Sonnenuntergang im Winterwald; Foto: Andreas Michel
Sonnenuntergang im Winterwald; Foto: Andreas Michel

In einer bezaubernden Landschaft, mit tief eingekerbten Tälern und Schluchten, mit Bergkuppen, die mit atemberaubenden Aussichten aufwarten,  steht unsere solare Traumfabrik -

Der Wald in der Ahreifel

Er produziert über viele Generation hinweg den Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere

Er bietet Naturgenuss und Erholung pur für seine Besucher. 

Er sorgt für  den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen Boden, Wasser, Luft und des Klimas, indem der Luft Kohlendioxid entzogen und die Emission „Sauerstoff“ verursacht wird. Damit erzeugt er den gigantischen Kohlenstoffspeicher „Holz“ und reduziert den Treibhauseffekt in der Erdatmosphäre maßgeblich.

Er produziert den fortwährend nachwachsenden Rohstoff Holz. Von ihm wird nicht mehr geerntet, als gleichzeitig nachwächst. Er ist vielseitig verwendbar und langlebig und sieht dabei wunderbar aus. Er sichert durch seine Bearbeitung qualifizierte Arbeitsplätze in der Region. Er verwendet zu seiner Erzeugung fast ausschließlich Sonnenenergie. Er speichert als Brennstoff diese Energie solange, wie gewünscht, und strahlt dann eine wohlige Wärme aus. Er setzt als Brennstoff bei seiner Verbrennung nur das Kohlendioxid frei, dass gleichzeitig durch die Waldbäume wieder gespeichert wird, und ist daher kohlendioxidneutral. Er muss als Brennstoff nicht mit hohem Energieaufwand von weither transportiert werden, sondern ist aus der Region für die Region reichlich vorhanden.

Unternehmen Sie doch einmal einen zweistündigen Sommerspaziergang in den gut 25.500 Hektar großen Wäldern des Forstamtes Adenau. Während dieser Zeit produziert dieser Wald etwa 30 Kubikmeter Holz. Dies entspricht einer Energiemenge von rund 9.000 Litern Heizöl, also 75 Liter Heizöl in jeder Minute.

Durch den Kauf von Brennholz leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die Pflege unseres reich strukturierten Waldes und eines einzigartigen Landschaftsbildes.

Junger Feuersalamander; Foto: Andreas Michel
Junger Feuersalamander; Foto: Andreas Michel