Griese kürt Sieger der Wald-Jugendspiele 2019: „14.000 Schulkinder erlebten den Wald hautnah“

Umweltstaatssekretär Thomas Griese zeichnete zusammen mit Winfried Werner von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Rheinland-Pfalz und Eric Westerheide, Vorstandsmitglied der Sparkasse Mittelmosel – Eifel-Mosel-Hunsrück am Donnerstag die Siegerinnen und Sieger der Wald-Jugendspiele 2019 und des Kreativwettbewerbs „Wald-Kunst“ aus.

„Die Wald-Jugendspiele haben sich als fester Bestandteil der Umweltbildung in Rheinland-Pfalz etabliert. Gerade in diesem Jahr wird allen bewusst, dass der Wald – eine unserer wichtigsten Lebensgrundlagen – durch den Klimawandel bedroht ist. Umso wichtiger ist es, dass unsere Försterinnen und Förster seit Jahrzehnten den Wald mit einer naturnahen Waldbewirtschaftung für den Klimawandel wappnen“, sagte Staatssekretär Dr. Thomas Griese anlässlich der Preisverleihung der 37. Wald-Jugendspiele.

Über 14.000 Schülerinnen und Schüler aus 755 Klassen hatten in ganz Rheinland-Pfalz daran teilgenommen, die besten Klassen kamen zur Preisverleihung nach Bernkastel-Kues. Staatssekretär Griese hielt dort fest, wie wichtig es sei, Kindern und Jugendlichen den Wert des Waldes näherzubringen und wertvolles Wissen zu Flora und Fauna im Wald zu vermitteln. Ebenso lobte er den Einsatz, den die Teilnehmenden, aber natürlich auch die Lehrkräfte sowie die Försterinnen und Förster bei den Wald-Jugendspielen und dem Kreativwettbewerb „Wald-Kunst“ gezeigt hätten. 

Sehr geschickt auf dem Parcours im Wald und bei der Beantwortung der Quizfragen zeigte sich die Klasse 4 der Grundschule Erzhütten, Kaiserslautern. Dafür konnten die 20 Kinder mit ihren zwei Lehrerinnen den Landessieg in der 3. Klassenstufe einfahren. Die 25 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b des Martin-von-Cochem Gymnasiums in Cochem erhielten mit ihrem Lehrer die Siegerurkunde bei den 7. Klassen. Im Anschluss gab es noch ein gemeinsames Foto und jedes Kind erhielt einen Buchpreis. Als besonderes Dankeschön organisierten die Försterinnen und Förster vom Forstamt Traben-Trarbach als Tagesprogramm den Besuch im Kletterwald Traben-Trarbach. 

Das Motto des diesjährigen Kreativwettbewerbs „Wohnen im Wald“ unterstrich die Bedeutung des Waldes als wichtigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen, in dem jedoch auch der Mensch seinen Platz finden kann. Griese sprach auch den Siegern des Kreativwettbewerbs großes Lob und Anerkennung aus.

Der Klimawandel und seine Folgen für den Wald überschatten in diesem Jahr auch die Wald-Jugendspiele. Aufgrund der Borkenkäfermassenvermehrung in Folge des Extremwetters im letzten Jahr mussten im Nordteil von Rheinland-Pfalz leider an vier Standorten die Wald-Jugendspiele abgesagt werden.  
"Der Wald schützt uns alle- auch vor schädlichem CO2. Der Wald leidet aber auch unter dem Klimawandel. Deshalb müssen wir ihm helfen. Wenn jede/r Einzelne von uns einen Baum pflanzt, haben wir auch einen Beitrag zum Klimaschutz geleistet", sagte Winfried Werner von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Die Wald-Jugendspiele sind mittlerweile ein fester Termin im Kalender vieler Schulen. Bereits zum 37. Mal fanden sie in Rheinland-Pfalz statt. Dabei verbringen die Klassen einen Tag im Wald und lösen mit den Forstleuten kniffelige Fragen und Geschicklichkeitsspiele rund um das Ökosystem und seine Bewohner. 

Eric Westerheide, Vorstand der Sparkasse Mittelmosel sagte bei der Siegerehrung: „Das Thema Wald ist für uns als Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück ein Besonderes. In unserer ländlichen Region, besonders in Eifel und Hunsrück, ist der Wald Lebensraum und Wirtschaftskraft zugleich. Im Projekt lernen die Schülerinnen und Schüler diesen zu schätzen und für die Zukunft zu schützen. Damit ist es für uns mehr als selbstverständlich, die Wald-Jugendspiele auch vor Ort zu unterstützen“.

 

Zum Hintergrund der Wald-Jugendspiele:

Auch in diesem Jahr konnten Schülerinnen und Schüler bei den Wald-Jugendspielen auf einem Parcours mit elf Stationen Fragen zum Lebens- und Naturraum Wald und dessen Leistungen sowie zur Forstwirtschaft und Jagd beantworten. Leichte sportliche Wettspiele, die die Geschicklichkeit, aber auch die Kooperationsfähigkeit der Klasse fordern, kommen hinzu. 

Die in die Wald-Jugendspiele eingebundene Kreativaufgabe „Wald-Kunst“, bei der im Klassenteam Waldkunstwerke aus Naturmaterialien gestaltet und fotografiert werden sollen, stand in diesem Jahr unter dem Motto „Wohnen im Wald“. 
Die Jury wählte aus 434 Werken der dritten Klassenstufe die drei besten Arbeiten aus. Hier gingen die Preise an die Kinder der Klasse 4b der Grundschule Oberemmel, Konz- Oberemmel, der Klasse 4 der Grundschule Arenberg in Koblenz und der Klasse 4b der Grundschule Bodelschwingh in Bendorf.

Aus den 107 erstellten Werken der 7. Klassenstufe gingen die Preise an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b der Konrad-Adenauer-Schule in Vinningen, sowie an die 8b des Martin von Cochem Gymnasiums, Cochem.
Die Gewinner erhielten vom Sparkassenverband Rheinland-Pfalz Geldpreise zwischen 100 und 150 Euro für die Klassenkasse. Die rheinland-pfälzischen Sparkassen sind seit Beginn Hauptförderer der Spiele.

 

Sponsoren

Hauptsponsor: Die Sparkassen in Rheinland-Pfalz.

Der Förderverein Zoo Neuwied stiftet für 30 Siegerklassen einen kostenlosen Eintritt in ihre Einrichtung.

Zahlreiche weitere Unternehmen und private Förderer unterstützen durch Zuwendungen die Wald-Jugendspiele an den Standorten.

 

 

Die Preisträger im Überblick:

• Landessieger Wald-Jugendspiele 2019 (punktbeste Klassen der 3. und 7. Klassenstufe)

 

- die Klasse 4 der Grundschule Erzhütten, Kaiserslautern (20 Kinder mit zwei Lehrerinnen) 

- die Klasse 8b des Martin-von-Cochem Gymnasiums in Cochem (25 Schülerinnen und Schüler mit einem Lehrer)

 

 

• Kreativ-Wettbewerb "Wald-Kunst" 2019

Im Rahmen des an die Wald-Jugendspiele angegliederten Kreativ-Wettbewerbs „Wald-Kunst“ galt es aus Naturmaterialien Kunstwerke herzustellen und fotografisch zu dokumentieren. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbes lautete „Wohnen im Wald“. Die Jury wählte aus 434 Werken der 3. Klassenstufe und 107 Arbeiten der 7. Klassenstufe jeweils die 3 besten Arbeiten aus. Die Gewinner erhielten vom Sparkassenverband Rheinland-Pfalz Geldpreise zwischen 100 und 150 Euro für die Klassenkasse und eine Siegerurkunde.

 

 

Preisträger "Wald-Kunst-Wettbewerb" 3. Klassenstufe

1. Preis ehemalige Klasse 3b der Grundschule Oberemmel, Konz- Oberemmel

             (15 Schülerinnen und Schüler mit Klassenleiterin Judith Körber) 
             Titel: „ Waldwohnung“

2. Preis ehemalige Klasse 3 der Grundschule Arenberg, Koblenz

              (17 Schülerinnen und Schüler mit Klassenleiterin Pia Glück) 
              Titel: „Unser Zauberdorf im Wald“

3. Preis ehemalige Klasse 3b der Grundschule Bodelschwingh, Bendorf

              (23 Schülerinnen und Schüler mit Klassenleiterin Marie-Luise Michaelis)
              Titel: „Steinzeitliches Walddorf“

 

Preisträger "Wald-Kunst-Wettbewerb" 7. Klassenstufe

1. Preis ehemalige Klasse 7a der Konrad-Adenauer-Schule Vinningen,

              (18 Schülerinnen und Schüler mit Klassenleiter Michael Faroß), 

              Titel: „Idyllischer Weiler am Vinninger Bachtal“

2. Preis ehemalige Klasse 7b der Konrad-Adenauer-Schule Vinningen,

              (21 Schülerinnen und Schüler mit Klassenleiter Sebastian Nikolaus)              

              Titel: „Siedlung am See“

3. Preis ehemalige Klasse 7b des Martin von Cochem Gymnasiums, Cochem

              (24 Schülerinnen und Schüler mit Lehrerin Imke Schultze)

              Titel: „Über und unter dem Waldboden zuhause“