Pressearbeit bedeutet neue Perspektiven einzunehmen. © Markus Hoffmann

© Markus Hoffmann

© Markus Hoffmann

Weihnachtsbäume aus heimischen Wäldern

Umweltministerin Conrad: Weihnachtsbaumkauf vor Ort und ein gutes Gewissen

Es könnte ein Trend werden: Manche Familie leistet sich inzwischen einen Zweit-Weihnachtsbaum, zum Beispiel fürs Kinderzimmer. Gleichgültig, ob ein Bäumchen, zwei oder drei ? rheinland-pfälzische Wälder bieten eine reichhaltige Auswahl an Fichten, Tannen oder Kiefern für das Fest des Jahres.

?Ich empfehle allen, einen Weihnachtsbaum aus heimischen Wäldern zu wählen?, sagt Umweltministerin Margit Conrad. ?Unsere Forstämter verkaufen im Advent frisch geschlagene Weihnachtsbäume im ganzen Land. Es ist nicht nur stimmungsvoll, sich im Wald eine Tanne zu kaufen, sondern macht auch ein gutes Gewissen. Weil die Transportwege kurz sind, ist der Kauf in der Nähe zum Beispiel auch ein Beitrag zum Klimaschutz.?

Der Weihnachtsbaumkauf in Rheinland-Pfalz ist als Familienausflug sehr gut geeignet. Viele Forstämter bieten außerdem Glühwein- und Bratwurststände, es gibt im Angebot auch Wild und vielerorts darf man selbst ein Bäumchen aussuchen und fällen. Die Preise sind stabil geblieben. Eine zwei Meter große Nordmanntanne kostet 25 bis 30 Euro, eine Blaufichte 20 bis 25 Euro und eine Rotfichte rund 15 Euro. Eine Veranstaltungsübersicht rund um den Weihnachtsbaumverkauf der Forstämter gibt es im Internet-Veranstaltungskalender unter www.treffpunkt-wald.de