Girls´Day 2019 - Frauenpower in forstlichen Berufen dringend gesucht

Der Klimawandel bringt große Herausforderungen mit sich – das gilt besonders für den Wald und für die Menschen, die sich beruflich für ihn engagieren. Die Anpassung unserer Wälder an die Klimafolgen ist eine Jahrhundertaufgabe. Um sie bewältigen zu können, benötigt Deutschland qualifiziertes und hochmotiviertes Forstpersonal, das in ausreichender Zahl in den Wäldern präsent ist. Ein Arbeitsplatz im Wald und für den Wald ist nicht nur hochangesehen und zukunftssicher. Die Entscheidung für einen grünen Beruf unterstützt auch einen Lebensentwurf abseits der üblichen städtischen Berufswelten mit einem hohen Zufriedenheitsfaktor. Kein Wunder, dass Mädchen und junge Frauen sich immer mehr für die unterschiedlichen Waldberufe und Forstlaufbahnen interessieren. Denn gerade junge Frauen sind sehr engagiert, wenn es um konkreten Klima- und Umweltschutz geht.

„Man braucht als Forstwirtin keine „Lara Croft“ sein, die ihre Kettensäge schultert, um im Wald Bäume für Möbel und Bauholz zu fällen,“ lacht Försterin Helena Stein vom Forstamt Idarwald. „Forstwirtinnen und Försterinnen haben vielfältige Talente und Aufgaben. Sie arbeiten am Computer, bedienen große Forstmaschinen und sind Spezialistinnen, wenn es um Fragen der Tier- und Pflanzenwelt im Wald geht“, erläutert Förster und Waldpädagoge Rainer Mettler, der ebenfalls einige der Teilnehmerinnen beim Girls´ Day begleitet. Einerseits pflegen und schützen sie den Wald, andererseits sind Sozialkompetenz und Kommunikationsfreude gefragt, wenn die engagierte Försterin den Waldbesucherinnen und -besuchern erklärt, warum Bäume gefällt und Wege gesperrt werden müssen. Sicheres und kompetentes Auftreten sind auch Voraussetzung, um beispielsweise den politischen Vertretern des Hunsrückorts Morbach die Notwendigkeit forstlicher Pflegemaßnahmen im Gemeindewald zu erläutern.

Die Personalverantwortlichen in der Forstbranche wissen schon lange, über welch großes Potential Frauen in den Waldberufen verfügen. Deshalb wird gezielt für Frauen in forstlichen Berufen geworben. Auch das Forstamt Idarwald hat am Girls´Day seine Türen geöffnet, um sechs jungen Frauen einen Einblick in die spannenden Berufswelten der verschiedenen Forstberufe zu ermöglichen. Vom Ausbildungsberuf der Forstwirtin mit einer Möglichkeit zur Weiterqualifizierung zur Forstwirtschaftsmeisterin über die Kauffrau für Büromanagement und Forstingenieurin bis zur Forstwissenschaftlerin.

Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten im Forstbereich und weiterführende Informationen unter: https://www.wald-rlp.de/de/wir/beruf-weiterbildung/

Speziell zum Thema „Frauen im Forst“ unter https://www.forstwirtschaft-in-deutschland.de/forstwirtschaft/arbeitgeber-forstwirtschaft/frauen-im-forst/