CORONA-NEWS

Aufgrund der aktuellen Lage bleibt ab sofort die Dienststelle bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Bitte kontaktieren Sie uns per Mail unter forstamt.bienwald(at)wald-rlp.de,
per FAX unter der Nummer 07275/ 9893-100
oder telefonisch unter 07275/ 9893-0.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ihr Forstamts-Team

 

Willkommen beim Forstamt Bienwald

In der oberen Rheinebene zwischen Rhein und Reben (deutsche Weinstraße) gelegen, erstreckt sich der Bienwald im südlichen Rheinland-Pfalz entlang der deutsch - französischen Grenze. Ein ökologisches Juwel im Herzen Europas.

Mehr dazu in unserem 4-teiligen Bienwaldfilm der Präsentation "Unsere "Dicken Eichen", die Baumveterane des Bienwaldes", sowie auf den folgenden Seiten.

 

 

+++AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL +++

 

Der Waldbesuch im Sommer

Der Wald als Erholungsort ist gerade in diesen besonderen Zeiten von sehr großer Bedeutung.
Nie haben wir Forstleute so viele Waldbesucher wahrgenommen. Es liegt voll in unserem Interesse, dass der Wald in dieser Form genutzt wird. Jedoch bitten wir darum, dass Folgendes beachtet wird:

Nach zwei sehr trockenen Jahren ist auch im Jahr 2020 im Bienwald neben der Fichte und Kiefer vor allem die Buche stark von Absterbeerscheinungen betroffen. Ausbleibende Niederschläge, Wurzelfraß durch Maikäferengerlinge, Pilzerkrankungen setzen die Bäume weiter unter Stress. Innerhalb weniger Monate werden manche Kieferkronen rot und Buchenkronen komplett trocken. Letztere können unverhofft abbrechen und eine erhebliche Gefahr darstellen.

Der aufmerksame Waldbesuch
Auch entlang der Waldwege sind wir bemüht, von Trockenheit geprägte Bäume regelmäßig zu entfernen. Das ist eine Daueraufgabe und gewisse Risiken bleiben. Deshalb bitten wir Sie um erhöhte Aufmerksamkeit. Meiden Sie den Aufenthalt unter Bäumen mit abgestorbenen Ästen oder mit starkem Pilzbefall. Gehen Sie mit offenen Augen durch den Wald und machen Sie sich die besondere Situation bewusst. Wir empfehlen, auf den Waldwegen zu bleiben.

Waldbrandgefahr
Die Niederschläge der letzten Tage täuschen! Im Wald ist es immer noch viel zu trocken. Durch zusätzlichen Wind sind die geringen Niederschlagsmengen sehr schnell abgetrocknet. Eine weggeworfene Zigarette kann hier sehr schnell zu einer Katastrophe führen. Deswegen besteht im Wald ein absolutes Rauchverbot. Das gleiche gilt selbstverständlich auch für das Feuermachen oder Grillen. Bitte melden Sie Rauchentwicklungen umgehend an die Feuerwehr / Notruf 112.

Wenn Sie diese Regeln sowie die weiterhin bestehenden Abstandsregeln zu anderen Waldbesuchern beachten, steht der Erholung im Wald nichts im Wege.

Ihre Sicherheit und die des Waldes ist uns Forstleuten wichtig. Bleiben Sie gesund

 

Friedapfad bei Büchelberg weiterhin gesperrt

... zu Ihrer Sicherheit!

 

Die vom Eschentriebsterben betroffenen toten Eschen brechen plötzlich ohne vorherige Anzeichen ab und fallen unkontrolliert. Außerdem können jederzeit Totäste aus den Eschenkronen auf den Pfad fallen. Um diese Gefahr für Sie als Waldbesucher zu minimieren, wurde der Friedapfad zwischen der Wattallee und dem weißen Kreuz umgeleitet.

Lesen Sie hier mehr

 

Brennholzbestellungen ...

... ab sofort mit neuem Meldebeleg!

Weitere Infos, wie Sie an ihr Brennholz kommen, gibt es hier.