MitarbeiterInnen bei Landesforsten Rheinland-Pfalz © Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

© Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

© Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

 

Stellen bei karriere.wald.rlp.de

 

Wissenschaftliche Mitarbeit Kommunikation und Wissenstransfer (m/w/d)

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung.
Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF).

Wald und Waldwirtschaft sind von den aktuellen gesellschaftlichen und ökologischen Krisen wie Pandemie und Klimawandel betroffen. Damit gehen neue Herausforderungen einher: im Umgang mit dem hohen Besucheraufkommen, in der forstlichen Kommunikation und dem Wissenstransfer und in der Gestaltung von Partizipationsprozessen und Konfliktmanagement.

Der Wald liefert uns den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und ist ein wichtiger Ort der Erholung. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (m/w/d) und suchen deshalb SIE!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Rahmen einer Kooperation zwischen der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt (FAWF) mit der Forstlichen Versuchsanstalt in Freiburg im Breisgau (FVA) in dem Forschungsprogramm „Klimawald 2100, Modul Kommunikation und Wissenstransfer“ die Stelle

Wissenschaftliche Mitarbeit (m/w/d)


in Vollzeit mit Dienstsitz in Freiburg im Breisgau zu besetzen.

Ihre künftigen Aufgaben:

Auch Wald und Waldwirtschaft sind von den aktuellen gesellschaftlichen und ökologischen Krisen wie Pandemie und Klimawandel betroffen. Damit gehen neue Herausforderungen einher: im Umgang mit dem hohen Besucheraufkommen, in der forstlichen Kommunikation und dem Wissenstransfer und in der Gestaltung von Partizipationsprozessen und Konfliktmanagement.

In diesen Themenfeldern sind Sie an der Konzeption, Durchführung und Auswertung gemeinsamer sozialwissenschaftlicher und interdisziplinärer Forschungsvorhaben der FVA und FAWF beteiligt.

  • Sie leiten als eine der ersten Aufgaben das sozialwissenschaftliche Teilprojekt „Kommunikation und Wissenstransfer“ im transdisziplinären Forschungsprojekt „Klimawald 2100“ und befassen sich insbesondere mit Kommunikations- und Beteiligungskonzepten der Landesforsten Rheinland-Pfalz im Zusammenhang mit der öffentlichen Wahrnehmung von Wald im Klimastress. 
  • Sie werben im Themenfeld Drittmittel ein, unterstützen befristet Beschäftigte in laufenden Vorhaben methodisch und im Projektmanagement und wirken an der Publikation von Ergebnissen mit.
  • Sie wirken daran mit, für die sozialwissenschaftliche Forschung eine interdisziplinäre Kooperationsstruktur zwischen FVA und FAWF aufzubauen.  
  • Sie unterstützen Behörden und Verbände durch die wissensbasierte Entwicklung von Handlungskonzepten und in Form von Fortbildungen oder Beratungstätigkeit. Der regionale Schwerpunkt dieser Tätigkeiten liegt in Rheinland-Pfalz.
  • Sie vertreten gemeinsam mit dem Team der Stabsstelle Gesellschaftlicher Wandel die FVA/FAWF nach außen und beteiligen sich national und international an fachspezifischen Arbeitsgruppen und Netzwerken.

Wir erwarten:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Universitäts- oder Hochschulstudium in einer Disziplin der Sozialwissenschaften (z.B.Soziologie, Ethnologie, Kulturgeografie, u.a.) mit Diplom (Universität) oder Master (Universität) oder akkreditiertem Master (Hochschule; die Akkreditierung des Studiengangs ist von der Bewerberin/dem Bewerber in der Bewerbung nachzuweisen)

oder

  • ein erfolgreich abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium wie bspw. der Forst- oder Umweltwissenschaft (Bei einem erfolgreich abgeschlossenen naturwissenschaftlichen Studium kann die sozialwissenschaftliche Qualifizierung durch eine abgeschlossene Promotion mit sozialwissenschaftlicher Fragestellung und Methodik oder durch wissenschaftliche Publikationen in referierten Fachzeitschriften nachgewiesen werden)
  • Sehr gute Kenntnisse in Forschungsmethoden der qualitativen und quantitativen Sozialforschung sowie in der Anwendung von mixed methods-Ansätzen.
  • Erfahrung in der selbständigen Konzeption und Durchführung von sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten und im wissenschaftlichen Projektmanagement.
  • Nachweis über wissenschaftliche Publikationen und die Fähigkeit zur populärwissenschaftlichen Aufbereitung wissenschaftlicher Themen für verschiedene Zielgruppen in Publikationen, Vorträgen, Social Media-Beiträgen u.a.
  • Forschungserfahrung im Themenfeld Wald und Forstwirtschaft, möglichst mit Schwerpunkten in den Bereichen Erholung und Sport, Klimawandel, Kommunikation und Partizipation wünschenswert.
  • Erfahrung in der Konzeption und Moderation größerer Veranstaltungen, insbesondere im Bereich Dialog- und/oder Beteiligungsprozesse.
  • ein hohes Maß an Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit.

Wir bieten:

  • Die Einstellung richtet sich für Beschäftigte nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und bei Beamten nach dem Landesbeamtengesetz Rheinland-Pfalz (LBG). Wir bieten Ihnen im Beamtenverhältnis eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe  A 13 LBesO bzw. im Beschäftigungsverhältnis ein Entgelt der Entgeltgruppe 13 nach dem Tarifvertrag  für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L); Erfahrungsstufe nach persönlicher Voraussetzung  
  • Aus stellenplan-technischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 14 möglich, Neueinstellungen erfolgen in A13.
  • die Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • einen krisensicheren, interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz mit aktiver Mitgestaltung in einer modernen und familienfreundlichen Verwaltung.
  • die Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität, Rheinland-Pfalz
  • eine familienfreundliche Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

 Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der    Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Um berufliche und Familienaufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Telearbeit, bietet unsere Selbstverpflichtung "Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber" sehr gute Rahmenbedingungen.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Sie haben Fragen?

Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Dr. Stephanie Bethmann (Stabsstellenleitung) Tel.: 0761- 4018 458, E-Mail: stephanie.bethmann(at)forst.bwl.de oder Frau Kristina Wirth kristina.wirth(at)forst.bwl.de  oder Herr Dr. Michael Bücking, Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF) Trippstadt zur Verfügung, Tel: 06131-884-268-176;  E-Mail: Michael.Buecking(at)wald-rlp.de.

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Kunstmann-Wolff, Telefon 06321 6799219 oder per Mail an sylvia.kunstmann-wolff(at)wald-rlp.de

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer Kommunikation 2022 bis zum 24.10.2022 möglichst in einer PDF-Datei per Mail an bew.tvl(at)wald-rlp.de . (Bitte beachten Sie die maximale Größe von 10 MB)

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte andie Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdaten-schutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter  https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung entnehmen.

 

 
 

Produktleitung für Waldinformation, Umweltbildung und Walderleben

Rheinland-Pfalz ist reich an Wald, für den der Landesbetrieb Landesforsten in unterschiedlichen Rollen Verantwortung trägt. In 44 Gemeinschaftsforstämtern wird der landeseigene Wald (215.000 Hektar) entwickelt, gepflegt und bewirtschaftet, für ca. 612.000 Hektar Gemeinde- und Privatwald übernimmt Landesforsten Beratungs- und Dienstleistungsaufgaben.

Durch die rasante Klimaerwärmung ist der Wald auch in Rheinland-Pfalz akut gefährdet. Nur konsequenter Klimaschutz kann den Wald dauerhaft und wirkungsvoll schützen. Dafür engagieren wir uns in unseren Forstämtern und Forstrevieren, mit einer eigenen Forschungseinrichtung, einem beruflichen Bildungszentrum, einem Kompetenzzentrum für schonende Waldtechnik und in unseren waldpädagogischen Einrichtungen.

Der Wald ist wichtig für die Menschen: Er liefert den umweltfreundlichen und klimapositiven Naturstoff Holz, schützt die Natur und bietet unendlichen Raum für Freizeit, Ausgleich und Erholung. Gerade die letztgenannten Leistungen unserer Wälder sind u. a. in Folge der Pandemie gefragt wie selten zuvor. Konflikte zwischen verschiedenen Formen der Freizeitnutzung untereinander aber auch zu Anforderungen des Wald- und Naturschutzes bleiben nicht aus.

Damit diese von Landesforsten im Verbund mit Partnerorganisationen lösungsorientiert bearbeitet und moderiert werden können, suchen wir Sie.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die

Produktleitung für Waldinformation, Umweltbildung und Walderleben
(Schwerpunkt „Erholung und Sport im Wald“)

mit Sitz im Forstamt Kaiserslautern zu besetzen.

Bei der Produktleitung handelt es sich um eine fachlich spezialisierte Funktion, mit deren Hilfe die Arbeit der territorial verantwortlichen Forstrevier- und Forstamtsleitungen in der Waldkommunikation des Landesbetriebs, in der waldpädagogischen Bildungsarbeit oder der Entwicklung der Erholungsfunktion der Wälder unterstützt wird. Typischerweise sind dort auch revier- oder forstamtsübergreifende Projekte angesiedelt. An landesweiten Konzeptionen, Kampagnen und Projekten der Zentralstelle der Forstverwaltung (KOMMA) wirkt die Produktleitung fallweise mit.

Das Forstamt Kaiserslautern bildet in Bezug auf die Aufgabenstellung „Waldinformation, Umweltbildung und Walderleben“ (kurz: WUW) gemeinsam mit dem Forstamt Westrich in Zweibrücken einen sog. Schwerpunktraum, der mit einer weiteren Produktleitung besetzt ist. Beide Produktleitungen wirken in einem forstamtsübergreifenden Team zusammen.

Ihre künftigen Aufgaben:

  • Sie konzentrieren sich im Produktbereich zunächst auf das Arbeitsgebiet „Walderleben“ und entwickeln dieses für die Forstämter im Biosphärenreservat Pfälzerwald. Sie unterstützen dabei eine aktive Rolle von Landesforsten in Bezug auf die Erholungs- und Freizeitleistungen der Wälder.
  • Hierbei priorisieren Sie aufgrund des aktuellen gesellschaftlichen Bedarfs die wald- und naturverträgliche Ausübung sportlicher Aktivitäten im Wald, allen voran die verschiedenen Ausprägungen des Mountainbikens.
  • Sie analysieren die sich verändernden Bedürfnisse der verschiedenen Nutzergruppen der Walderholung sowie die potenziellen und tatsächlichen Konflikte der Freizeitnutzungen untereinander, zu Anforderungen des Wald- und Naturschutzes, zu rechtlichen Rahmenbedingungen oder zu waldwirtschaftlichen Maßnahmen.
  • Sie vernetzen sich innerhalb von Landesforsten und der Landesverwaltung sowie extern mit relevanten Vertretungen der Nutzergruppen (Verbände, Vereine und übrige Organisationen), dem Träger des Biosphärenreservats sowie weiteren Akteursgruppen, wie
    z. B. der Kommunalpolitik, des Naturschutzes, des Waldbesitzes oder des Tourismus.
  • Sie werden zur regionalen Ansprechperson von Landesforsten und engagieren sich für den Aufbau tragfähiger Partnerschaften.
  • Sie entwickeln – ggf. auch modellhaft – konfliktminimierende Good Practice-Lösungen im Rahmen einer wohlverstandenen Willkommenskultur von Landesforsten und unterstützen die Forstämter bei der Entwicklung bzw. Umsetzung solcher Lösungen.
  • Sie moderieren und entschärfen Konflikte bzw. wirken an diesbezüglichen Prozessen von Kooperationspartnern mit.
  • Sie entwickeln bzw. unterstützen eine profilgerechte Kommunikation von Landesforsten im Arbeitsgebiet
  • Sie arbeiten sich nach und nach auch in die übrigen Arbeitsgebiete des Produktbereichs ein, um die zweite Produktleitung im Raum vertreten zu können. Hierzu gehören Konzepte und Maßnahmen der waldbezogenen Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung, wie beispielsweise Presse- und Medienarbeit, Veranstaltungen, Druck-Medien, Internet und Social Media sowie Wald-Jugendspiele, Rucksackschule oder Waldferien für Kids.

Wir…

  • bieten eine herausfordernde und gestaltbare Aufgabe in einem hochaktuellen Themenfeld
  • legen Wert auf Weiterentwicklungsmöglichkeiten
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“

Sie…

  • verfügen über die Befähigung für das 3. Einstiegsamt der forstlichen oder vergleichbaren Laufbahn
  • alternativ ein Studium (Bachelor) im Bereich Sport-, Kultur oder Sozialwissenschaften, Geographie, Biologie, Raum- und Umweltplanung oder vergleichbarer Fachrichtungen erfolgreich abgeschlossen haben
  • erste Berufserfahrung oder geeignete Zusatzqualifikationen vervollständigen Ihr Profil
  • interessieren sich für die Menschen in der Region und lieben es, sich zu vernetzen
  • sind teamorientiert in der Zusammenarbeit mit anderen Produktleitungen, den Forstrevieren, Partnerforstämtern und Partnerorganisationen
  • verfügen über Erfahrung in Bezug auf projektbezogene Arbeitsweisen
  • haben Freude an Kommunikation, Kooperation und strategischer Entwicklungsarbeit
  • besitzen ein sicheres Auftreten und sehr gute schriftliche wie mündliche Ausdrucksweise
  • verfügen idealerweise über einen eigenen (natur-)sportlichen Hintergrund und weitere, für die beschriebene Aufgabenstellung nützliche Erfahrung
  • sind ein überdurchschnittliches Organisationstalent, flexibel und bereit auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten Dienst zu tun

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bei vorliegender beamtenrechtlicher Qualifikation ist eine Einstellung in A9 ansonsten E9b möglich. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich. Neueinstellungen beginnen in A9.

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer KL_PUW01 bis zum 31.10.2022 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zum Aufgabengebiet beantwortet gerne Herr Martin Grünebaum, E-Mail: Martin.Gruenebaum(at)wald-rlp.de, Telefon: 06724 – 6036915

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl@wald-RLP.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 
 

Sachbearbeitung (m/w/d) Obere Jagdbehörde

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung. Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Walderlebniszentrum Soonwald). Die Zentralstelle der Forstverwaltung in Neustadt a.d.W. ist eine Landesbehörde im südlichen Rheinland-Pfalz. Sie nimmt landesweit Aufgaben der oberen Forst- und Jagdbehörde wahr.                                                          

Im Bereich der Abteilung 3 - Behördliche Aufgaben der Zentralstelle der Forstverwaltung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

Sachbearbeitung (m/w/d) Obere Jagdbehörde

unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Mit der Stelle sind insbesondere folgende Aufgaben verbunden:

  • Vollzug des LJagdG, BJagdG und weiterer jagdrechtlicher Vorschriften
  • Beratung und Fachaufsicht der unteren Jagdbehörden
  • Abgrenzung von Bewirtschaftungsbezirken und Hegegemeinschaften
  • Jagdstatistiken
  • Haushaltsangelegenheiten bei Kapitel 1434 Jagdverwaltung

Wir…

  • bieten eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im Team
  • in einer unbefristeten Beschäftigung
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten

Sie…

  • verfügen über ein überdurchschnittliches Engagement, Flexibilität, Eigeninitiative und Selbständigkeit, Belastbarkeit und Organisationstalent
  • besitzen die Fähigkeit, Arbeitsabläufe effektiv zu gestalten
  • verfügen über ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Menschenführung, Verantwortungsbewusstsein
  • besitzen eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz und Freude am Umgang mit vielen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus verschiedenen Bereichen
  • besitzen gute EDV-Kenntnisse und beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift
  • sind sicher in der Anwendung des Jagd- und Verwaltungsrechts
  • bringen idealerweise bereits Verwaltungserfahrung aus einer Jagdbehörde mit

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich Personen mit der Befähigung für das 3. Einstiegsamt der Laufbahnen Naturwissenschaft und Technik (Fachrichtung Forsten) sowie Verwaltung und Finanzen oder vergleichbare Angestellte.

Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrenwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich. Neueinstellungen beginnen in A9.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens, Aktenzeichens 03041, der Kennziffer 14.2022 bis zum 12.10.2022 möglichst in einer PDF-Datei per Mail an ZdF.Personalgewinnung(at)wald-rlp.de oder an die Zentralstelle der Forstverwaltung, - Personalgewinnung –, Le Quartier Hornbach 9, 67433 Neustadt an der Weinstraße.

Sie haben Fragen? Stellen Sie diese

Für weitere Informationen zu Landesforsten besuchen Sie unsere Website http://www.wald.rlp.de weitere aktuelle Stellenangebote finden Sie unter http://www.karriere.wald.rlp.de.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität.

Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“. Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung entnehmen.

 
 

Verwaltungsleitung der FAWF (m/w/d)

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung.
Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Walderlebniszentrum Soonwald).
Der Wald liefert uns den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und ist ein wichtiger Ort der Erholung. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifiziertes und motiviertes Personal und suchen deshalb SIE!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung bei der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt (FAWF) die Stelle der

Verwaltungsleitung (m/w/d)

unbefristet zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Leitung der zentralen Verwaltung der FAWF, Organisation, Steuerung und permanente Optimierung der Verwaltungsabläufe, Personalführung für derzeit 4 Mitarbeiter*innen
  • Organisation und Steuerung FÖJ (Personalauswahl, Personalführung und Einsatzplanung)
  • Liegenschaftsverwaltung und Zusammenarbeit mit LBB (6 Gebäude mit größerem Geländeumgriff, Ausstattung mit Photovoltaikanlagen)
  • Konzeption Fuhrpark und Flottenmanagement
  • Jahresplanung und Steuerung des Haushaltsvollzugs
  • Abrechnung und prüfungsfähige Dokumentation von Drittmittelprojekten mit verschiedenen Drittmittelgebenden (EU, Bund, Land, Stiftungen)
  • Beratung in Vergabeverfahren und interne Prüfung von Vergabeverfahren
  • Kooperationsverträge mit wissenschaftlichen Partnerinstitutionen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Organisation von Tagungen und Veranstaltungen
  • Arbeitssicherheit, Büroausstattung, Rechteverwaltung, Hardwarebestellungen, Spezialaufgaben wie Schonzeitevaluierung, Datenauswertungen

Wir bieten:

  • Bei vorliegender beamtenrechtlicher Qualifikation ist eine Einstellung in A 9, ansonsten in E 11 (Erfahrungsstufe je nach persönlicher Voraussetzung) TV-L möglich. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich.
  • die Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • eine familienfreundliche Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität, Rheinland-Pfalz
  • Mitarbeit in einem fachlich diversen Team am Dienstort Trippstadt
  • eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit rund um zukunftsrelevante Themen
  • Fortbildung zur weiteren Qualifizierung

Sie:

  • verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (B.Sc./B.A.) im Bereich der Forst- oder Verwaltungswissenschaften oder vergleichbarer Fachrichtungen
  • haben Interesse an vielfältiger und abwechslungsreicher Verwaltungsarbeit
  • haben Erfahrungen im Verwaltungs-, Haushalts- und Vergaberecht
  • sind kontaktfreudig und kommunikativ, haben Führungserfahrung und sind bereit mit immer wieder neuen Partner*innen zusammen zu arbeiten
  • kommunizieren gern auf kurzen Wegen, haben stets eine offene Tür für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • erkennen Konflikte und sind in der Lage, diese konstruktiv zu lösen
  • besitzen sehr gute Kenntnisse und Anwendungserfahrungen mit Software in Microsoft Office
  • haben gute Englisch- und bestenfalls auch Französischkenntnisse
  • verfügen über einen Führerschein der Klasse B

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Hans-Peter Ehrhart zur Verfügung, Tel: +49 6131 884268-110; E-Mail: Hans-Peter.Ehrhart(at)wald-rlp.de

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer 03041 bis 09.10.2022 an ZdF.Personal-Beamte(at)wald-rlp.de

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Herrn Andreas Trauth, E-Mail: andreas.trauth(at)wald-rlp.de  oder per Telefon 06321-6799239

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität.

Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“. Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/.

 
 

Sachbearbeitung Klimawandel (m/w/d)

Rheinland-Pfalz ist ein waldreichendes Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Neben den Forstämtern betreiben wir verschiedene Einrichtungen, u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF). Hierzu gehört auch das Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen, das sich mit den Auswirkungen von Klimawandelfolgen auf betroffene Umwelt-, Landnutzungs- und Gesellschaftsbereiche befasst und gemeinsam mit Netzwerkpartnern Anpassungsmaßnahmen (z. B. für die Bereiche Gesundheit, Land- und Forstwirtschaft und Biodiversität) entwickelt. Zusammen mit dem Klimaschutzministerium und dem Landesamt für Umwelt bilden wir das Klimawandeldreieck Rheinland-Pfalz. Ein Schwerpunkt liegt darin, unterschiedlichen Zielgruppen und der breiten Öffentlichkeit umfassende Informationen über den Klimawandel und Klimawandelfolgen in Rheinland-Pfalz anzubieten. Darüber hinaus koordiniert und betreibt das Kompetenzzentrum eigene Forschung, und bereitet Daten und Erkenntnisse in Veröffentlichungen und Informationsveranstaltungen auf.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung an der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft die Stelle

Sachbearbeitung Klimawandel (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit oder auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Einstellung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in die Entgeltgruppe 10 (Erfahrungsstufe je nach persönlicher Voraussetzung).

Ihre künftigen Aufgaben:

  • Schwerpunkt des Aufgabenspektrums liegt in der Umsetzung der Förderrichtlinie des Landes zur Anpassung an Klimawandelfolgen
  • Bearbeitung und Vermittlung von (Beratungs-)Anfragen zur Förderrichtlinie des Landes zur Anpassung an Klimawandelfolgen
  • Unterstützung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Information
  • Betreuung von Medien der Klimawandelbildung (z. B. KlimaWandelWeg)
  • Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen/Fachtagungen
  • Aufarbeitung und Darstellung von Inhalten im Klimawandelinformationssystem
  • Unterstützung bei Kundenanfragen und bei der Beratung vom Klimawandel betroffener Zielgruppen
  • Administrative Tätigkeit und stellvertretende Büroleitung

Wir...

  • bieten bei vorliegender Qualifikation eine Einstellung in E10  (Erfahrungsstufe je nach persönlicher Voraussetzung) nach TV-L                      
  • bieten einen Arbeitsplatz in Trippstadt ( im Rahmen einer Organisationsänderung kann zukünftig ein weiterer Standort Mainz sein)
  • bieten ein verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Aufgabengebiet zum Thema Klimawandel in einem vielfältigen Umfeld mit einer angenehmen und kollegialen Arbeitsatmosphäre
  • bieten einen krisensicheren Arbeitsplatz sowie Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • verfolgen eine familienfreundliche Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, u. a. durch flexible Arbeitszeiten, individuelle Arbeitszeit- und Teilzeitmodelle, moderne Arbeitsformen, Information und Unterstützung bei Pflegefällen, sowie individuelle Lösungen in familiären Notsituationen
  • bieten die Mitarbeit in einem motivierten und freundlichen Team
  • kommunizieren gerne auf kurzen Wegen und haben stets eine offene Tür für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wir erwarten:

  • gute Kenntnisse und Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung, insbesondere in den Bereichen Zuwendung und Förderung im Bereich Klimaschutz
  • Kenntnisse des Landeshaushaltsrechts und der Ausschreibungs- und Vergaberichtlinien des Landes Rheinland-Pfalz (wünschenswert)
  • gute EDV-Kenntnisse (u. a. MS-Office), wünschenswerte Kenntnisse in Webdesigntypo 3 und InDesign
  • Interesse am Thema „Klimawandel und Folgen“
  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdruckvermögen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Organisationsvermögen sowie Fähigkeit zum eigenverantwortlichen und selbstständigen Handeln
  • Bereitschaft zum Arbeiten in flexiblen Dienstzeiten mit Außendienst sowie Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten PKW

Bewerben können sich Personen mit einem abgeschlossenen Bachelorstudium (Hochschule oder Berufsakademie), vorzugsweise im Bereich Öffentliche Verwaltung, Verwaltungswirtschaft oder in verwandten Fachrichtungen.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens sowie des Aktenzeichens FAWF-SBKLIMA2022 bis zum 14.10.2022 möglichst in einer PDF-Datei per Mail an info(at)klimawandel-rlp.de.(Bitte beachten Sie die maximale Größe von 10 MB)

Sie haben Fragen?

zur Tätigkeit und zu organisatorischen Rahmenbedingungen an Dr. Johanna Kranz (06131-884-268-124, E-Mail: johanna.kranz(at)klimawandel-rlp.de und Dr. Ulrich Matthes (06131-884-268-153, E-Mail: ulrich.matthes(at)klimawandel-rlp.de).

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Sylvia Kunstmann-Wolff, Telefon 06321/6799-219 oder per Mail an bew.tvl@wald-rlp.de .

Weitere Informationen zum Aufgabenspektrum des Kompetenzzentrums finden Sie auf den Webseite  www.klimawandel.rlp.de und www.kwis.rlp.de

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität.

Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“. Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdaten-schutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter www.wald.rlp.de/de/start-landes-forsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.
 

 
 

Wissenschaftliche Mitarbeit (m/w/D) Klimawandelinformationssystem

Rheinland-Pfalz ist ein waldreichendes Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Neben den Forstämtern betreiben wir verschiedene Einrichtungen, u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF). Hierzu gehört auch das Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen, das sich mit den Auswirkungen von Klimawandelfolgen auf betroffene Umwelt-, Landnutzungs- und Gesellschaftsbereiche befasst und gemeinsam mit Netzwerkpartnern Anpassungsmaßnahmen (z. B. für die Bereiche Gesundheit, Land- und Forstwirtschaft und Biodiversität) entwickelt. Zusammen mit dem Klimaschutzministerium und dem Landesamt für Umwelt bilden wir das Klimawandeldreieck Rheinland-Pfalz. Eine Eingliederung des Kompetenzzentrums für Klimawandelfolgen in das Landesamt für Umwelt bis Anfang 2023 ist geplant. Ein Schwerpunkt liegt darin, unterschiedlichen Zielgruppen und der breiten Öffentlichkeit umfassende Informationen über den Klimawandel und Klimawandelfolgen in Rheinland-Pfalz anzubieten. Darüber hinaus koordiniert und betreibt das Kompetenzzentrum eigene Forschung, und bereitet Daten und Erkenntnisse in Veröffentlichungen und Informationsveranstaltungen auf.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung an der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft die Stelle

einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines  Wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d) Klimawandelinformationssystem

unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Das Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen befasst sich interdisziplinär mit den Folgen und Wirkungen des Klimawandels auf Natur und Landschaft für Rheinland-Pfalz, erarbeitet Handlungsempfehlungen für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels und berät dazu unterschiedliche Zielgruppen. Das Klimawandelinformationssystem Rheinland-Pfalz (kwis-RLP) ist das zentrale Webportal des Landes zu „Klimawandel – Folgen – Anpassung“ in Rheinland-Pfalz. Eine enge Zusammenarbeit besteht mit dem Landesamt für Umwelt.

Ihre künftigen Aufgaben:

  • technische und fachliche Betreuung, Aktualisierung und Weiterentwicklung des
    Klimawandelinformationssystems Rheinland-Pfalz (kwis-RLP.de) einschließlich Erstellung von Fachbeiträgen für das System
  • Auswertung von Klimadaten für das Klimawandelinformationssystem, für verschiedene Projekte und Anfragen (in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Umwelt)
  • Kartendesign und -produktion (in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Umwelt)
  • Analyse und Bewertung der Auswirkungen des Klimawandels in Rheinland-Pfalz durch Bearbeitung unterschiedlicher Themenbereiche und Handlungsfelder
  • Betreuung und Begleitung von wissenschaftlichen Projekten zu Klimawandelfolgen in ausgewählten Handlungsfeldern der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel
  • Publikation und Präsentation der Produkte von kwis-RLP vor unterschiedlichen Zielgruppen
  • Mitarbeit und wissenschaftliche Begleitung in nationalen und landesweiten Gremien und Arbeitsgruppen zur Anpassung an den Klimawandel
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und Klimakommunikation sowie bei der Pflege und Erweiterung des Klimawandelnetzwerks Rheinland-Pfalz

Wir erwarten:

  • ein abgeschlossenes Studium (Master/Diplom Universität) im Bereich der Geowissenschaften (vorzugsweise Geografie, Geoinformatik oder Meteorologie) oder Klima- und Umweltwissenschaften
  • umfangreiche Erfahrung und Kenntnisse im Management sowie der Aufbereitung und Auswertung von Klimadaten, klimawandelbezogenen Daten, Automatisierung von Prozessen in der Statistiksoftware R sowie Erfahrungen in der Auswertung raumzeitlicher Daten (GIS)
  • sehr gute EDV-Kenntnisse (MS Office-Paket) mit wünschenswerten Erfahrungen in CDO, NetCDF, typo3 und Netzwerk-Administration
  • gute Kenntnisse zu den regionalen Folgen des Klimawandels und Erfahrungen in mehreren Handlungsfeldern der Deutschen Anpassungsstrategie
  • Erfahrungen in der Präsentation von Fachinhalten
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Organisationsvermögen und Fähigkeit zum eigenverantwortlichen und selbstständigen Arbeiten/Handeln
  • ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdruckvermögen
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • die Bereitschaft zum Arbeiten in flexiblen Dienstzeiten mit Außendienst sowie Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten PKW

Wir bieten:

  • die Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • einen krisensicheren, interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz mit aktiver Mitgestaltung in einer modernen und familienfreundlichen Verwaltung. Um Beruf und Familie optimal miteinander in Einklang bringen zu können, bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u. a. flexible Arbeitszeiten, individuelle Arbeitszeit- und Teilzeitmodelle, moderne Arbeitsformen, Information und Unterstützung bei Pflegefällen, sowie individuelle Lösungen in familiären Notsituationen
  • die unbefristete Beschäftigung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 (Erfahrungsstufe nach persönlicher Voraussetzung)
  • bei vorliegender beamtenrechtlicher Qualifikation ist ggf. perspektivisch die Übernahme in das Beamtenverhältnis möglich
  •  die Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität, Rheinland-Pfalz
  • die Mitarbeit in einem motivierten Team mit Dienstort Trippstadt

Aufgrund der vorgesehenen Umorganisation zum Landesamt für Umwelt besteht ggf. die Möglichkeit, als Arbeitsplatz den zusätzlichen Standort Mainz zu wählen.  Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Anforderungen entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Um berufliche und Familienaufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Telearbeit, bietet unsere Selbstverpflichtung "Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber" sehr gute Rahmenbedingungen.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens sowie des Aktenzeichens FAWF-WMKLIMA2022 bis zum 14.10.2022 möglichst in einer PDF-Datei per Mail an info(at)klimawandel-rlp.de. (Bitte beachten Sie die maximale Größe von 10 MB)

Sie haben Fragen?

Zur Tätigkeit und Arbeitsorganisation wenden Sie sich gerne an Dr. Ulrich Matthes (06131-884-268-153, E-Mail: ulrich.matthes(at)klimawandel-rlp.de) oder Dr. Tilmann Sauer (06131-884-268-177, tilmann.sauer@klimawandel-RLP.de

Weitere Informationen zum Aufgabenspektrum des Kompetenzzentrums finden Sie auf den Webseiten www.klimawandel.rlp.de und www.kwis.rlp.de.

 Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Sylvia Kunstmann-Wolff, Telefon 06321/6799-219  oder per Mail an bew.tvl@wald-RLP.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdaten-schutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter  https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung  entnehmen.

 

 

 

 
 

 Mitarbeiter / Mitarbeiterin (m/w/d) in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Im Bereich von Landesforsten Rheinland-Pfalz ist beim Forstamt Hachenburg -Forstliches Bildungszentrum Rheinland-Pfalz (FBZ)- zum nächst möglichen Zeitpunkt die Stelle eines / einer

 Mitarbeiter / Mitarbeiterin (m/w/d) in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

zu besetzen. Dienstort ist das Forstamt Hachenburg, In der Burgbitz 4, 57627 Hachenburg.

Von der künftigen Stelleninhaberin oder dem künftigen Stelleninhaber wird erwartet:

  • Umfangreiche und mehrjährige praktische Berufserfahrung
  • Hervorragende praktische Fertigkeiten und theoretische Kenntnisse in Waldarbeit und Holzernte
  • Überdurchschnittliche Sozialkompetenz und Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Kritikfähigkeit
  • Hohe Belastbarkeit und Stresstoleranz
  • Fähigkeit zur (Selbst)-Organisation und eigenständigem Arbeiten, geistige Flexibilität, Kreativität und Lösungsorientierung,
  • Bereitschaft zu landesweiten, teils mehrtägigen Dienstreisen
  • Offenheit und Neugierde gegenüber neuen Themen, Methoden und Inhalten, sowie Interesse diese eigenständig oder im Team zu entwickeln

Aufgabenspektrum

  • Eigenständige Durchführung der Lehrveranstaltungen inklusive der didaktischen und organisatorischen Vor- und Nachbereitung der Seminare
  • Erstellung von Lehr- und Anschauungsmaterialien
  • Verwaltung und Wartung von Maschinen und Geräten
  • Seminare und Unterweisungen in der überbetrieblichen Ausbildung der Forstwirtinnen und Forstwirte
  • Zielgruppenangepasste Seminare in der fachlichen Erwachsenenbildung
  • Betriebsberatungen
  • vernetztes Arbeiten mit internen und externen Partnern im Fachbereich

Bewerbung

  • Bewerben können sich Personen mit abgeschlossener Ausbildung zur Forstwirtschaftsmeisterin oder zum Forstwirtschaftsmeister, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen.
  • Unter der Voraussetzung außergewöhnlicher fachlicher wie persönlicher Eignung und der Bereitschaft einer berufsbegleitenden Fortbildung zur Forstwirtschaftsmeisterin oder zum Forstwirtschaftsmeister steht die Bewerbung auch Forstwirtinnen und Forstwirten offen. 

Die Vergütung erfolgt nach dem TV-L-Forst. Die Eingruppierung erfolgt für Forstwirtschaftsmeister in EG 8. Landesforsten legt großen Wert auf eine langfristige Besetzung der Stelle.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Leiterin der Dienststelle Forstamt Hachenburg, Frau Monika Runkel, Telefon-Nr. 02662-9547400 oder der stellv. Leiter des Forstlichen Bildungszentrums Alfred Zimmer alfred.zimmer(at)wald-rlp.de Tel.: 02662/9547 - 419 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 31. Dezember 2022 per E-Mail an ZdF.Personal-TVLForst(at)wald-rlp.de unter Angabe der Kennziffer 1.2 FWM 01/22 (Anlagen bitte möglichst in einer PDF-Datei) senden.

Eine Rücksendung von eingereichten Unterlagen oder Übernahme von Bewerbungskosten kann nicht erfolgen.

Die Stelle kann grundsätzlich in Voll- oder Teilzeit besetzt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft werden, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Dienstpostens, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Bei entsprechender Eignung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Sehr gute Rahmenbedingungen, um berufliche und Familienaufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Telearbeit, gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung "Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber".

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine weitere Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. 

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Hinweis:

Die unverschlüsselte Übermittlung von E-Mails ermöglicht Dritten eventuell einen unberechtigten Zugriff, die Übertragung von Informationen kann technisch bedingt nicht sicher gewährleistet werden. Mit der Teilnahme an der Stellenausschreibung stimmen Sie der unverschlüsselten Übermittlung an die benannte E-Mail-Adresse zu. Diese Zustimmung kann jederzeit ohne Angaben von Gründen widerrufen werden. Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/dsgvo/

 
 

Caterer oder Pächter/Pächterin im Walderlebniszentrum

Für die Küche am Walderlebniszentrum Soonwald wird ein

Caterer oder Pächter/Pächterin

gesucht.

Das WEZ bietet:

  • ein umfangreiches Angebot waldbezogener Umweltbildung für Schulklassen sowie Jugend- und Erwachsenengruppen
  • zahlreiche betriebliche Fortbildungsveranstaltungen und Seminare
  • ca. 6500 Gäste pro Jahr
  • vollständig eingerichtete Küche

zum Walderlebniszentrum Soonwald

Interesse?

Wenden Sie sich gerne an  Dieter Piroth dieter.piroth(at)wald-rlp.de

 
 

Wald- und Medienluft schnuppern: Stellen für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Soonwald

„Den Umgang mit Trennschleifer und Bohrer muss mir jetzt keiner mehr erklären – und auch nicht, wie man eine Fichte von einer Tanne oder Douglasie unterscheidet“, sagt Peter Huy, der gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) am Walderlebniszentrum Soonwald macht. Zu den Aufgaben des 20-Jährigen gehört unter anderem mit Schulklassen Nistkästen zu bauen oder ihnen zu erklären, dass es eine Fichte ist, wenn sie sich an den Nadeln piksen. Denn: „Fichte sticht, Tanne nicht“, erklärt er den Merkspruch.

Warum er sich generell für ein FÖJ entschieden hat? „Ich wollte nach dem Abitur einfach etwas Praktisches machen und viel in der Natur sein – da war diese Stelle genau das Richtige“, sagt er. Jetzt stehe auch sein Berufswunsch fest: Förster. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man etwas dazu beitragen kann, dass es nicht nur einem selbst, sondern auch der Umwelt guttut. Und ich denke, wer sich für den Wald begeistert, dem liegt auch etwas daran, dass er geschützt wird. Und diese Begeisterung kann ich in diesem Job weitergeben.“ Auf den Seminaren, an denen alle FÖJler aus Rheinland-Pfalz teilnehmen, kann er sich nicht nur mit anderen Freiwilligen austauschen, sondern bekomme auch viel Input „zum Nachdenken und Weitersagen“, erzählt er. „Wir besprechen dort zum Beispiel das Thema Erneuerbare Energien oder diskutieren, was jeder von uns zum Klimaschutz beitragen kann.“

Jungen Menschen eine Orientierung für den Weg ins Berufsleben zu bieten ist auch Dieter Piroth, Leiter des Walderlebniszentrums Soonwald ein Anliegen: „Hier kann sich jeder ausprobieren und herausfinden, welche Arbeit einem liegt oder was man gerne lernen möchte – aber auch, welche Regeln es im Berufsalltag gibt und wie ein Team funktioniert.“

Auch Martin Grünebaum freut sich über Bewerberinnen und Bewerber für ein FÖJ. Er leitet das Referat für Kommunikation und Marketing, das gleich gegenüber des Walderlebniszentrums liegt. „Bei uns geht es vor allem darum, den Menschen den Wald über das Internet näher zu bringen. Wir informieren über die sozialen Medien, machen Videos, organisieren Veranstaltungen und geben Pressemitteilungen und Broschüren heraus“, fasst er die Arbeit der Kommunikationsfachleute zusammen. Wer also etwas Medienluft schnuppern möchte, sei hier willkommen.

Wer sowohl das Walderlebniszentrum als auch das Referat für Kommunikation und Marketing vorab kennenlernen möchte, kann das Team vorab bei einem Gespräch und einem Schnuppertag kennenlernen.

Über das Walderlebniszentrum Soonwald:

Vom Kindergarten bis zum Rentenalter haben wir für jede Altersgruppe Angebote im und über den Wald. Hier lernen die Besucherinnen und Besucher das Ökosystem Wald, die Forstwirtschaft und das Arbeiten mit dem Rohstoff Holz kennen. In der Regel bleiben Besucher-Gruppen mehrere Tage. Wir bieten Platz für bis zu 80 Personen in modernen Appartements. Erwachsene, auch aus nicht „grünen Berufen“, bilden wir zu „Zertifizierten Waldpädagogen“ weiter.

Außerdem ist das Walderlebniszentrum Soonwald Seminarhaus für Landesforsten Rheinland-Pfalz und verschiedene Verbände.

Das Personal managet außerdem Präsentationsmittel, Ausstellungen, Veranstaltungsequipment und Werbemittel im landesweiten Einsatz für Landesforsten.

Unsere FÖJler helfen mit

·         bei den Wald- und Umweltbildungsangeboten für Gruppen und Schulklassen
·         bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren
·         bei der Gestaltung und Pflege der Außenanlagen und des weiteren Umfeldes des WEZ
·         bei den allgemeinen Büroarbeiten

Unsere FÖJler betreuen

·         eine Geocachingroute
·         eine Wetterstation
·         und eigene Projekte

Über das Referat für Kommunikation und Marketing:

Das Referat für Kommunikation und Marketing (KOMMA) betreut den Webauftritt von Landesforsten RLP, die zugehörigen Social-Media-Präsenzen, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit von Landesforsten RLP und ist Ansprechpartner für Medien.

Unsere FÖJler

-       helfen bei der Betreuung der Social-Media-Präsenzen
-       beim Erstellen von Foto- und Videomaterial
-       sind bei Veranstaltungen, wie dem Rheinland-Pfalz-Tag mit eingebunden
-       helfen mit bei der Recherche für Publikationen
-       unterstützen bei der Presse-Arbeit
-       und haben Raum für eigene Ideen und Projekte

Das Walderlebniszentrum und das Referat für Kommunikation und Marketing von Landesforsten RLP liegen mitten im Wald und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen, ein eigenes Auto ist daher von Vorteil.

Walderlebniszentrum Soonwald
Neupfalz
55442 Stromberg
walderlebniszentrum(at)wald-rlp.de

Zentralstelle der Forstverwaltung, Landesforsten RLP
Referat. 4.5 KOMMA
Neupfalz
55442 Stromberg
Zdf.komma(at)wald-rlp.de

Weitere Infos zum FÖJ: www.foej-rlp.de

 

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Herzen des Pfälzerwaldes

Zeit zur beruflichen und persönlichen Orientierung im Haus der Nachhaltigkeit – Bewerbungsbeginn: Januar 2019

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Bildungsjahr in dem man die eigenen Fähigkeiten kennenlernen, sich beruflich orientieren und sich aktiv für den Umweltschutz einsetzen kann. Das Haus der Nachhaltigkeit bietet jungen Leuten zwischen 18 und 26 Jahren diese einzigartige Möglichkeit.

Eine der Hauptaufgaben der FÖJ-Teilnehmenden ist die Besucherbetreuung an der Empfangstheke des Informationszentrums und die Betreuung des Pfälzer Waldladens. An der frischen Luft ist ebenfalls viel zu tun: Im Bereich Umweltbildung werden Kinderferienbetreuung oder Geocaching-Events angeboten. Außerdem müssen der hauseigene Staudengarten, der Generationen-Spielplatz und die Außenanlagen gepflegt werden. Daneben werden die Teilnehmenden in die Organisation und Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen und Seminaren eingebunden, wobei viele Politiker*innen und Akteure der Umweltszene Gäste im Haus sind.

Das Team des HdN freut sich bereits jetzt auf seine neue Verstärkung!

Das Freiwillige Ökologische Jahr startet jährlich am 1. August und endet am 31. Juli. Wegen der hohen Nachfrage wird empfohlen Bewerbungen möglichst früh einzureichen. Weitere Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr finden sich unter www.foej-rlp.de.

Für die Einsatzstelle am Haus der Nachhaltigkeit ist es von Vorteil einen Führerschein zu besitzen, da die Einrichtung nicht mit ÖPNV zu erreichen ist. Bei der Wohnungssuche im Umfeld ist das HdN-Team selbstverständlich gerne behilflich. 

Adresse für Infos, Fragen und Bewerbungen:

Haus der Nachhaltigkeit
Johanniskreuz 1a
67705 Trippstadt
Tel.: 06306-9210-21/-130 oder per E-Mail: hdn@wald-RLP.de