Wenn Holz, dann P(f)alzholz

Neue Ausstellung zeigt in Johanniskreuz eine Auswahl vornehmlich in der Pfalz hergestellter
(kunst-)handwerklicher Objekte aus heimischem Holz.

Am 15. September (ab 11:00 Uhr) lädt das Haus der Nachhaltigkeit zur offiziellen Eröffnung der für dieses Jahr letzten Ausstellung ein. Unter dem Titel „Wenn Holz, dann P(f)alzholz“ zeigen Handwerker, welche vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten sich mit heimischem Holz ergeben. In der Präsentation sind Möbelstücke, Intarsienarbeiten, Werkstücke einer Holzbildhauerin, gedrechselte Objekte und die dazugehörigen, manchmal kurios anmutenden Werkzeuge zu sehen. Als Symbol für einen funktionierenden regionalen Wirtschaftskreislauf steht ein in Johanniskreuz ausgestelltes Barrique-Fass. Aus Eichen des Pfälzerwaldes wurden von einem Pfälzer Betrieb die Fassdauben „gehauen“, die dann anschließend in einer Küferei an der Weinstraße zu einem 225-Liter-Behältnis für Pfälzer Wein gefügt wurden.

„Wenn Holz, dann P(f)alzholz“ kann ab sofort noch bis zum 08. November bei freiem Eintritt in den Räumen des Hauses der Nachhaltigkeit besucht werden. Die Ausstellung ist in Kooperation mit der Beratungsstelle Formgebung der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz entstanden. Die Objekte stammen von Betrieben aus den Landkreisen Bad Dürkheim, Kaiserslautern, Südliche Weinstraße und Mainz-Bingen.

Mit der aktuellen Präsentation will das Johanniskreuzer Infozentrum die Zusammenhänge zwischen dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands und dem facettenreichen Holzkunstgewerbe verdeutlichen. Außerdem soll bewusstgemacht werden, dass die Verwendung von heimischem Holz gerade unter Gesichtspunkten des Klimaschutzes sinnvoll ist: In jedem Kubikmeter des nachwachsenden Rohstoffs ist eine Tonne Kohlendioxid gespeichert.

Zur Eröffnung am Sonntag, 15. September 2019 um 11:00 Uhr, begrüßt der Leiter des Hauses der Nachhaltigkeit, Michael Leschnig, die Gäste. Es sprechen Stefan Behr vom Drechslerclub Pfalz und Harald Düx, Leiter des Holzbau-Modellprojekts Forsthof Annweiler. Anschließend führt Karin Bille, die Leiterin der Beratungsstelle Formgebung der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz durch die Ausstellung. Zur musikalischen Umrahmung spielt der Kaiserslauterer Gitarrist Martin Haberer. Am gleichen Tag lassen die Mitglieder des Drechslerclubs Pfalz ab 12:00 Uhr an mehreren Drechselbänken die Späne fliegen. Zur Ausstellungseröffnung mit kleinem Umtrunk ergeht hiermit herzliche Einladung.