Im Forstamtsbereich gibt es einige historische Stätten, die sich als Ausflugsziel lohnen.

Auf den folgenden Unterseiten werden sie eingehender beschrieben.

Eremitage Reizenborn

Bereits im Mittelalter war die Quelle "Reizenborn" bekannt. Hier führte  der Wallfahrtsweg nach Spabrücken vorbei, der später in Vergessenheit geriet. Aber um 1700 blühte nach der Errichtung eines Franziskanerklosters in Spabrücken diese Wallfahrt wieder auf und die Quelle "Reizenborn" erfuhr dadurch eine entsprechende Aufwertung. Nach einer Legende soll an dieser Quelle die Gottesmutter Maria erschienen sein und das mWasser der Quelle habe wundersame Heilungen bewirkt. Daraufhin SEi eine Kapelle gestiftet worden. Es ist urkundlich überliefert, dass im Jahr 1732 hier eine Wallfahrtskirche errichtet wurde, in der man das Gnadenbild "unserer lieben Frau vom Reizenborn" aufstellte. Bereits um 1718 wird hier von einem Einsiedler berichtet. Durch diesen Einsiedler und den Bau der Kapelle kam das ganzjährige Volkswallfahrtswesen am Reizenborn in kirchliche Zuständigkeit. Die Eremiten gehörten festen Kongregationen an und unterstanden dem Bischof. Von Simmern aus fanden zweimal im Jahr offizielle Wallfahrten zum Reizenborn statt und zwar am Pfingstdienstag und an Maria Himmelfahrt (15. August). Nachdem die Pilgerzahlen ständig stiegen, mußte eine neue Wallfahrtskirche erbaut werden, die am 3. August 1778 geweiht wurde. Neben der Kirche stand eine kleine Einsiedelei, in der bis zu zwei Eremiten lebten. 

1794 rückten die Franzosen in Simmern ein. Die verwaiste Eremitage und die Kirche wurden 1796 geplündert und aufgegeben. Seit 1806 wurden Kirche und Einsiedlerhäuschen abgebrochen. 

Bei Freilegungsarbeiten am Reizenborn kamen 1985 die Grundmauern der ehemaligen Gebäude wieder zu Tage und in den Jahren 1985 bis 1986 hat die Gemeinde Riesweiler mit Unterstützung des Landkreises, der Stadt Simmern und der Bundesanstalt für Arbeit den Platz der ehemaligen Eremitage am Reizenborn neu gestalten lassen um an dessen historische Bedeutung für die Region zu erinnern. Heute finden hier ab und zu wieder Gottesdienste unter freiem Himmel statt.