Die Waldbrandgefahr ist angesichts der Trockenheit jetzt groß!

Aufgrund der Hitze besteht momentan wieder erhöhte Waldbrandgefahr. Der aktuelle Waldbrandgefahrenindex steht im Landkreis Bad Kreuznach fast überall auf Stufe 4, der Graslandfeuerindex ebenfalls. Deshalb machen wir darauf aufmerksam, wie man sich bei großer Hitze verhalten sollte. Prinzipiell gilt, dass die hohen Temperaturen gerade für ältere Menschen oder Kinder eine Gefahr darstellen können.

Während einer Hitzewelle sollte man deshalb folgende drei Grundregeln beachten:

  • Hitze meiden
  • Wohnung so kühl wie möglich
  • Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen

 So wirken Sie der Waldbrandgefahr entgegen:

  • Kein offenes Feuer entfachen
  • Keine Glasflaschen oder Glasscherben liegen lassen, denn sie können wie ein Brennglas wirken und brennbare Materialien entzünden
  • Grillen nur auf ausgewiesenen Grillplätzen
  • Keine brennenden oder glimmenden Gegenstände (wie Zigarettenkippen) wegwerfen
  • Kraftfahrzeuge nicht über trockenem Gras abstellen, die heißen Katalysator- und Auspuffanlagen könnten es entzünden
  • Stets so parken, dass Betriebs-, Rettungs- und Löschfahrzeuge nicht behindert werden.
  • Waldbesitzer sollten Reisig und Restholz bei Waldbrandgefahr nicht verbrennen, sondern abtransportieren, häckseln oder einen Witterungsumschwung abwarten.

Falls es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Waldbrand gekommen ist, sollte dieser schnellstmöglich bei der Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 gemeldet werden.

Dabei muss möglichst genau der Standort beschrieben werden (z.B. mit den Apps Hilfe im Wald, Rettungspunkte Rheinland-Pfalz oder der Katwarn). Bei Waldbränden wird die Bevölkerung über die Katwarn-App über aktuelle Gefahren informiert. So können Bürger entsprechende Vorbereitungen treffen und betroffene Gebiete meiden.

Im heutigen Forstamt Bad Sobernheim sind seit 2004 die ehemaligen Forstämter Kirn und Bad Sobernheim zusammengefasst. Es umfasst Teilbereiche der Landkreise Bad Kreuznach (Verbandsgemeinden Bad Kreuznach, Rüdesheim, Bad Sobernheim, Kirn-Land, Meisenheim) und Birkenfeld (Verbandsgemeinde Herrstein) mit insgesamt 63 Gemeinden und 4 Städten.

Im heutigen Forstamt Bad Sobernheim sind seit 2004 die ehemaligen Forstämter Kirn und Bad Sobernheim zusammengefasst.
Es umfasst Teilbereiche der Landkreise Bad Kreuznach und Birkenfeld und reicht von der Ostgrenze des Truppenübungsplatzes Baumholder bis nach Bad Kreuznach.