Windkraft im Wald

Wissenschaftliches Gutachten prüft Flächenangebot

Das Land Rheinland-Pfalz lässt als größter Waldbesitzer derzeit von der Universität Kaiserslautern wissenschaftlich prüfen, wo es geeignete Flächen im Landeswald gibt, die sich für Windkraftanlagen eignen. Ein Landtagsbeschluss ist Grundlage für die Untersuchung.

Das Gutachten wird voraussichtlich im September fertig gestellt sein. Anschließend wird eine Bewertung der Ergebnisse erfolgen. Sofern geeignete Wald-Standorte gefunden sind, wird es auch für die Landesflächen Genehmigungsverfahren für den Bau geeigneter Anlagen geben. Dabei werden, wie dies üblich ist, technische Voraussetzungen der Anlagen ebenso geprüft werden wie Auswirkungen auf Menschen, Natur und Landschaft.

Der Wald ist von Schadstoff-Emissionen aus der Energieerzeugung besonders betroffen. Seit 1983 bis heute hat das Land an die 100 Mio Euro aufgewendet für Kompensationskalkung der Waldböden, um der Schadstoffwirkung entgegen zu wirken.