Das Forstrevier Straßenhaus

Das Forstrevier Straßenhaus ist zusammen mit dem Forstrevier Anhausen eins von zwei kommunalen Forstrevieren des Forstzweckverbandes Rengsdorf innerhalb der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach. Es liegt im Naturpark Rhein-Westerwald in der Tourismusregion Rengsdorfer Land in einer Höhenlage von 200-400 m NN und bietet herrliche Ausblicke ins Rheintal, ins Wiedtal und in die Eifel.
Die beiden Premiumwanderwege Rheinsteig und Klosterweg durchqueren ebenfalls Teile des Forstreviers wie auch die vielen Rundwege der einzelnen Ortsgemeinden. Die Erholungsfunktion des Waldes spielt eine besondere Rolle.
Der ausschließlich aus Gemeindewald bestehende Wald liegt im niederen Westerwald auf dem ersten Höhenzug östlich des Neuwieder Beckens. Die Böden sind teilweise durch Bims geprägt, was in Verbindung mit dem Klima zu optimalen Wuchsbedingungen für Buche führt. Auf der Hochfläche und an den steilen Hängen zu den Seitenarmen von Aubach, Fockenbach und Wiedtal ist die Bimsauflage weitgehend abgetragen. An den Hängen wird der Boden durch unterschiedlich stark verwitterte devonische Gesteine wie Tonschiefer und Grauwacken gebildet. Auf der Hochfläche gibt es neben Tonschiefer auch Decklehm mit Bimsbeimengungen.

Das Revier umfasst folgende Gemeinden:
Gemeinde Straßenhaus       313,5 ha
Gemeinde Oberraden          108,2 ha
Gemeinde Oberhonnefeld    115,6 ha
Gemeinde Hümmerich         162,0 ha
Gemeinde Bonefeld             204,4 ha
Gemeinde Ehlscheid            115,8 ha
Gemeinde Melsbach              80,5 ha    
                                           1.100 ha 

Der Gesamteinschlag umfasst ca. 7.000fm / Jahr und gliedert sich in ca. 4.000fm Laubholz (überwiegend Buche), 1.100fm Douglasie, 1.500fm Fichte sowie 400fm Kiefer, Lärche und Sonstiges auf.
Durch die unmittelbare Nähe zu dem Sägewerk Van Roje ist es den Gemeinden ein Anliegen, möglichst viel Nadelholz an den örtlichen Säger zu liefern.