Der Ober-Olmer Wald früher und heute

Munitionsdepot; Bild: Archiv Forstamt Rheinhessen
Munitionsdepot; Bild: Archiv Forstamt Rheinhessen

Der Ober-Olmer Wald ist das Reststück eines ursprünglich weitaus größeren, mindestens 6.000 Hektar großen Waldgebietes, das sich auf dem Rheinhessischen Ostplateau zwischen Mainz und Ingelheim erstreckte. Im Laufe der Jahrhunderte schrumpfte dieser Wald durch Rodungen für Ackerland, für militärische Anlagen und für Siedlungen auf seine heutige Größe von etwa 350 Hektar zusammen.

Die militärische Nutzung des Ober-Olmer Waldes reicht bis zu Manövern der kurfürstlichen Mainzer Truppen im 18. Jahrhundert zurück. 1951 beschlagnahmten die amerikanischen Streitkräfte den Ober-Olmer Wald als Standortübungsplatz; das Munitionsdepot wurde 1953 und die Raketenstellung 1957 gebaut. Damit wurde die militärische Nutzung des Ober-Olmer Waldes offensichtlich und für den Waldbesucher direkt erlebbar. Mit der Rückgabe der militärischen Liegenschaft 1993 an das Land hinterließen die amerikanischen Streitkräfte zahlreiche Bunkeranlagen, Zäune, befestigte Wege und Flächen sowie Bodenverunreinigungen im Ober-Olmer Wald.

Trotz oder gerade aufgrund dieser jahrzehntelangen Einschränkungen der Zugänglichkeit und der forstlichen Nutzung des Waldes haben zahlreiche seltene und gefährdete Arten und Biotope der Roten Liste (wie z.B. Orchideen und Amphibien) ihren Lebensraum im Ober-Olmer Wald. Vor allem in den abgesperrten Gebieten haben sich wertvolle Flächen für den Arten- und Biotopschutz entwickelt. Der Ober-Olmer Wald hat daher eine sehr hohe Bedeutung für den Naturschutz. Er stellt trotz seiner relativ geringen Größe neben dem Mainzer Lennebergwald das größte Waldgebiet im waldarmen Rheinhessen dar. Deshalb besitzt er auch eine hohe Anziehungskraft für Erholungssuchende. 

Der Ober-Olmer Wald (bis 1993)Zum Vergrössern auf das Bild klicken; Bild: Forstamt Rheinhessen
Der Ober-Olmer Wald (bis 1993)
Zum Vergrössern auf das Bild klicken; Bild: Forstamt Rheinhessen

Der Ober-Olmer Wald (bis 1993)
Über den Ober-Olmer Wald erhalten Sie Informationen beim
Forstrevier Ober-Olmer Wald
Revierleiter Jürgen Koch, Tel. 06131 - 73886
E-Mail-Kontakt 

Informationen zum Ökologischen Modellprojekt Ober-Olmer Wald erhalten Sie bei der V G -Verwaltung Nieder Olm, 
Herr Schuhmacher, Tel. 06136 - 69148