Wald. Werte. Wahren - gemeinsam entwickeln!

Bad Sobernheim: Rüdiger Scheffer ist zum neuen Forstamtsleiter Bad Sobernheim bestellt. „Wald. Werte. Wahren! - gemeinsam entwickeln!“ ist sein Kredo, die forstwirtschaftlichen und forstpolitischen Entwicklungen in der Soonwald-Nahe-Region, mit zu gestalten. Sein Ziel: Die Wälder entlang der Nahe leisten ökonomisch, ökologisch und gesellschaftlich einen nachhaltigen Beitrag im Generationenvertrag. An diesem Ziel möchte er gemeinsam mit allen Waldbesitzern arbeiten.

Seit September diesen Jahres steht das Forstamt Bad Sobernheim unter neuer Leitung. Nun wurde der neue Forstamtsleiter Rüdiger Scheffer (45) am 27.10.2017 offiziell von Herrn Staatssekretär Dr. Thomas Griese, Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, in sein Amt eingeführt. Im Rahmen eines Festaktes im Kaisersaal Bad Sobernheim sprachen u.a. die Landrätin des Kreises Bad Kreuznach Frau Bettina Dickes und der Bürgermeister der Stadt Bad Sobernheim Herr Michael Greiner Grußworte. Rüdiger Scheffer gab Einblicke zu seinem Werdegang und seinen Ideen für die Zukunft des kommunal geprägten Forstamtes.

Rüdiger Scheffer freut sich, mit seiner neuen Aufgabe „wieder näher am Wald und den Menschen zu sein“ und sich gemeinsam mit den vielen kommunalen und privaten Waldbesitzern den zukünftigen Herausforderungen widmen zu dürfen. Eine besondere Aufgabe sieht er vor allem in den standortbedingt eher geringen Erträgen aus den Wäldern entlang der Nahe. Waldwirtschaft dürfe jedoch nicht nur auf die Holzernte reduziert werden. Für ihn ist die Funktionsvielfalt das Besondere. Denn neben dem ökonomischen Nutzen erfüllt der Wald auch Funktionen im Bereich des Natur- und Artenschutzes so wie auch im gesellschaftlichen Bereich. Hier gilt es, einen Ausgleich zwischen den vielfältigen Interessen zu finden und die Leistungsfähigkeit des Waldes auf allen Ebenen zu bewahren. Die ersten Kontakte mit verschiedenen Waldbesitzern stimmen Rüdiger Scheffer optimistisch. „Ich habe den Eindruck, dass der Wald den Eigentümern etwas wert ist, dass sie ihren Wald mitgestalten wollen, sich mit ihm verbunden fühlen“ Dies ist die Grundvoraussetzung, dafür, dass die Waldbewirtschaftung dem Slogan Wald.Werte.Wahren. folgt. „Wahren“ steht für Rüdiger Scheffer synonym für eine fruchtbare Mischung aus Bewahren und Entwickeln. Hierfür gilt es gemeinsam im Rahmen der Möglichkeiten, gute und belastbare Wege zu finden.

Im Rahmen dieses Prozesses werden sich nach Ansicht des neuen Forstamtsleiters auch die Strukturen im Forstamt weiterentwickeln. Diese werden wir evaluieren und die Prozesse im Forstamt analysieren. „Wir werden daran arbeiten, gut zu bleiben und wo möglich auch besser zu werden.“, so Scheffer, „Eine Aufgabe, auf die ich mich freue, gerade weil das Forstamtsteam kompetent und motiviert ist“.

Die langen Waldentwicklungszyklen setzen für Rüdiger Scheffer den Rahmen für ein verantwortungsbewusstes Handeln als Forstamtsleiter. „Gemeinsam entwickeln“ ist für ihn eine Frage des gegenseitigen Vertrauens und transparenter Erwartungen. Aus diesem Grundgedanken heraus ist bei ihm die Idee einer „Wunschkiste“ entstanden. Interessierte konnten im Rahmen der Veranstaltung ihre Erwartungen und Wünsche an den Wald in diese „Beziehungskiste“ einwerfen, als Anregung für die weitere Arbeit im Forstamt.

Wir wollen den höchstmöglichen gesellschaftlichen Gesamtnutzen durch eine gute und vorrausschauende Waldwirtschaft generieren, ohne die Optionen zukünftiger Generationen einzuschränken. Auch seine drei Töchter sollen die gleichen Chancen und Entscheidungsmöglichkeiten haben wie wir, den Wald in der Naheregion ökonomisch, ökologisch und gesellschaftlich nachhaltig zu nutzen.

 

Infos zur Person

· Aufgewachsen in der Hunsrück-Nahe-Region

· Verheiratet, Vater von 3 Töchtern

· Kommunalpolitisch engagiert

Ausbildung

· Forstliches Fachhochschul- und Hochschulstudium

· Befähigung für den gehobenen und höheren Forstdienst

Berufliche Tätigkeiten

· Beiträge zur Regionalentwicklung für die Soonwald-Nahe-Region sowie zum Naturparkplan Soonwald-Nahe

· Forstzertifizierung für den Gemeinde- & Städtebund

· Berufsschullehrer im Ausbildungsberuf Forstwirt am DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück

· Referent für Windenergie im Wald im RLP-Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten

 

 

Infos zum Forstamt Bad Sobernheim

Lage: Waldflächen entlang der Nahe zwischen Bad Kreuznach, den Höhen des Lützelsoon nördlich von Kirn und dem Truppenübungsplatz Baumholder

Fläche: rund 18.000 ha

Waldbesitzarten und –verteilung: Rund 65% Kommunalwald, 10% Staatswald, 25% Privatwald

Hauptbaumarten: Eiche, Buche, Douglasie

Standortbedingungen: entlang der Nahe überwiegend trockene, meist mäßig wüchsige Standorte, vielfach in Hanglage; auf den Hunsrückhöhen bessere Wachstumsbedingungen durch höhere Jahresniederschläge