Impfaktion Schweinepest

Zur Bekämpfung der Schweinepest bei Schwarzwild in Rheinland-Pfalz wird

vom 28.Februar bis 2.März 2003 die erste Doppelauslage in diesem Jahr fortgesetzt. Neben der Eifel werden wiederum auch in der Pfalz Impfköder ausgelegt.

In der Eifel sind die Landkreise Ahrweiler, Bernkastel-Wittlich, Birkenfeld, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Daun, Mayen-Koblenz,
Rhein-Hunsrück-Kreis, Trier-Saarburg sowie die Städte Trier und Koblenz einbezogen.

In der Pfalz erfolgt die Auslage unter Einbeziehung der Landkreise Alzey-Worms, Bad Dürkheim, Bad Kreuznach, Donnersbergkreis, Germersheim, Kusel, Ludwigshafen, Südliche Weinstraße, Südwestpfalz, Stadt und Landkreis Kaiserslautern sowie der Städte Landau, Neustadt a.d.W., Pirmasens und Speyer.

Die Impfköder werden in den Kreisverwaltungen an Jäger ausgehändigt, die sie an sogenannten Kirrstellen im Wald auslegen. Die Impfaktion insgesamt kostet in diesem Jahr rund 1,5 Millionen Euro in der Eifel und voraussichtlich ca. 1,4 Mio. in der Pfalz. Die Kosten werden vom Land übernommen.

Bei den Impfaktionen im vergangenen Jahr wurden die ausgelegten Köder nach Auskunft der Jagdausübungsberechtigten gut angenommen. In jedem zweiten erlegten Wildschwein konnten die Antikörper nachgewiesen werden.

Die nächste Impfung ist für Ende Mai vorgesehen.