Pressearbeit bedeutet neue Perspektiven einzunehmen. © Markus Hoffmann

© Markus Hoffmann

© Markus Hoffmann

Im Hunsrück entsteht das Bio-Wärme-Zentrum Rheinland-Pfalz

In Ohlweiler bei Simmern soll in den nächsten Monaten das Bio-Wärme-Zentrum Rheinland-Pfalz entstehen. Das haben jetzt das Technologie- und Gründerzentrum Hunsrück, deren Hauptgesellschafterin die Verbandsgemeinde Simmern ist und die Landesforsten Rheinland-Pfalz mit dem Abschluss eines Kooperationsvertrages besiegelt. Der erste Spatenstich ist kürzlich erfolgt. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2005 geplant.

Das "Bio-Wärme-Zentrum Rheinland-Pfalz" versteht sich im Kern als Dauerausstellung am Markt etablierter und technisch ausgereifter Heizanlagen mit Schwerpunkt auf der Basis der Energieträger Holz und Sonne. Hierzu wird eine neue Halle mit einem 450 m2 großen Ausstellungsraum und einem Seminarraum gebaut.

"Im Fokus des Bio-Wärme-Zentrums Rheinland-Pfalz stehen Endverbraucher und Handwerker mit dem Ziel, über die verschiedenen Möglichkeiten der energetischen Holznutzung zu informieren und aufzuklären," so Forstministerin Margit Conrad, die die Initiative der Verbandsgemeinde Simmern und des TGZ Hunsrück ausdrücklich begrüßt.

Die Landesforsten Rheinland-Pfalz und das TGZ verfolgen übereinstimmend das Ziel, heimische Ressourcen zu nutzen, um die regionale Wertschöpfung zu fördern sowie neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Nutzung der erneuerbaren Energien im allgemeinen und hier besonders der Einsatz des Energieträgers Holz bieten dazu die gemeinsame Basis. Daher soll im Rahmen der Energieberatung der Landesforsten das Biowärmezentrum als wichtiger Baustein und konkretes Anschauungsobjekt intensiv genutzt werden.