Die regionale Raumordnungsplanung weist in den Wäldern des Forstamtes Pfälzer Rheinauen dicht nebeneinander liegende und sich häufig überlagernde Vorranggebiete aus: Rohstoffsicherung (Kiesgewinnung), Wasserwirtschaft, Biotop- und Artenschutz, sowie Bereiche mit besonderer Bedeutung für die Naherholung. Die Konzentration dieser unterschiedlichen und häufig mit einander konkurrierenden Zielsetzungen auf engstem Raum führen zu Interessenkollisionen, bei denen das Forstamt als Vertreter des Waldeigentümers im privatrechtlichen Bereich und als Träger öffentlicher Belange sowie als Hoheitsverwaltung die Vorgaben des Landeswaldgesetzes zu vertreten hat.