Waldbesitzverteilung

  •     Staatswald: 16029 ha (davon Kernzonen Biosphärenreservat 362 ha)
  •     Kommunalwald: 3830 ha (7 Betriebe mit 109 - 974 ha, 6 Betriebe mit 4 - 10 ha)
  •     sonst. Privatwald: 349 ha (Hembach-Genossenschaft)
  •     Privatwald: 575 ha (2 Betriebe)
  •     Kleinprivatwald: 1597 ha

    Summe:    22 380 ha

 

Hiebssatz

Der sog. Hiebsatz gibt die Holzmenge an, welche auf einer bestimmten Fläche pro Jahr im Sinne der Nachhaltigkeit entnommen werden kann. Um den Einschlag geringer zu halten als die Menge die nachwachsen kann, gibt es die sog. Forsteinrichtung. Sie plant und kontrolliert die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder.

  • Hiebssatz im Forstamt Johanniskreuz (Staatswald, Gemeindewald, Hembach-Genossenschaft) 130313 Fm

 

Furniereichen

Berühmt ist Johanniskreuz für seine ausgedehnten 300-jährigen Furniereichenbestände.

Als Furnier bezeichnet man wenige Millimeter dünne Blatten aus wertvollem, schön gemasertem Holz, wie sie etwa bei der Möbel- oder Holzbodenherstellung zum Einsatz kommen. Mehr zum Thema können Sie hier nachlesen.

Nahezu 1000 Fm Werteichenholz wird jährlich im Meistgebotsverfahren verkauft. Der Erlös aus diesen Submissionen trägt mit etwa 15 % zu den jährlichen Betriebseinnahmen des Staatswaldbetriebes bei – und das bei nur etwa 1 % des jährlichen Hiebssatzes.