Sachbearbeitung im Forstamt Soonwald

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt.

Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für den Gemeinde- und Privatwald (zusammen ca. 612.000 ha) sind wir Berater und Dienstleister.

Neben den Forstämtern betreiben wir unter anderem eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL).

Um die vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können, benötigen wir qualifiziertes Personal.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Forstamt Soonwald die Stelle

einer Sachbearbeiterin/ eines Sachbearbeiters (m/w/d)

unbefristet zu besetzen.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit 50 % Springerfunktion. Mit der Stelle sind im Wesentlichen alle im Bereich des Forstamtsgeschäftszimmers anfallenden Vorgänge verbunden.

Wir erwarten:

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau/–mann für Büromanagement,Verwaltungsfachangestellte/r o. ä.
  • Gute EDV-Kenntnisse der gängigen Office-Anwendungen, Excel und Word
  • Eigenverantwortliches, zuverlässiges und sorgfältiges Arbeiten
  • Organisationsvermögen, Verantwortungsbereitschaft und Engagement
  • Kommunikationsfähigkeit, soziale Kompetenz, Belastbarkeit und Teamfähigkeit
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten:

  • Kooperativen und teamorientieren Führungsstil
  • Kollegiale Arbeitsatmosphäre
  • Eine spannende Tätigkeit im Zusammenhang mit Wald und Forstwirtschaft

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den Bestimmungen des TV-L zunächst in der Entgeltgruppe 5 mit Option der Eingruppierung in die Entgeltgruppe 6.

Sollten Bewerbungen mit einem Teilzeitwunsch in geringerem Stellenumfang eingehen, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Dienstpostens, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Ausbildungsnachweise, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, Arbeitszeugnisse, in deutscher Sprache) an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier-Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße oder per Mail bis zum 03.01.2020 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Rückfragen zum Aufgabengebiet beantwortet gerne Herr Michael Franzmann, Tel. 06756/ 158820, E-Mail: michael.franzmann(at)wald-rlp.de.Rückfragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl(at)wald-rlp.de. 

Hinweis: Die unverschlüsselte Übermittlung von E-Mails ermöglicht Dritten evtl. einen unberechtigten Zugriff, die Übertragung von Informationen kann technisch bedingt nicht sicher gewährleistet werden. Mit der Teilnahme an der Stellenausschreibung stimmen Sie der unverschlüsselten Übermittlung an die benannte E-Mailadresse zu. Diese Zustimmung kann jederzeit ohne Angaben von Gründen widerrufen werden.

Information nach § 13 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung verarbeitet die Zentralstelle der Forstverwaltung Daten von Ihnen. Mit diesem Datenschutzhinweis möchte die Zentralstelle der Forstverwaltung Sie nachstehend gem. § 13 DSGVO über die Verarbeitung Ihrer Daten informieren:

1.          Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten Verantwortlichen: Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9, 67433 Neustadt/Wstr.

2.          Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: Zentralstelle der Forstverwaltung, Herr Carsten Schmalfuss, Le Quartier Hornbach 9, 67433 Neustadt/Wstr.

3.         Zweck der Verarbeitung: Durchführung des Stellenausschreibungsverfahrens.

4.         Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO

5.          Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten: Die Daten werden nur für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Sie haben folgende Rechte:

1.         Ein Recht auf Auskunft der von der ZdF verarbeiteten personenbezogenen Daten.

2.          Das Recht auf Berichtigung, sofern die Angaben nicht zutreffend sind. Unvollständige Daten können vervollständigt werden.

3.          Ein Recht auf Löschung der personenbezogenen Daten. Dieser Anspruch hängt aber davon ab, ob die Daten noch zur Erfüllung der Aufgaben benötigt werden.

4.         Ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung der Daten.

5.         Das Recht der Verarbeitung der Daten zu widersprechen.

Darüber hinaus haben Sie ein Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde:

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz

Prof. Dr. Dieter Kugelmann
Hintere Bleiche 34
55116 Mainz

Tel.: 06131-208-2449
Fax: 06131-208-2497
E-Mail: poststelle@datenschutz.RLP.de

Weitere Informationen zum Datenschutz stehen Ihnen auf unserer Homepage www.wald-RLP.de - Rubrik Datenschutz – zur Verfügung.

Fachlehrkraft am Forstlichen Bildungszentrum in Hachenburg

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt.

Wir bewirtschaften in unserem Landebetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für den Gemeinde- und Privatwald (zusammen ca. 612.000 ha) sind wir Berater und Dienstleister.

Neben den Forstämtern betreiben wir eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL).

Um die vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können, benötigen wir qualifiziertes Personal.

Beim Forstlichen Bildungszentrum Rheinland-Pfalz am Forstamt Hachenburg ist die Stelle einer Fachlehrkraft (m/w/d) neu zu besetzen. 

Sitz des Forstlichen Bildungszentrums (FBZ): 57627 Hachenburg, Burgbitz 4.

Das FBZ ist Teil der Dienststelle „Forstamt Hachenburg“ in welcher neben dem Forstamt und dem FBZ auch das Freiwillige ökologische Jahr Rheinland-Pfalz integriert sind.

Aufgabenspektrum und Entwicklungsziele des FBZ:

Zu den vielfältigen Aufgaben des FBZ gehören die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesforsten, Waldbesitzenden und Forstunternehmen.

Die inhaltliche und methodische Weiterentwicklung der Qualifizierungsarbeit ist eine der zentralen Anforderungen des FBZ. Wir begreifen Bildung als unverzichtbare Voraussetzung für den betrieblichen Erfolg und ein zentrales Instrument der Personalentwicklung. Mit der Bildung investieren wir in unser wertvollstes Gut: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Vernetzung mit anderen Bildungseinrichtungen, Kompetenzzentren und der Praxis ist uns sehr wichtig. www.fbz.wald-rlp.de

Auskunft erteilt die Leiterin des FBZ 02662/9547- 417 monika.runkel(at)wald-rlp.de.

Aufgabenspektrum Fachlehrkraft:

Es erwarten Sie spannende Aufgaben insbesondere aus den Bereichen:

  • Lehrtätigkeit für alle Zielgruppen
  • Lehrgangsleitung (z.B. FWM-Kurs)
  • Mitwirkung in Prüfungsausschüssen, Prüfungswesen
  • Konzeptionelle Arbeit/Projektarbeit
  • Leitung/Mitwirkung Arbeitsgruppen
  • Entwicklung von Qualifizierungskonzepten etc.

Regionale Infrastruktur:

Hachenburg ist eine attraktive, moderne und kulturell aktive Kleinstadt im Norden von Rheinland-Pfalz. Die malerische Altstadt ist vom FBZ fußläufig in 5 Gehminuten zu erreichen. Der kleinräumige Wechsel von Wald und Offenland bei geringer Besiedlungsdichte ermöglichen Naturgenuss für jeden Geschmack. Die Westerwälder Seenplatte, die Kroppacher Schweiz, das Nationale Naturerbe Stegskopf und die Nister prägen die Einzigartigkeit und Schönheit der Region. Gleichzeitig haben sich zahlreiche, sehr erfolgreiche Wirtschaftsunternehmen in der Westerwaldregion angesiedelt. Selbstverständlich sind Kinderbetreuungseinrichtungen, alle Schulformen, Einkaufsmöglichkeiten und vielfältige Freizeiteinrichtungen vorhanden. Die Oberzentren Koblenz, Siegen und Köln/Bonn liegen weniger als eine Autostunde entfernt. All das bietet Hachenburg.

Anforderungsprofil:            

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine Persönlichkeit, die in besonderem Maße teamfähig und leistungsbereit ist. Sie sollten über sehr gutes Organisations- und Abstraktionsvermögen verfügen. Sie benötigen ausgeprägte soziale Kompetenz im Umgang mit Menschen innerhalb und außerhalb der Lehrtätigkeit. Für neue Aufgaben erwarten wir überdurchschnittliche Offenheit, Eigeninitiative und Handlungskompetenz. Lösungsorientierung ist für uns eine Haltungsfrage und Voraussetzung für unseren Erfolg.

Bei der fachlichen Kompetenz erwarten wir fundierte und umfassende forstfachliche Kenntnisse sowie die Fähigkeit, sich in bisher unbekannte Themen schnell und zielsicher einzuarbeiten. Die Kompetenz zur effektiven und effizienten Gestaltung von Arbeitsabläufen wird erwartet.

Gute EDV-Kenntnisse und die Bereitschaft für gelegentliche Dienstreisen auch mit Übernachtung werden vorausgesetzt.

Wir erwarten einen abgeschlossenen Bachelorstudiengang im Bereich Forstwirtschaft bzw. einen entsprechenden Ingenieurstudiengang und mehrjährige einschlägige Berufserfahrung. Die Laufbahnbefähigung für das 3. EA der forstlichen Laufbahn ist erwünscht.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. 

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Landesforsten unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Regelungen und Maßnahmen auf Grundlage der Selbstverpflichtung „Die Landesregierung – Ein familienfreundlicher Arbeitgeber“. Ferner bieten wir flexible Arbeitszeiten und ein interessantes Arbeitsumfeld.

Die Stelle kann grundsätzlich in Voll- oder Teilzeit besetzt werden. Bei entsprechenden Bewerbungen wird geprüft inwiefern den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Dienstpostens, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Bewerbungen sind bis zum 20.12.2019 zu richten an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Referat 1.2 Personalverwaltung, Le Quartier-Hornbach 9, 67433 Neustadt an der Weinstraße oder per Email an ZdF.Personal-Beamte@wald-RLP.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. 

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter www.waldrlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/sevice/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

Forstwirtschaftsmeisterin / Forstwirtschaftsmeister m/w/d in der Revierdienstunterstützung

Im Bereich von Landesforsten Rheinland-Pfalz sind beim Forstamt Altenkirchen zum nächst möglichen Zeitpunkt zwei Stellen in der Funktion einer / eines

Forstwirtschaftsmeisterin / Forstwirtschaftsmeister m/w/d in der Revierdienstunterstützung

neu zu besetzen.

Der konkrete Einsatz der Forstwirtschaftsmeisterin / des Forstwirtschaftsmeisters (m/w/d) wird von der Forstamtsleitung gesteuert. Der Schwerpunkt wird in der Unterstützung im Revierdienst liegen. Der Einsatz kann aber auch bedarfsorientiert in der technischen Produktion erfolgen.

Dienstort ist das Forstamt Altenkirchen.

Anforderungen:

  • erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum Forstwirtschaftsmeister
  • gute Anwenderkenntnisse der MS-Office Standardsoftware sowie Bereitschaft sich   in die bei Landesforsten im Einsatz befindlichen Fachanwendungen WinForstPro, PPS und ZEIKO einzuarbeiten.
  • Führerschein der Klasse B
  • grundsätzliche Bereitschaft, auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten tätig zu werden.
  • Die Bewerber sollten über ausgeprägte Organisations- und Teamfähigkeit verfügen.
  • Die Bewerber m/w/d müssen für gefährliche Arbeiten geeignet sein.
  • Die Bewerber sollten bzgl. der Aufgabenwahrnehmung im meisterlichen Aufgabenspektrum möglichst flexibel sein und sollten sowohl in der technischen Produktion als auch im Revierdienst vollschichtig einsetzbar sein und einzelfallweise auch für Sonderaufgaben (Waldjugendspiele) zur Verfügung stehen.

Entsprechend den Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landes-forsten Rheinland-Pfalz besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder der sexuellen Identität.

Landesforsten unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Regelungen und Maßnahmen auf Grundlage der Selbstverpflichtung „DIE LANDESREGIERUNG – EIN FAMILIENFREUNDLICHER ARBEITGEBER“

Bewerben können sich externe Bewerber, die über eine abgeschlossene Qualifizierung zur Forstwirtschaftsmeisterin/ zum Forstwirtschaftsmeister (m/w/d) sowie Forstwirtinnen / Forstwirte (m/w/d) die sich z. Zt. in der Qualifizierung zur Forstwirtschaftsmeisterin oder zum Forstwirtschaftsmeister befinden.

Die Stelle kann grundsätzlich in Voll- oder Teilzeit besetzt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Dienstpostens, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann. Im Hinblick auf das Frauenförderprogramm des Landes besteht besonderes Interesse an Bewerbungen von Frauen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt.

Die Vergütung erfolgt nach dem TV-L-Forst. Die Eingruppierung erfolgt in EG 8.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Leiter des Forstamtes, Herr Franz Kick, unter der Tel. Nr. 02681/878930, gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen per Email (Anlagen bitte in einer zusammenhängenden PDF-Datei) bis spätestens 13.12.2019 an ZdF.Personal-TVLForst@wald-RLP.de unter Angabe der Kennziffer 1319 ist. Eine Rücksendung von eingereichten Unterlagen kann aus Kostengründen nicht erfolgen.

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu

Hinweis:

Die unverschlüsselte Übermittlung von E-Mails ermöglicht Dritten evtl. einen unberechtigten Zugriff, die Übertragung von Informationen kann technisch bedingt nicht sicher gewährleistet werden. Mit der Teilnahme an der Stellenausschreibung stimmen Sie der unverschlüsselten Übermittlung an die benannte E-Mailadresse zu. Diese Zustimmung kann jederzeit ohne Angaben von Gründen widerrufen werden. Nähere Informationen finden Sie unter:

www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinlandpfalz/service/datenschutzerklaerung/

Wald- und Medienluft schnuppern: Stellen für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Soonwald

„Den Umgang mit Trennschleifer und Bohrer muss mir jetzt keiner mehr erklären – und auch nicht, wie man eine Fichte von einer Tanne oder Douglasie unterscheidet“, sagt Peter Huy, der gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) am Walderlebniszentrum Soonwald macht. Zu den Aufgaben des 20-Jährigen gehört unter anderem mit Schulklassen Nistkästen zu bauen oder ihnen zu erklären, dass es eine Fichte ist, wenn sie sich an den Nadeln piksen. Denn: „Fichte sticht, Tanne nicht“, erklärt er den Merkspruch.

Warum er sich generell für ein FÖJ entschieden hat? „Ich wollte nach dem Abitur einfach etwas Praktisches machen und viel in der Natur sein – da war diese Stelle genau das Richtige“, sagt er. Jetzt stehe auch sein Berufswunsch fest: Förster. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man etwas dazu beitragen kann, dass es nicht nur einem selbst, sondern auch der Umwelt guttut. Und ich denke, wer sich für den Wald begeistert, dem liegt auch etwas daran, dass er geschützt wird. Und diese Begeisterung kann ich in diesem Job weitergeben.“ Auf den Seminaren, an denen alle FÖJler aus Rheinland-Pfalz teilnehmen, kann er sich nicht nur mit anderen Freiwilligen austauschen, sondern bekomme auch viel Input „zum Nachdenken und Weitersagen“, erzählt er. „Wir besprechen dort zum Beispiel das Thema Erneuerbare Energien oder diskutieren, was jeder von uns zum Klimaschutz beitragen kann.“

Jungen Menschen eine Orientierung für den Weg ins Berufsleben zu bieten ist auch Dieter Piroth, Leiter des Walderlebniszentrums Soonwald ein Anliegen: „Hier kann sich jeder ausprobieren und herausfinden, welche Arbeit einem liegt oder was man gerne lernen möchte – aber auch, welche Regeln es im Berufsalltag gibt und wie ein Team funktioniert.“

Auch Martin Grünebaum freut sich über Bewerberinnen und Bewerber für ein FÖJ. Er leitet das Referat für Kommunikation und Marketing, das gleich gegenüber des Walderlebniszentrums liegt. „Bei uns geht es vor allem darum, den Menschen den Wald über das Internet näher zu bringen. Wir informieren über die sozialen Medien, machen Videos, organisieren Veranstaltungen und geben Pressemitteilungen und Broschüren heraus“, fasst er die Arbeit der Kommunikationsfachleute zusammen. Wer also etwas Medienluft schnuppern möchte, sei hier willkommen.

Wer sowohl das Walderlebniszentrum als auch das Referat für Kommunikation und Marketing vorab kennenlernen möchte, kann das Team vorab bei einem Gespräch und einem Schnuppertag kennenlernen.

Über das Walderlebniszentrum Soonwald:

Vom Kindergarten bis zum Rentenalter haben wir für jede Altersgruppe Angebote im und über den Wald. Hier lernen die Besucherinnen und Besucher das Ökosystem Wald, die Forstwirtschaft und das Arbeiten mit dem Rohstoff Holz kennen. In der Regel bleiben Besucher-Gruppen mehrere Tage. Wir bieten Platz für bis zu 80 Personen in modernen Appartements. Erwachsene, auch aus nicht „grünen Berufen“, bilden wir zu „Zertifizierten Waldpädagogen“ weiter.

Außerdem ist das Walderlebniszentrum Soonwald Seminarhaus für Landesforsten Rheinland-Pfalz und verschiedene Verbände.

Das Personal managet außerdem Präsentationsmittel, Ausstellungen, Veranstaltungsequipment und Werbemittel im landesweiten Einsatz für Landesforsten.

Unsere FÖJler helfen mit

·         bei den Wald- und Umweltbildungsangeboten für Gruppen und Schulklassen
·         bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren
·         bei der Gestaltung und Pflege der Außenanlagen und des weiteren Umfeldes des WEZ
·         bei den allgemeinen Büroarbeiten

Unsere FÖJler betreuen

·         eine Geocachingroute
·         eine Wetterstation
·         und eigene Projekte

Über das Referat für Kommunikation und Marketing:

Das Referat für Kommunikation und Marketing (KOMMA) betreut den Webauftritt von Landesforsten RLP, die zugehörigen Social-Media-Präsenzen, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit von Landesforsten RLP und ist Ansprechpartner für Medien.

Unsere FÖJler

-       helfen bei der Betreuung der Social-Media-Präsenzen
-       beim Erstellen von Foto- und Videomaterial
-       sind bei Veranstaltungen, wie dem Rheinland-Pfalz-Tag mit eingebunden
-       helfen mit bei der Recherche für Publikationen
-       unterstützen bei der Presse-Arbeit
-       und haben Raum für eigene Ideen und Projekte

Das Walderlebniszentrum und das Referat für Kommunikation und Marketing von Landesforsten RLP liegen mitten im Wald und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen, ein eigenes Auto ist daher von Vorteil.

Walderlebniszentrum Soonwald
Neupfalz
55442 Stromberg
walderlebniszentrum(at)wald-rlp.de

Zentralstelle der Forstverwaltung, Landesforsten RLP
Referat. 4.5 KOMMA
Neupfalz
55442 Stromberg
Zdf.komma(at)wald-rlp.de

Weitere Infos zum FÖJ: www.foej-rlp.de

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Herzen des Pfälzerwaldes

Zeit zur beruflichen und persönlichen Orientierung im Haus der Nachhaltigkeit – Bewerbungsbeginn: Januar 2019

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Bildungsjahr in dem man die eigenen Fähigkeiten kennenlernen, sich beruflich orientieren und sich aktiv für den Umweltschutz einsetzen kann. Das Haus der Nachhaltigkeit bietet jungen Leuten zwischen 18 und 26 Jahren diese einzigartige Möglichkeit.

Eine der Hauptaufgaben der FÖJ-Teilnehmenden ist die Besucherbetreuung an der Empfangstheke des Informationszentrums und die Betreuung des Pfälzer Waldladens. An der frischen Luft ist ebenfalls viel zu tun: Im Bereich Umweltbildung werden Kinderferienbetreuung oder Geocaching-Events angeboten. Außerdem müssen der hauseigene Staudengarten, der Generationen-Spielplatz und die Außenanlagen gepflegt werden. Daneben werden die Teilnehmenden in die Organisation und Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen und Seminaren eingebunden, wobei viele Politiker*innen und Akteure der Umweltszene Gäste im Haus sind.

Das Team des HdN freut sich bereits jetzt auf seine neue Verstärkung!

Das Freiwillige Ökologische Jahr startet jährlich am 1. August und endet am 31. Juli. Wegen der hohen Nachfrage wird empfohlen Bewerbungen möglichst früh einzureichen. Weitere Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr finden sich unter https://www.foej-rlp.de.

Für die Einsatzstelle am Haus der Nachhaltigkeit ist es von Vorteil einen Führerschein zu besitzen, da die Einrichtung nicht mit ÖPNV zu erreichen ist. Bei der Wohnungssuche im Umfeld ist das HdN-Team selbstverständlich gerne behilflich. 

Adresse für Infos, Fragen und Bewerbungen:

Haus der Nachhaltigkeit
Johanniskreuz 1a
67705 Trippstadt
Tel.: 06306-9210-21/-130 oder per E-Mail:
helena.naumer(at)wald-rlp.de