald und zahlreichen durchwandernden Einzelwölfen weiter ausbreitet. Das KLUWO koordiniert das Netzwerk der ehrenamtlichen Großkarnivoren Beauftragten und arbeitet in engem Austausch mit der obersten und den oberen Naturschutzbehörden, den weiteren Fachbehörden und Interessensgruppen des Landes sowie der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW).

Ihre Aufgaben:

  • Erfassung, Analyse und Bewertung sowie Kategorisierung von landesweitenGroßkarnivorenhinweisen und -meldungen,
  • Organisation von Bergung, Transport, Untersuchung und Dokumentation von Totfunden
  • Planung, Vorbereitung und Durchführung von Fangaktionen zur Besenderung/Wiederbesenderung und Entnahme von Großkarnivoren
  • Mitarbeit in Telemetrieprojekten und -maßnahmen bei Luchs und Wolf
  • Fang von verletzten Tieren und Organisation von Pflege und Wiederauswilderung
  • Beratung zum Umgang mit verhaltensauffälligen Wölfen sowie bei ernsten wirtschaftlichen Schäden durch Großkarnivoren
  • Erstellung von Informationsmaterial zu Unfällen und Konfliktsituationen mit Großkarnivoren für verschiedene Personenkreise und Behörden (Polizei, Jägerschaft, Tierärzteschaft etc.)
  • Abstimmung mit den zuständigen Naturschutz- und Jagdbehörden bei allen genehmigungs- bzw. ausnahmepflichtigen Managementmaßnahmen
  • Mitarbeit bei der Betreuung der Großkarnivorenbeauftragten (Aus- und Weiterbildung, Information, Akquise)
  • Mitarbeit bei Berichts- und Dokumentationsaufgaben im Monitoring-Bereich
  • Mitarbeit bei der Aktualisierung der Managementpläne Luchs und Wolf
  • Vertretung Sachbearbeitung Monitoring sowie Herdenschutzmanagement
  • Mitbetreuung der Großkarnivoren-Hotline (Rufbereitschaft temporär auch abends und am Wochenende)
  • Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation zu vorstehend genannten Sachthemen, auch in Netzwerken auf Landes-, Länder- und Bundesebene

Wir bieten:

  • Bei vorliegender beamtenrechtlicher Qualifikation ist eine Einstellung in A9, ansonsten E9b (Erfahrungsstufe je nach persönlicher Voraussetzung) TV-L möglich. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich, Neueinstellungen erfolgen in A9
  • Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Umwelt, Ernährung, Energie und Forsten, Rheinland-Pfalz
  • Mitarbeit in einem motivierten Team mit Dienstort Trippstadt
  • Eine familienfreundliche Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Forst-, Agrarwissenschaften oder vergleichbarer Studiengänge mit Bachelor bzw. gleichwertigem Abschluss
  • Selbstständiger, strukturierter und zielorientierter Arbeitsstil
  • Erfahrungen im Umgang mit Großkarnivoren sowie Fang- und Telemetriemethoden
  • Sicheres, freundliches Auftreten und die Fähigkeit, Themen mit Konfliktpotential unterschiedlichen Interessengruppen neutral zu vermitteln
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen in Rheinland-Pfalz und gelegentlichen Dienstreisen im Bundesgebiet
  • Führerschein Klasse B
  • Kenntnisse im Umgang mit Geographischen Informationssystemen
  • Erfahrungen im Umgang mit Großkarnivoren und Weidetieren         

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer KLUWO-Mxx bis 01.03.2021 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne Herr Hans-Peter Ehrhart, Tel.: 06306-911110, E-Mail: Hans-Peter.Ehrhart(at)wald-rlp.de sowie Frau Christine Fabricius, christine.fabricius(at)mueef.rlp.de, Tel.: 06131-164417.

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl@wald-rlp.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

 

Sachbearbeitung „Herdenschutz-, Präventions- und Entschädigungsmanagement“

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung bei der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt die Stelle

einer Sachbearbeiterin/ eines Sachbearbeiters „Herdenschutz-, Präventions- und Entschädigungsmanagement“ (m/w/d)

im neu aufzubauenden Koordinationszentrum Luchs und Wolf (KLUWO) unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Das KLUWO übernimmt alle nicht hoheitlichen Aufgaben in den Bereichen Monitoring, Management, Beratung und Förderung zum Schutz von Weide- und Gehegetieren bezogen auf die Großkarnivoren Luchs und Wolf. Die Luchspopulation konzentriert sich im Süden des Landes in Folge eines Wiederansiedlungsprojektes im Pfälzerwald, während sich der Wolf von Norden her mit einem Wolfsrudel im Westerwald und zahlreichen durchwandernden Einzelwölfen weiter ausbreitet.
Das KLUWO koordiniert das Netzwerk der ehrenamtlichen Großkarnivoren Beauftragten und arbeitet in engem Austausch mit der obersten und den oberen Naturschutzbehörden, den weiteren Fachbehörden und Interessensgruppen des Landes sowie der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW).

Ihre Aufgaben:

  • Beratung von Nutztierhalter(n)/-innen zu Herdenschutzmaßnahmen und deren Förderung
  • Prüfung, Auszahlung, Dokumentation von Anträgen auf Förderung von Präventionsmaßnahmen
  • Beschaffung und Verleih Notfall-Schutzzaun incl. Verwaltung und Pflege
  • Mitarbeit bei der konzeptionellen Weiterentwicklung von Förderrichtlinien
  • Erfassung, Analyse und Bewertung von Meldungen über die Großkarnivoren-Hotline
  • Überprüfung, Feststellung und Bewertung von Nutztierrissen und Verletzungen von Arbeitshunden 
  • Veranlassung von genetischen Untersuchungen von Rissen zur Zuordnung von Prädatoren
  • Beurteilung und Prüfung von Anträgen auf Entschädigungen inclusive Abwicklung und Auszahlung
  • Dokumentation der Nutztierrisse und der Entschädigungsabwicklung
  • Mitarbeit bei der Aktualisierung der Managementpläne Luchs und Wolf
  • Mitbetreuung der Großkarnivoren-Hotline (Rufbereitschaft temporär auch abends und am Wochenende)
  • Vertretung Sachbearbeitung Monitoring sowie Management von Luchs und Wolf
  • Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation zu vorstehend genannten Sachthemen, auch in Netzwerken auf Landes-, Länder- und Bundesebene           

Wir bieten:

  • Bei vorliegender beamtenrechtlicher Qualifikation ist eine Einstellung in A9, ansonsten E9b (Erfahrungsstufe je nach persönlicher Voraussetzung) TV-L möglich. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich, Neueinstellungen erfolgen in A9
  • Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Umwelt, Ernährung, Energie und Forsten, Rheinland-Pfalz
  • Mitarbeit in einem motivierten Team mit Dienstort Trippstadt
  • Eine familienfreundliche Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Forst-, Agrarwissenschaften oder vergleichbare Studiengänge mit Bachelor bzw. gleichwertigem Abschluss
  • Selbstständiger, strukturierter und zielorientierter Arbeitsstil
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Akteur/-innen aus Landwirtschaft und Tierhaltung
  • Fachkenntnisse zur Weidetierhaltung
  • Sicheres, freundliches Auftreten und die Fähigkeit, Themen mit Konfliktpotential unterschiedlichen Interessengruppen neutral zu vermitteln
  • TeamfähigkeitBereitschaft zu häufigen Dienstreisen in Rheinland-Pfalz und gelegentlichen Dienstreisen im Bundesgebiet
  • Führerschein Klasse B
  • Kenntnisse im Umgang mit Geographischen Informationssystemen
  • Erfahrungen im Umgang mit Großkarnivoren und Weidetieren         

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer KLUWO-SBxx bis 01.03.2021 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne Herr Hans-Peter Ehrhart, Tel.: 06306-911110, E-Mail: Hans-Peter.Ehrhart(at)wald-rlp.de sowie Frau Christine Fabricius, christine.fabricius(at)mueef.rlp.de, Tel.: 06131-164417.

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl(at)wald-rlp.de .

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

 

 

Metzgerin / Metzger (m/w/d) im Forstamt Soonwald

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im EU-Zertifizierten Wildbearbeitungsbetrieb des Forstamtes Soonwald die Stelle

einer Metzgerin/ eines Metzgers (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Ihre Aufgaben sind insbesondere:

  • Verpacken von Wurst- und Fleischerzeugnissen
  • Zubereitung von Fleischprodukten
  • Wild aus der Decke oder Schwarte schlagen, zerlegen und in handelsübliche Verkaufsportionen zuschneiden
  • Ermittlung der Wildgewichte und anschließende Dokumentation
  • Durchführung von Fleischprüfung und Qualitätskontrolle
  • Abstimmung der Sortimentszusammenstellung
  • Warenpräsentation und Gestaltung der Fläche im Wildlädchen
  • Verkauf der Waren, Kundenberatung und Bearbeitung von Kundenreklamationen
  • Kassenabrechnung
  • Mitgestaltung von Sonderaktionen (z.B. Weihnachts- oder Bauernmarkt) sowie Grill- und Kochkursen
  • Überwachung und Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Hygienevorschriften
  • Koordinierung des Warenein- und ausgangs
  • Reinigung der Geräte, Maschinen, Zerwirkraum, Laden- und Verkaufseinrichtungen

Wir erwarten:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Metzger/Fleischer (m/w/d)
  • Flexibilität, Kreativität, Zuverlässigkeit und Hygienebewusstsein
  • Eine selbstständige und qualitätsbewusste Arbeitsweise
  • gute Schreib- und Rechenkenntnisse
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Führerschein Klasse C1 oder BE

Wir bieten:

  • Kooperativen und teamorientierten Führungsstil
  • Kollegiale Arbeitsatmosphäre
  • Eine spannende Tätigkeit im Zusammenhang mit Wald und Forstwirtschaft
  • Die Eingruppierung erfolgt gemäß den Bestimmungen des TV-L in der Entgeltgruppe 5.

 

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Sollten Bewerbungen mit einem Teilzeitwunsch in geringerem Stellenumfang eingehen, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Dienstpostens, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer METZ-XX bis 05.03.2021 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le-Quartier- Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zum Aufgabengebiet beantwortet gerne Herr Ralf Eckes Tel. 06756 1588-0, E-Mail: ralf.eckes(at)wald-rlp.de. Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Hinweis: Die unverschlüsselte Übermittlung von E-Mails ermöglicht Dritten evtl. einen unberechtigten Zugriff, die Übertragung von Informationen kann technisch bedingt nicht sicher gewährleistet werden. Mit der Teilnahme an der Stellenausschreibung stimmen Sie der unverschlüsselten Übermittlung an die benannte E-Mailadresse zu. Diese Zustimmung kann jederzeit ohne Angaben von Gründen widerrufen werden.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

 

 

14 Funktionsförster/innen (m/w/d) Waldklimamanagement für die Regionen Nord und Mitte

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir vierzehn (14):

Funktionsförster/innen (m/w/d) Waldklimamanagement für die Regionen Nord und Mitte

Das sind Ihre künftigen Aufgaben:

  • Sie arbeiten spezialisiert im Aufgabenbereich Waldentwicklung im forstamtsübergreifenden Einsatz und werden dabei durch die Regionalleitungen koordiniert.
  • Unterstützung der Revierleitungen bei der Konzeption, Vorbereitung, Durchführung und Kontrolle sowie Dokumentation von Maßnahmen der Waldentwicklung wie Wiederbewaldung, Vorausverjüngung, reguläre Waldverjüngung und Pflege in allen Waldbesitzarten
  • Unterstützung der technischen Produktion bei der Durchführung von Maßnahmen der Waldentwicklung
  • Unterstützung der Forstamtsleitung bei der Qualitätssicherung und dem Berichtswesen im Bereich der Waldentwicklung

In der Region Nord sind zunächst Einsatzmöglichkeiten bei den Forstämtern Ahrweiler, Lahnstein, Koblenz, Neuhäusel, Dierdorf, Rennerod, Daun und Boppard vorgesehen, in der Region Mitte bei den Forstämtern Bitburg, Cochem, Neuerburg, Traben-Trarbach, Wittlich und Zell.

Perspektivisch ist nach 3-5 Jahren ein weiterer Einsatz an Forstämtern zur Unterstützung des Ressourcenmanagements und bei vorliegender Laufbahnbefähigung 3. Einstiegsamt im Forst auch im Revierdienst geplant.

Wir…

  • bieten eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im Team
  • in einer unbefristeten Beschäftigung
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten

Sie…

  • bringen ein ausgeprägtes Interesse insbesondere an Fragen der Waldentwicklung im Klimawandel mit
  • möchten daran mitarbeiten, die Resilienz der rheinland-pfälzischen Wälder gegenüber Umwelteinflüssen so zu gestalten, dass diese die Anforderungen heutiger und zukünftiger Generationen bestmöglich erfüllen können, und die Waldentwicklung hin zu standortsangepassten, resilienten und vielfältigen Waldökosystemen zu begleiten
  • verfügen über ein überdurchschnittliches Engagement, Flexibilität, Eigeninitiative und Selbständigkeit, Belastbarkeit und Organisationstalent
  • verfügen über ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Menschenführung, Verantwortungsbewusstsein
  • besitzen eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Freude am Umgang mit vielen Ansprechpartner/innen aus verschiedenen Bereichen
  • besitzen gute EDV-Kenntnisse

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich Personen (m/w/d) mit einem erfolgreich abgeschlossenen forstlichen Bachelorstudiengang, vorzugsweise ergänzt durch die Befähigung für das 3. Einstiegsamt der forstlichen Laufbahn. Bei vorliegender beamtenrechtlicher Qualifikation ist eine Einstellung in A9 ansonsten E9 möglich. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich. Neueinstellungen beginnen in A9.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens, Aktenzeichens 03041, der Kennziffer 06.2021 und des Einsatzwunsches bis zum 26.02.2021

Möglichst in einer PDF-Datei per Mail an ZdF.Personalgewinnung(at)wald-rlp.de

oder an die

Zentralstelle der Forstverwaltung
- Personalgewinnung –
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße

Sie haben Fragen? Stellen Sie diese

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.wald-rlp.de sowie auf www.karriere.wald-rlp.de.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität.
Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“.
Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.
Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

Forstliche Lehrkraft (m/w/d) für die Berufsbildende Schule

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir:

Forstliche Lehrkraft (m/w/d) für die Berufsbildende Schule 

Dienstort: Berufsbildende Schule Agrarwirtschaft am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Bad Kreuznach (DLR-RHN) als zentraler Berufsschulstandort für alle Auszubildenden zum/r Forstwirt*in in Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Zunächst erfolgt ab 01.05.2021 eine 18-monatige pädagogische Fortbildung in einer gemeinsamen Ausbildungsgruppe mit Referendar*innen der Agrarwirtschaft.

Die Fortbildung gliedert sich in:

  • eine 3-monatige Einführungsphase am Studienseminar für Berufsbildende Schulen in Mainz - https://studienseminar.rlp.de/bbs/mainz.html
  • 15 Monate Präsenzphase in der Berufsbildenden Schule mit pädagogischer Begleitung durch das Studienseminar, dabei wird berufsbezogener Fachkundeunterricht in den Forstwirtklassen mit 4 Stunden je Woche, sowie 3 Stunden Sozialkunde/Wirtschaftslehre in weiteren Klassen der Schule eigenverantwortlich erteilt.
  • Pädagogischer Abschluss mit Prüfung: Die Prüfung gliedert sich in den praktischen Prüfungsunterricht in beiden Fächern und einer fachtheoretischen Prüfung.

Nach dem Einsatz als Forstlehrer*in ist eine Übernahme bei Landesforsten und amtsangemessene Verwendung möglich.

Das sind Ihre künftigen Aufgaben:

  • Lehrtätigkeit für insgesamt ca. 150 Schüler/innen aus dem Bereich Forstwirtschaft in 3 Ausbildungsjahrgängen. Der Unterricht findet als einwöchiger Blockunterricht je Jahrgangsstufe im stetigen Wechsel statt.
  • Nach bestandener pädagogischen Prüfung erfolgt ein überwiegender Einsatz an der Berufsschule. Die verbleibende Arbeitszeit erfolgt im Rahmen einer Abordnung zur Unterstützung von Landesforsten.
  • Mitwirkung im Prüfungsausschuss Forstwirtschaft

Wir…

  • bieten eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im Team
  • in einer unbefristeten Beschäftigung
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten

Sie…

  • verfügen über pädagogische Fähigkeiten, überdurchschnittliches Engagement, Flexibilität, Eigeninitiative und Selbständigkeit, Belastbarkeit und Organisationstalent
  • haben Freude und Interesse am Umgang mit jungen Menschen in der Ausbildung
  • besitzen ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Menschenführung, Verantwortungsbewusstsein
  • verfügen über eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Freude am Umgang mit vielen Ansprechpartner/innen aus verschiedenen Bereichen
  • besitzen gute EDV-Kenntnisse
  • möchten sich im pädagogischen Bereich fortbilden und einen weiteren Abschluss erwerben

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich Personen (m/w/d) mit der Befähigung für das 4. Einstiegsamt der forstlichen Laufbahn. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 14 möglich. Neueinstellungen beginnen in A13.  

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens, Aktenzeichens 03041 sowie der Kennziffer 05.2021 bis zum 26.02.2021

Möglichst in einer PDF-Datei per Mail an ZdF.Personalgewinnung(at)wald-rlp.de

oder an die

Zentralstelle der Forstverwaltung
- Personalgewinnung –
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße

Sie haben Fragen? Stellen Sie diese

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.wald-rlp.de sowie auf www.karriere.wald-rlp.de.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“. Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.
Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

Revierleitung (m/w/d) im Forstrevier Mannebach im Forstamt Hillesheim

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir:

Revierleitung (m/w/d) im Forstrevier Mannebach im Forstamt Hillesheim

Zu Ihren künftigen Aufgaben zählen u.a.:

  • Beratung und Betreuung der Waldbesitzenden in allen Fragen der Waldbewirtschaftung
  • Steuerung und Wahrnehmung des Revierdienstes zur Erreichung der Ziele der Forstbetriebe
  • Ansprechpartner/in im Bereich des Forstreviers für Kund*innen- und Bürger*innennähe.
  • Verantwortliche Wahrnehmung folgender Aufgaben innerhalb des durch die Forstamtsleitung und die Waldeigentümer*innen gesetzten Rahmens: Erstellung der Wirtschaftspläne, Planberatung, Information und Beratung der Gemeinden, fachliche Kontrolle der forstlichen Arbeiten, Budgetüberwachung, Budgetverantwortung, betriebswirtschaftliche Auswertungen

Sitz des Forstamtes:       Lammersdorfer Straße 7 in 54576 Hillesheim

Revierbeschreibung:      Gesamtwaldfläche ca. 1.620 ha, davon Gemeindewald: (12 Betriebe) ca.1.574 ha, Staatswald ca. 45 ha. Die Flächenangaben (red. Hobo) sind der AFLUE 2019 entnommen.           

Hiebssatz:                     ca.     7.500 Fm. In den zurückliegenden Jahren 2018, 2019 sowie 2020 wurde ein Vielfaches des Hiebssatzes eingeschlagen, so dass sich Hiebssatz und Baumartenzusammensetzung zukünftig deutlich ändern werden.

Aufarbeitung:                ca.   30 % motormanueller Regie- und Unternehmereinsatz, ca.   70 % teil-, vollmechanisierter Unternehmereinsatz

Baumartenverteilung:(Stand 2020)

Eiche

7,8 %

Buche

34,1 %

Übriges Laubholz

5 %

Fichte

40 %

Tanne

0,7 %

Douglasie

5,3

Kiefer

6,2

Lärche

0,8

 

Revierverhältnisse: Das Revier liegt im Wuchsbezirk östliche Hocheifel, in einer Höhenlage zwischen ca. 350 und 600 m. Die Standorte sind überwiegend devonisch, von mittlerer Nährstoffversorgung geprägt. In Folge der Trockenheit und der Schadereignisse (Windwurf und Borkenkäferbefall) sind große Vorratsverluste zu verzeichnen. Die neue Revierleitung hat im Rahmen der Wiederbewaldung vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Jagd: Alle Waldflächen liegen in verpachteten gemeinschaftlichen Jagdbezirken im Rotwildbewirtschaftungsbezirk Kelberg-Uersfeld. Eine Beteiligung an der staatlichen Regiejagd des Forstamtes Hillesheim ist jederzeit möglich.

Infrastruktur: In der Gemeinde Uersfeld sind vorhanden: Kindergarten und Grundschule, Einkaufsmöglichkeiten. In Kelberg gibt es eine Realschule+, Ärzte, ein Freibad, gute Einkaufsmöglichkeiten und das Rathaus der Verbandsgemeinde Kelberg zu der alle Gemeinden des Forstrevieres gehören. Krankenhäuser und weiterführende Schulen befinden sich in Daun und Mayen.

Wohnverhältnisse: Die zum Revier gehörenden Ortsgemeinden sind bei der Wohnungssuche behilflich. Soweit der Wohnsitz nicht in unmittelbarer Nähe zum Forstrevier liegt, kann eine spätere Mitbenutzungsvereinbarung für das Arbeitszimmer nur unter der Voraussetzung erfolgen, dass einem Verzicht auf die Berechnung von Reisekosten zwischen Arbeitszimmer und Reviergrenze zugestimmt wird.

Wir…

  • bieten eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit
  • in einer unbefristeten Beschäftigung
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten

Sie…

  • verfügen über ein überdurchschnittliches Engagement, Flexibilität, Eigeninitiative und Selbständigkeit, Belastbarkeit und Organisationstalent
  • verfügen über ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Menschenführung, Verantwortungsbewusstsein
  • besitzen eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Freude am Umgang mit vielen Ansprechpartner/innen aus verschiedenen Bereichen
  • besitzen gute EDV-Kenntnisse

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich Personen (m/w/d) mit der Befähigung für das 3. Einstiegsamt der forstlichen Laufbahn. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich. Neueinstellungen beginnen in A9.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens, Aktenzeichens 03041 sowie der Kennziffer 02.2021 bis zum 26.02.2021 möglichst in einer PDF-Datei per Mail an ZdF.Personalgewinnung(at)wald-rlp.de

oder an die

Zentralstelle der Forstverwaltung
- Personalgewinnung –
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße

Sie haben Fragen? Stellen Sie diese

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.wald-rlp.de sowie auf www.karriere.wald-rlp.de.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“.
Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.
Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

4 Regionalförster/innen (m/w/d) für die Regionen Nord und Süd

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir vier:

Regionalförster/innen (m/w/d) für die Regionen Nord und Süd

Das sind Ihre künftigen Aufgaben:

  • Sie vertreten an den Forstämtern Personal in der Laufbahn des dritten Einstiegsamts, insbesondere in der Revierleitung und/oder im Revierdienst tätiges Personal nach zeitlich befristetem Auftrag durch die Regionalleitung
  • An den Forstämtern verstärken Sie bei temporären Arbeitsspitzen das Personal in der Laufbahn des dritten Einstiegsamts
  • Sie führen im Bedarfsfall anfallende Sonderaufgaben durch
  • Bei revierübergreifenden Unternehmereinsätzen unterstützen Sie bei der Planung, Organisation und Durchführung
  • Mitarbeit bei weiteren dem Berufsbild entsprechenden Tätigkeiten im gesamten Forstamtsbereich

In der Region Nord sind zunächst Einsatzmöglichkeiten bei den Forstämtern Altenkirchen, Daun und Prüm vorgesehen, in der Region Süd beim Forstamt Annweiler.

Perspektivisch ist ein Einsatz in einer Revierleitung in der Region Pfalz, Eifel oder Westerwald geplant.

Wir…

  • bieten eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im Team
  • in einer unbefristeten Beschäftigung
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten

Sie…

  • verfügen über ein überdurchschnittliches Engagement, Flexibilität, Eigeninitiative und Selbständigkeit, Belastbarkeit und Organisationstalent
  • verfügen über ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Menschenführung, Verantwortungsbewusstsein
  • besitzen eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Freude am Umgang mit vielen Ansprechpartner/innen aus verschiedenen Bereichen
  • besitzen gute EDV-Kenntnisse

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich Personen (m/w/d) mit der Befähigung für das 3. Einstiegsamt der forstlichen Laufbahn. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich. Neueinstellungen beginnen in A9.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens, Aktenzeichens 03041, der Kennziffer 04.2021 und des Einsatzwunsches bis zum 26.02.2021
möglichst in einer PDF-Datei per Mail an ZdF.Personalgewinnung(at)wald-rlp.de

oder an die

Zentralstelle der Forstverwaltung
- Personalgewinnung –
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße

Sie haben Fragen? Stellen Sie diese

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.wald-rlp.de sowie auf www.karriere.wald-rlp.de.

Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (m/w/d). Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder der sexuellen Identität.
Landesforsten unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Regelungen und Maßnahmen auf Grundlage der Selbstverpflichtung „Die Landesregierung – Ein familienfreundlicher Arbeitgeber“.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

Revierleitung (m/w/d) im Forstrevier Irrel im Forstamt Neuerburg

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir

Revierleitung (m/w/d) im Forstrevier Irrel im Forstamt Neuerburg

Zu Ihren künftigen Aufgaben zählen u.a.:

  • Beratung und Betreuung der Waldbesitzenden in allen Fragen der Waldbewirtschaftung
  • Steuerung und Wahrnehmung des Revierdienstes zur Erreichung der Ziele der Forstbetriebe
  • Ansprechpartner/in im Bereich des Forstreviers für Kund*innen- und Bürger*innennähe.
  • Verantwortliche Wahrnehmung folgender Aufgaben innerhalb des durch die Forstamtsleitung und die Waldeigentümer*innen gesetzten Rahmens: Erstellung der Wirtschaftspläne, Planberatung, Information und Beratung der Gemeinden, fachliche Kontrolle der forstlichen Arbeiten, Budgetüberwachung, Budgetverantwortung, betriebswirtschaftliche Auswertungen

 

Sitz des Forstamts:    Herrenstraße 2 in 54673 Neuerburg

Revierbeschreibung:

Gesamtwaldfläche:                            1.463,6 ha red. Hobo
Staatswald:                                           285,2 ha red. Hobo
Gemeindewald (13 Betriebe):          1.126,7 ha red. Hobo
Privatwald:                                              51,6 ha, davon 1 Privatwaldbetrieb mit Bewirtschaftungs-                               vertrag           

Hiebssatz:       9.500 Fm kommunal und privat ,  1.500 Fm staatlich                             

Aufarbeitung: 100% Unternehmereinsatz

Baumartenverteilung: Fichte 6%, Bu 46 %, Ei 9 %, Dou 13 %, Ki 11%,  Lbk, Sonstige, Lbl , Lä  15 %

Jagd: Die gesamte Staatswaldfläche ist aktuell in 2 Jagdbezirken verpachtet, ab 2023 wird ein Jagdbezirk in Eigenregie bejagt werden. Weiterhin besteht Jagdmöglichkeit in den Regiejagdflächen des Forstamtes im Revier Ourtal.

Revierverhältnisse:

Das Revier Irrel liegt im Zentrum des Naturparks Südeifel im Grenzgebiet zu Luxemburg (Echternach). Touristisch in einem hochfrequentierten Gebiet platziert, ist ein hoher Besucheranteil besonderes Merkmal in diesem Revier mit Schwerpunkt in den Gemeindewäldern Irrel (Wasserfälle) und Ernzen (Dinopark und Infozentrum Teufelsschlucht). Die Betriebe sind gut arrondiert. Das Revier ist gut erschlossen, die Waldorte in den Flusstälern von Prüm und Nims sind teils in Steillage und blocküberlagert, die Plateaulagen sind gut befahrbar meist auf Sandsteinböden, diese teils mit Lößlehmüberlagerungen versehen. Der enge Kontakt zu den kommunalen und privaten Waldbesitzenden wird erwartet. Die Bereitstellung von Brennholz für den örtlichen Raum ist von hoher Bedeutung. Die Einsatzsteuerung von Unternehmern und Regiearbeitskräften erfolgt im TPL-System.

Naturschutz: Die Revierflächen liegen im Naturpark Südeifel und FFH Gebiet Sauertal und Nebentäler. Das Gebiet im Bereich der Muschelkalk Standorte und Kalkmagerrasen ist für das Vorkommen seltener Orchideenarten bekannt. Hier wird hohe Kompetenz im Umgang mit der Behandlung solcher Standorte erwartet.

Infrastruktur: In der nahegelegenen Gemeinde Irrel (1500 EW) stehen grundsätzlich alle Einrichtungen des täglichen Bedarfs sowie Schulen und Kindergärten zur Verfügung. Weiterführende Schulen in Bitburg, Neuerburg und Biesdorf (Gymnasium) Krankenhäuser befinden sich in Bitburg (ca. 15 km) und Trier (30 km).

Wohnverhältnisse: Eine Dienstwohnung steht nicht zur Verfügung. Es wäre im großen Interesse der Waldbesitzenden, eine Wohnung im Bereich der Verbandsgemeinde Südeifel zu nehmen. Soweit der Wohnsitz nicht in unmittelbarer Nähe des Forstreviers liegt, kann eine Mitbenutzungsvereinbarung für das Arbeitszimmer nur unter der Voraussetzung erfolgen, dass einem Verzicht auf die Berechnung von Reisekosten zwischen Arbeitszimmer und Reviergrenze zugestimmt wird.

Wir…

  • bieten eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit
  • in einer unbefristeten Beschäftigung
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten

Sie…

  • verfügen über ein überdurchschnittliches Engagement, Flexibilität, Eigeninitiative und Selbständigkeit, Belastbarkeit und Organisationstalent
  • verfügen über ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Menschenführung, Verantwortungsbewusstsein
  • besitzen eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Freude am Umgang mit vielen Ansprechpartner/innen aus verschiedenen Bereichen
  • besitzen gute EDV-Kenntnisse

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich Personen (m/w/d) mit der Befähigung für das 3. Einstiegsamt der forstlichen Laufbahn. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich. Neueinstellungen beginnen in A9.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens, Aktenzeichens 03041 sowie der Kennziffer 03.2021 bis zum 26.02.2021 möglichst in einer PDF-Datei per Mail an ZdF.Personalgewinnung(at)wald-rlp.de

oder an die

Zentralstelle der Forstverwaltung
- Personalgewinnung –
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße

Sie haben Fragen? Stellen Sie diese

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.wald-rlp.de sowie auf www.karriere.wald-rlp.de.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität.
Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“.
Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.
Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.
Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

Revierleitung (m/w/d) im Forstrevier Herdorf im Forstamt Altenkirchen (Westerwald)

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir:

Revierleitung (m/w/d) im Forstrevier Herdorf  im Forstamt Altenkirchen (Westerwald)

Zu Ihren künftigen Aufgaben zählen u.a.:

  • Beratung und Betreuung der Waldbesitzenden in allen Fragen der Waldbewirtschaftung
  • Steuerung und Wahrnehmung des Revierdienstes zur Erreichung der Ziele der Forstbetriebe
  • Ansprechpartner/in im Bereich des Forstreviers für Kund*innen- und Bürger*innennähe.
  • Verantwortliche Wahrnehmung folgender Aufgaben innerhalb des durch die Forstamtsleitung und die Waldeigentümer*innen gesetzten Rahmens: Erstellung der Wirtschaftspläne, Planberatung, Information und Beratung der Gemeinden, fachliche Kontrolle der forstlichen Arbeiten, Budgetüberwachung, Budgetverantwortung, betriebswirtschaftliche Auswertungen.

Sitz des Forstamtes:       Siegener Straße 20, 57610 Altenkirchen

Revierbeschreibung (Organisation 2020):

Gesamtwaldfläche:                            ca.       1.860 ha

Staatswald                                         ca.        194 ha

Gemeindewald: (5 Betriebe)              ca.         290 ha

Privatwald:      (7 Betriebe)                ca.       1.376 ha

(Haubergsgenossenschaften, Waldinteressentenschaften)                

Die Betreuungsintensität im Haubergsgenossenschafts- und Interessentenwald liegt auf dem gleichen Niveau wie im Gemeindewald.          

Hiebssatz:   ca. 10.000 Fm in den zurückliegenden Jahren 2018, 2019 und 2020 wurde ein Vielfaches des Hiebssatzes eingeschlagen, so dass sich Hiebssatz und Baumartenzusammensetzung zukünftig deutlich ändern werden.

Aufarbeitung:                ca.   20 % motormanueller Unternehmereinsatz

                                      ca.   80 % teil-, vollmechanisierter Unternehmereinsatz

Baumartenverteilung (Stand 2010):

  • Buche:        15 %
  • Douglasie     2 %
  • Eiche:         14 %
  • Fichte         39 %
  • Kiefer:          1 %
  • Lärche:        7 %
  • Tanne:         1 %
  • üLH:           21 %   

Jagd: Eine Beteiligung an der Regiejagd im Staatswald ist jederzeit möglich und gerne gesehen.

Revierverhältnisse: Die Unterstützung der Revierleitung durch eine/n Forstwirtschaftsmeister/in (0,5) ist vorgesehen. Aufgrund der klimatischen Bedingungen der zurückliegenden Jahre wird eine Hauptaufgabe in diesem Revier künftig in der Wiederbewaldung bestehen.

Naturschutz:

  • Bewirtschaftungspläne für FFH-Gebiete in Planung
  • Von Landesforsten angepachtete Fläche zur Erhaltung und Wiederherstellung von Biotopen (ca. 12 ha); Mitwirkung
  • Umsetzung und Betreuung von landespflegerischen Ausführungsplanungen  

Infrastruktur:

In der Stadt Herdorf sind vorhanden: Kindertagesstätten, Grundschule, Ärzte, Apotheken, Bahnstation, umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten, verschiedene Sportstätten. Realschule Plus in der Stadt Daaden ca. 5 km entfernt, weiterführende Schulen in Betzdorf und Kirchen ca. 10 km entfernt und Neunkirchen ca. 5 km entfernt; umfangreiche kulturelle Angebote, Universität und größere Kliniken in Siegen ca. 20 km entfernt.

Wohnverhältnisse:

Soweit der Wohnsitz nicht in unmittelbarer Nähe zum Forstrevier liegt, kann eine spätere Mitbenutzungsvereinbarung für das Arbeitszimmer nur unter der Voraussetzung erfolgen, dass einem Verzicht auf die Berechnung von Reisekosten zwischen Arbeitszimmer und Reviergrenze zugestimmt wird.

Wir…

  • bieten eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit
  • in einer unbefristeten Beschäftigung
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten

Sie…

  • verfügen über ein überdurchschnittliches Engagement, Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Eigeninitiative und Selbständigkeit, Belastbarkeit und Organisationstalent sowie die Bereitschaft, auch außerhalb der Dienstzeiten tätig zu werden
  • haben Interesse an anspruchsvollem Waldbau
  • besitzen die für den hohen Anteil an Steillagen zwingend erforderliche körperliche Fitness
  • bringen ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Kreativität, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Menschenführung, Verantwortungsbewusstsein und Innovationsbereitschaft mit
  • besitzen eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Freude am Umgang mit vielen Ansprechpartner/innen aus verschiedenen Bereichen, insbesondere mit den Waldbesitzenden
  • verfügen über gute EDV-Kenntnisse

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich Personen (m/w/d) mit der Befähigung für das 3. Einstiegsamt der forstlichen Laufbahn. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich. Neueinstellungen erfolgen in A9.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens, Aktenzeichens 03041 sowie der Kennziffer 01.2021 bis zum 26.02.2021  möglichst in einer PDF-Datei per Mail an ZdF.Personalgewinnung(at)wald-rlp.de

oder an die

Zentralstelle der Forstverwaltung
- Personalgewinnung –
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße

 

Sie haben Fragen? Stellen Sie diese

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.wald-rlp.de sowie auf www.karriere.wald-rlp.de.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität.

Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

Wald- und Medienluft schnuppern: Stellen für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Soonwald

„Den Umgang mit Trennschleifer und Bohrer muss mir jetzt keiner mehr erklären – und auch nicht, wie man eine Fichte von einer Tanne oder Douglasie unterscheidet“, sagt Peter Huy, der gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) am Walderlebniszentrum Soonwald macht. Zu den Aufgaben des 20-Jährigen gehört unter anderem mit Schulklassen Nistkästen zu bauen oder ihnen zu erklären, dass es eine Fichte ist, wenn sie sich an den Nadeln piksen. Denn: „Fichte sticht, Tanne nicht“, erklärt er den Merkspruch.

Warum er sich generell für ein FÖJ entschieden hat? „Ich wollte nach dem Abitur einfach etwas Praktisches machen und viel in der Natur sein – da war diese Stelle genau das Richtige“, sagt er. Jetzt stehe auch sein Berufswunsch fest: Förster. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man etwas dazu beitragen kann, dass es nicht nur einem selbst, sondern auch der Umwelt guttut. Und ich denke, wer sich für den Wald begeistert, dem liegt auch etwas daran, dass er geschützt wird. Und diese Begeisterung kann ich in diesem Job weitergeben.“ Auf den Seminaren, an denen alle FÖJler aus Rheinland-Pfalz teilnehmen, kann er sich nicht nur mit anderen Freiwilligen austauschen, sondern bekomme auch viel Input „zum Nachdenken und Weitersagen“, erzählt er. „Wir besprechen dort zum Beispiel das Thema Erneuerbare Energien oder diskutieren, was jeder von uns zum Klimaschutz beitragen kann.“

Jungen Menschen eine Orientierung für den Weg ins Berufsleben zu bieten ist auch Dieter Piroth, Leiter des Walderlebniszentrums Soonwald ein Anliegen: „Hier kann sich jeder ausprobieren und herausfinden, welche Arbeit einem liegt oder was man gerne lernen möchte – aber auch, welche Regeln es im Berufsalltag gibt und wie ein Team funktioniert.“

Auch Martin Grünebaum freut sich über Bewerberinnen und Bewerber für ein FÖJ. Er leitet das Referat für Kommunikation und Marketing, das gleich gegenüber des Walderlebniszentrums liegt. „Bei uns geht es vor allem darum, den Menschen den Wald über das Internet näher zu bringen. Wir informieren über die sozialen Medien, machen Videos, organisieren Veranstaltungen und geben Pressemitteilungen und Broschüren heraus“, fasst er die Arbeit der Kommunikationsfachleute zusammen. Wer also etwas Medienluft schnuppern möchte, sei hier willkommen.

Wer sowohl das Walderlebniszentrum als auch das Referat für Kommunikation und Marketing vorab kennenlernen möchte, kann das Team vorab bei einem Gespräch und einem Schnuppertag kennenlernen.

Über das Walderlebniszentrum Soonwald:

Vom Kindergarten bis zum Rentenalter haben wir für jede Altersgruppe Angebote im und über den Wald. Hier lernen die Besucherinnen und Besucher das Ökosystem Wald, die Forstwirtschaft und das Arbeiten mit dem Rohstoff Holz kennen. In der Regel bleiben Besucher-Gruppen mehrere Tage. Wir bieten Platz für bis zu 80 Personen in modernen Appartements. Erwachsene, auch aus nicht „grünen Berufen“, bilden wir zu „Zertifizierten Waldpädagogen“ weiter.

Außerdem ist das Walderlebniszentrum Soonwald Seminarhaus für Landesforsten Rheinland-Pfalz und verschiedene Verbände.

Das Personal managet außerdem Präsentationsmittel, Ausstellungen, Veranstaltungsequipment und Werbemittel im landesweiten Einsatz für Landesforsten.

Unsere FÖJler helfen mit

·         bei den Wald- und Umweltbildungsangeboten für Gruppen und Schulklassen
·         bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren
·         bei der Gestaltung und Pflege der Außenanlagen und des weiteren Umfeldes des WEZ
·         bei den allgemeinen Büroarbeiten

Unsere FÖJler betreuen

·         eine Geocachingroute
·         eine Wetterstation
·         und eigene Projekte

Über das Referat für Kommunikation und Marketing:

Das Referat für Kommunikation und Marketing (KOMMA) betreut den Webauftritt von Landesforsten RLP, die zugehörigen Social-Media-Präsenzen, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit von Landesforsten RLP und ist Ansprechpartner für Medien.

Unsere FÖJler

-       helfen bei der Betreuung der Social-Media-Präsenzen
-       beim Erstellen von Foto- und Videomaterial
-       sind bei Veranstaltungen, wie dem Rheinland-Pfalz-Tag mit eingebunden
-       helfen mit bei der Recherche für Publikationen
-       unterstützen bei der Presse-Arbeit
-       und haben Raum für eigene Ideen und Projekte

Das Walderlebniszentrum und das Referat für Kommunikation und Marketing von Landesforsten RLP liegen mitten im Wald und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen, ein eigenes Auto ist daher von Vorteil.

Walderlebniszentrum Soonwald
Neupfalz
55442 Stromberg
walderlebniszentrum(at)wald-rlp.de

Zentralstelle der Forstverwaltung, Landesforsten RLP
Referat. 4.5 KOMMA
Neupfalz
55442 Stromberg
Zdf.komma(at)wald-rlp.de

Weitere Infos zum FÖJ: www.foej-rlp.de

 

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Herzen des Pfälzerwaldes

Zeit zur beruflichen und persönlichen Orientierung im Haus der Nachhaltigkeit – Bewerbungsbeginn: Januar 2019

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Bildungsjahr in dem man die eigenen Fähigkeiten kennenlernen, sich beruflich orientieren und sich aktiv für den Umweltschutz einsetzen kann. Das Haus der Nachhaltigkeit bietet jungen Leuten zwischen 18 und 26 Jahren diese einzigartige Möglichkeit.

Eine der Hauptaufgaben der FÖJ-Teilnehmenden ist die Besucherbetreuung an der Empfangstheke des Informationszentrums und die Betreuung des Pfälzer Waldladens. An der frischen Luft ist ebenfalls viel zu tun: Im Bereich Umweltbildung werden Kinderferienbetreuung oder Geocaching-Events angeboten. Außerdem müssen der hauseigene Staudengarten, der Generationen-Spielplatz und die Außenanlagen gepflegt werden. Daneben werden die Teilnehmenden in die Organisation und Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen und Seminaren eingebunden, wobei viele Politiker*innen und Akteure der Umweltszene Gäste im Haus sind.

Das Team des HdN freut sich bereits jetzt auf seine neue Verstärkung!

Das Freiwillige Ökologische Jahr startet jährlich am 1. August und endet am 31. Juli. Wegen der hohen Nachfrage wird empfohlen Bewerbungen möglichst früh einzureichen. Weitere Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr finden sich unter https://www.foej-rlp.de.

Für die Einsatzstelle am Haus der Nachhaltigkeit ist es von Vorteil einen Führerschein zu besitzen, da die Einrichtung nicht mit ÖPNV zu erreichen ist. Bei der Wohnungssuche im Umfeld ist das HdN-Team selbstverständlich gerne behilflich. 

Adresse für Infos, Fragen und Bewerbungen:

Haus der Nachhaltigkeit
Johanniskreuz 1a
67705 Trippstadt
Tel.: 06306-9210-21/-130 oder per E-Mail:
helena.naumer(at)wald-rlp.de

 

Menü

 

Vertiefende Informationen

 
... zum Freiwilligendienst
 
... zum Berufsbild des Forstwirts/ der Forstwirtin
 
... zum Berufsbild des/der Verwaltungsfachangestellten
 
... zum Berufsbild des Försters/der Försterin
 
... zum Berufsbild des Forstbeamten im 4. Einstiegsamt