MitarbeiterInnen bei Landesforsten Rheinland-Pfalz © Herrmann Dörre

© Herrmann Dörre

© Herrmann Dörre

 

24 Auszubildende zur Forstwirtin / zum Forstwirt (m/w/d)

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt.

Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für den Gemeinde- und Privatwald (zusammen ca. 612.000 ha) sind wir Berater und Dienstleister.

Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Walderlebniszentrum Soonwald).

Um die vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können, benötigen wir qualifiziertes Personal.

Landesforsten Rheinland-Pfalz sucht zum 01.08.2021

24 Auszubildende zur Forstwirtin / zum Forstwirt (m/w/d).

Interessieren Sie sich für einen abwechslungsreichen Beruf in der freien Natur? Wollen Sie direkt im Wald und für den Wald aktiv werden und noch maßgeblich zum Natur- und Klimaschutz beitragen?

Und das jeden Tag bei einem modernen Arbeitgeber aus der Region. Verfügen Sie über körperliche Fitness, handwerkliche Begabung und Freude an Teamarbeit?

Dann sind Sie bei uns richtig!

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre, kann aber unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Die Ausbildung wird in den jeweils unten aufgeführten 9 Ausbildungsbetrieben (Ausbildungsstandorte) angeboten. Ein Teil der Ausbildung findet im Forstamt Hachenburg – Forstliches Bildungszentrum Rheinland-Pfalz – in Hachenburg und in der Berufsschule in Bad Kreuznach statt.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung im jeweiligen Ausbildungsstandort sind Einstellungen in den unten aufgeführten Zieldienststellen vorgesehen.

Ausbildungsstandort

mögliche Zieldienststellen

in 2024

Ahrweiler

Adenau, Daun, Koblenz

Altenkirchen

Altenkirchen, Hachenburg,

Lahnstein, Nastätten

Birkenfeld

Traben-Trarbach, Saarburg,

Kompetenzzentrum

Waldtechnik (KWL)

in Hermeskeil

ForstwirtAusbildungsZentrum Südwestpfalz Hinterweidenthal, Wasgau in Dahn, Westrich

Westrich in Pirmasens,

Bad Dürkheim

Hochwald in Dhronecken

Traben-Trarbach, Saarburg,

KWL Hermeskeil

Kaiserslautern

Kusel, Otterberg

Kastellaun

Kastellaun, Lahnstein, Nastätten,

Koblenz

Soonwald in Entenpfuhl

Rheinhessen in Alzey, Koblenz,

Bad Sobernheim

Trier

Neuerburg, Saarburg, KWL, Daun

Für das Jahr 2024 wird es nach dem Prinzip der Bestenauslese, voraussichtlich 10 unbefristete

Beschäftigungsmöglichkeiten an den möglichen Zieldienststellen geben. Darüber hinaus können in Einzelfällen befristete Verträge angeboten werden.

Wir erwarten von Ihnen:

  • Mindestens die Berufsreife (Hauptschulabschluss)
  • Gute Leistungen in Mathematik, Deutsch und Biologie
  • Technisches Verständnis
  • Körperliche Fitness
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sorgfalt und Geschicklichkeit

Vorgesehen ist ein Auswahltest, der zeitgleich an 3 Standorten in Rheinland-Pfalz stattfindet.

Es wird einen mathematischen, schriftlichen und nach Bestehen dieses Tests einen praktischen Test geben, bei dem Sie Ihre Fähigkeiten zeigen können. Anschließend gibt es Auswahlgespräche.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit nachfolgenden Unterlagen:

Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, gerne auch mit Lichtbild, letztes Zeugnis und evtl. weitere Qualifikationen!

Da die eingereichten Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden, bitten wir auf die Zusendung von Originalen, Klarsichthüllen und Mappen zu verzichten. Die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehenden Kosten können leider nicht erstattet werden.

Bewerbung erbitten wir unter Angabe des Ausbildungsstandortes bzw. möglicher Zieldienststelle an die

Zentralstelle der Forstverwaltung
-Ausbildung und Personalgewinnung -
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße,

oder gerne auch, möglichst in einer PDF-Datei
per E-Mail an

 ZdF.Ausbildung-TVLForst(at)wald-rlp.de bis spätestens zum 31.10.2020.

Sie haben noch weitere Fragen zur Berufsausbildung zur Forstwirtin / zum Forstwirt?

  • Wenden Sie sich bitte an ein Forstamt (siehe Telefonbuch, oder www.wald-RLP.de)
  • das Forstamt Hachenburg – FBZ – Telefon: 02662 / 95470
  • die Zentralstelle der Forstverwaltung in Neustadt an der Weinstraße

an Sabine Adam, E-Mail: ZdF.Ausbildung-TVLForst@wald-RLP.de
Telefon: 06321 / 6799-234

oder

an die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Koblenz
Dr. Jürgen Becker, Telefon: 0261 / 91593-232.

Im Hinblick auf das Frauenförderprogramm der Landesregierung sind wir an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte, die die körperliche Eignung für Waldarbeit besitzen, werden bei vergleichbarer Eignung vorrangig berücksichtigt.

Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (m/w/d). Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder der sexuellen Identität.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“. Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

Wald- und Medienluft schnuppern: Stellen für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Soonwald

„Den Umgang mit Trennschleifer und Bohrer muss mir jetzt keiner mehr erklären – und auch nicht, wie man eine Fichte von einer Tanne oder Douglasie unterscheidet“, sagt Peter Huy, der gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) am Walderlebniszentrum Soonwald macht. Zu den Aufgaben des 20-Jährigen gehört unter anderem mit Schulklassen Nistkästen zu bauen oder ihnen zu erklären, dass es eine Fichte ist, wenn sie sich an den Nadeln piksen. Denn: „Fichte sticht, Tanne nicht“, erklärt er den Merkspruch.

Warum er sich generell für ein FÖJ entschieden hat? „Ich wollte nach dem Abitur einfach etwas Praktisches machen und viel in der Natur sein – da war diese Stelle genau das Richtige“, sagt er. Jetzt stehe auch sein Berufswunsch fest: Förster. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man etwas dazu beitragen kann, dass es nicht nur einem selbst, sondern auch der Umwelt guttut. Und ich denke, wer sich für den Wald begeistert, dem liegt auch etwas daran, dass er geschützt wird. Und diese Begeisterung kann ich in diesem Job weitergeben.“ Auf den Seminaren, an denen alle FÖJler aus Rheinland-Pfalz teilnehmen, kann er sich nicht nur mit anderen Freiwilligen austauschen, sondern bekomme auch viel Input „zum Nachdenken und Weitersagen“, erzählt er. „Wir besprechen dort zum Beispiel das Thema Erneuerbare Energien oder diskutieren, was jeder von uns zum Klimaschutz beitragen kann.“

Jungen Menschen eine Orientierung für den Weg ins Berufsleben zu bieten ist auch Dieter Piroth, Leiter des Walderlebniszentrums Soonwald ein Anliegen: „Hier kann sich jeder ausprobieren und herausfinden, welche Arbeit einem liegt oder was man gerne lernen möchte – aber auch, welche Regeln es im Berufsalltag gibt und wie ein Team funktioniert.“

Auch Martin Grünebaum freut sich über Bewerberinnen und Bewerber für ein FÖJ. Er leitet das Referat für Kommunikation und Marketing, das gleich gegenüber des Walderlebniszentrums liegt. „Bei uns geht es vor allem darum, den Menschen den Wald über das Internet näher zu bringen. Wir informieren über die sozialen Medien, machen Videos, organisieren Veranstaltungen und geben Pressemitteilungen und Broschüren heraus“, fasst er die Arbeit der Kommunikationsfachleute zusammen. Wer also etwas Medienluft schnuppern möchte, sei hier willkommen.

Wer sowohl das Walderlebniszentrum als auch das Referat für Kommunikation und Marketing vorab kennenlernen möchte, kann das Team vorab bei einem Gespräch und einem Schnuppertag kennenlernen.

Über das Walderlebniszentrum Soonwald:

Vom Kindergarten bis zum Rentenalter haben wir für jede Altersgruppe Angebote im und über den Wald. Hier lernen die Besucherinnen und Besucher das Ökosystem Wald, die Forstwirtschaft und das Arbeiten mit dem Rohstoff Holz kennen. In der Regel bleiben Besucher-Gruppen mehrere Tage. Wir bieten Platz für bis zu 80 Personen in modernen Appartements. Erwachsene, auch aus nicht „grünen Berufen“, bilden wir zu „Zertifizierten Waldpädagogen“ weiter.

Außerdem ist das Walderlebniszentrum Soonwald Seminarhaus für Landesforsten Rheinland-Pfalz und verschiedene Verbände.

Das Personal managet außerdem Präsentationsmittel, Ausstellungen, Veranstaltungsequipment und Werbemittel im landesweiten Einsatz für Landesforsten.

Unsere FÖJler helfen mit

·         bei den Wald- und Umweltbildungsangeboten für Gruppen und Schulklassen
·         bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren
·         bei der Gestaltung und Pflege der Außenanlagen und des weiteren Umfeldes des WEZ
·         bei den allgemeinen Büroarbeiten

Unsere FÖJler betreuen

·         eine Geocachingroute
·         eine Wetterstation
·         und eigene Projekte

Über das Referat für Kommunikation und Marketing:

Das Referat für Kommunikation und Marketing (KOMMA) betreut den Webauftritt von Landesforsten RLP, die zugehörigen Social-Media-Präsenzen, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit von Landesforsten RLP und ist Ansprechpartner für Medien.

Unsere FÖJler

-       helfen bei der Betreuung der Social-Media-Präsenzen
-       beim Erstellen von Foto- und Videomaterial
-       sind bei Veranstaltungen, wie dem Rheinland-Pfalz-Tag mit eingebunden
-       helfen mit bei der Recherche für Publikationen
-       unterstützen bei der Presse-Arbeit
-       und haben Raum für eigene Ideen und Projekte

Das Walderlebniszentrum und das Referat für Kommunikation und Marketing von Landesforsten RLP liegen mitten im Wald und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen, ein eigenes Auto ist daher von Vorteil.

Walderlebniszentrum Soonwald
Neupfalz
55442 Stromberg
walderlebniszentrum(at)wald-rlp.de

Zentralstelle der Forstverwaltung, Landesforsten RLP
Referat. 4.5 KOMMA
Neupfalz
55442 Stromberg
Zdf.komma(at)wald-rlp.de

Weitere Infos zum FÖJ: www.foej-rlp.de

 

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Herzen des Pfälzerwaldes

Zeit zur beruflichen und persönlichen Orientierung im Haus der Nachhaltigkeit – Bewerbungsbeginn: Januar 2019

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Bildungsjahr in dem man die eigenen Fähigkeiten kennenlernen, sich beruflich orientieren und sich aktiv für den Umweltschutz einsetzen kann. Das Haus der Nachhaltigkeit bietet jungen Leuten zwischen 18 und 26 Jahren diese einzigartige Möglichkeit.

Eine der Hauptaufgaben der FÖJ-Teilnehmenden ist die Besucherbetreuung an der Empfangstheke des Informationszentrums und die Betreuung des Pfälzer Waldladens. An der frischen Luft ist ebenfalls viel zu tun: Im Bereich Umweltbildung werden Kinderferienbetreuung oder Geocaching-Events angeboten. Außerdem müssen der hauseigene Staudengarten, der Generationen-Spielplatz und die Außenanlagen gepflegt werden. Daneben werden die Teilnehmenden in die Organisation und Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen und Seminaren eingebunden, wobei viele Politiker*innen und Akteure der Umweltszene Gäste im Haus sind.

Das Team des HdN freut sich bereits jetzt auf seine neue Verstärkung!

Das Freiwillige Ökologische Jahr startet jährlich am 1. August und endet am 31. Juli. Wegen der hohen Nachfrage wird empfohlen Bewerbungen möglichst früh einzureichen. Weitere Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr finden sich unter https://www.foej-rlp.de.

Für die Einsatzstelle am Haus der Nachhaltigkeit ist es von Vorteil einen Führerschein zu besitzen, da die Einrichtung nicht mit ÖPNV zu erreichen ist. Bei der Wohnungssuche im Umfeld ist das HdN-Team selbstverständlich gerne behilflich. 

Adresse für Infos, Fragen und Bewerbungen:

Haus der Nachhaltigkeit
Johanniskreuz 1a
67705 Trippstadt
Tel.: 06306-9210-21/-130 oder per E-Mail:
helena.naumer(at)wald-rlp.de