Praktikum

Das Forstamt Soonwald bietet Interessierten die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren. Sowohl Schülerinnen und Schüler, als auch Studierende im Praxissemester können hiervon Gebrauch machen. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Darüber hinaus ist unser Forstamt Ausbildungsforstamt für angehende Forstwirtinnen und Forstwirte.

Empfehlung an Studierende: Fragen Sie gerne zunächst eines der Forstämter in der Nähe Ihres Wohnortes an, zeigen Sie aber bereits im Praxissemester Flexibilität und weichen sie Ggf. an ein anderes Forstamt aus (macht sich gut im Lebenslauf). Sie befinden sich hier auf der Seite des Forstamtes Soonwald. Weitere Adressen von Forstämtern finden Sie hier.

Schüler: Im Rahmen des Schulpraktikums je nach Verfügbarkeit möglich.

Studierende: Im Rahmen eines studentischen Pflichtpraktikums i.d.R. möglich. Studierende aus forstlichen Studiengängen werden bevorzugt, um die begrenzten Kapazitäten im Sinne einer nachhaltigen, forstlichen Nachwuchsgewinnung voll auszuschöpfen.

Generell gilt: Handelt es sich nicht um ein Pflicht-, sondern ein freiwilliges Praktikum, kann derzeit max. 1 Woche Praktikumszeit angeboten werden.

Beachten Sie auch unsere Angebote zum Girls-Day oder vereinzelten sonstigen Ausbildungstagen.

Ablauf eines Praktikums: Im Regelfall wird die Praktikantin bzw. der Praktikant einem festen Forstrevier zugeteilt. Allerdings versuchen wir die Betreuung auf mehrere Schultern zu verteilen. Dadurch haben Interessierte Gelegenheit, möglichst vielfältige berufliche Einblicke zu erhalten und diesbezüglich entsprechende Erfahrungen zu machen. Da ein Großteil der Praktiukumszeit im Außendienst stattfindet, ist eigene Mobilität von Vorteil, um flexibel und möglichst zeitnah an vereinbarten Treffpunkte zu gelangen.

Formales: Es wird ein Praktikumsvertrag abgeschlossen, bei Pflichtpraktika auch ein Vertrag mit der Hochschule oder Schule. Ferner wird ein nachweis einer Privathaftpflichtversicherung eingefordert

Praktisches: Wetterangepasste Kleidung, feste und knöchelhohe Schuhe und Verpflegung aus dem Rucksack sind Voraussetzung für jedes Praktikum. Man sollte ein wenig Flexibilität, Eigeninitiative und Interesse am Beruf mitbringen. Die Teilnehmenden eines Praktikums arbeiten grundsätzlich mit, wo immer es geht und schauennicht nur zu.

_____________________________________________________________________

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Wald- und Medienluft schnuppern - Bewerbungen ab sofort!
Draußen sein, handwerkeln und andere für den Wald begeistern: Landesforsten RLP bietet Stellen für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Soonwald

„Den Umgang mit Trennschleifer und Bohrer muss mir jetzt keiner mehr erklären – und auch nicht, wie man eine Fichte von einer Tanne oder Douglasie unterscheidet“, sagt Peter Huy, der gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) am Walderlebniszentrum Soonwald macht. Zu den Aufgaben des 20-Jährigen gehört unter anderem mit Schulklassen Nistkästen zu bauen oder ihnen zu erklären, dass es eine Fichte ist, wenn sie sich an den Nadeln piksen. Denn: „Fichte sticht, Tanne nicht“, erklärt er den Merkspruch.

Warum er sich generell für ein FÖJ entschieden hat? „Ich wollte nach dem Abitur einfach etwas Praktisches machen und viel in der Natur sein – da war diese Stelle genau das Richtige“, sagt er. Jetzt stehe auch sein Berufswunsch fest: Förster. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man etwas dazu beitragen kann, dass es nicht nur einem selbst, sondern auch der Umwelt guttut. Und ich denke, wer sich für den Wald begeistert, dem liegt auch etwas daran, dass er geschützt wird. Und diese Begeisterung kann ich in diesem Job weitergeben.“ Auf den Seminaren, an denen alle FÖJler aus Rheinland-Pfalz teilnehmen, kann er sich nicht nur mit anderen Freiwilligen austauschen, sondern bekomme auch viel Input „zum Nachdenken und Weitersagen“, erzählt er. „Wir besprechen dort zum Beispiel das Thema Erneuerbare Energien oder diskutieren, was jeder von uns zum Klimaschutz beitragen kann.“

Jungen Menschen eine Orientierung für den Weg ins Berufsleben zu bieten ist auch Dieter Piroth, Leiter des Walderlebniszentrums Soonwald ein Anliegen: „Hier kann sich jeder ausprobieren und herausfinden, welche Arbeit einem liegt oder was man gerne lernen möchte – aber auch, welche Regeln es im Berufsalltag gibt und wie ein Team funktioniert.“

Auch Martin Grünebaum freut sich über Bewerberinnen und Bewerber für ein FÖJ. Er leitet das Referat für Kommunikation und Marketing, das gleich gegenüber des Walderlebniszentrums liegt. „Bei uns geht es vor allem darum, den Menschen den Wald über das Internet näher zu bringen. Wir informieren über die sozialen Medien, machen Videos, organisieren Veranstaltungen und geben Pressemitteilungen und Broschüren heraus“, fasst er die Arbeit der Kommunikationsfachleute zusammen. Wer also etwas Medienluft schnuppern möchte, sei hier willkommen.

Wer sowohl das Walderlebniszentrum als auch das Referat für Kommunikation und Marketing vorab kennenlernen möchte, kann das Team vorab bei einem Gespräch und einem Schnuppertag kennenlernen.

Über das Walderlebniszentrum Soonwald:

Vom Kindergarten bis zum Rentenalter haben wir für jede Altersgruppe Angebote im und über den Wald. Hier lernen die Besucherinnen und Besucher das Ökosystem Wald, die Forstwirtschaft und das Arbeiten mit dem Rohstoff Holz kennen. In der Regel bleiben Besucher-Gruppen mehrere Tage. Wir bieten Platz für bis zu 80 Personen in modernen Appartements. Erwachsene, auch aus nicht „grünen Berufen“, bilden wir zu „Zertifizierten Waldpädagogen“ weiter.

Außerdem ist das Walderlebniszentrum Soonwald Seminarhaus für Landesforsten Rheinland-Pfalz und verschiedene Verbände.

Das Personal managet außerdem Präsentationsmittel, Ausstellungen, Veranstaltungsequipment und Werbemittel im landesweiten Einsatz für Landesforsten.

Unsere FÖJ´ler helfen mit
  • bei den Wald- und Umweltbildungsangeboten für Gruppen und Schulklassen
  • bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren
  • bei der Gestaltung und Pflege der Außenanlagen und des weiteren Umfeldes des WEZ
  • bei den allgemeinen Büroarbeiten
Unsere FÖJ´ler betreuen
  • eine Geocachingroute
  • eine Wetterstation
  • und eigene Projekte

Walderlebniszentrum Soonwald
Neupfalz
55442 Stromberg

walderlebniszentrum(at)wald-rlp.de

Über das Referat für Kommunikation und Marketing:

Das Referat für Kommunikation und Marketing (KOMMA) betreut den Webauftritt von Landesforsten RLP, die zugehörigen Social-Media-Präsenzen, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit von Landesforsten RLP und ist Ansprechpartner für Medien.

Unsere FÖJ´ler
  • helfen bei der Betreuung der Social-Media-Präsenzen
  • beim Erstellen von Foto- und Videomaterialsind bei Veranstaltungen,
  • wie dem Rheinland-Pfalz-Tag mit eingebunden
  • helfen mit bei der Recherche für Publikationen
  • unterstützen bei der Presse-Arbeit
  • und haben Raum für eigene Ideen und Projekte

Das Walderlebniszentrum und das Referat für Kommunikation und Marketing von Landesforsten RLP liegen mitten im Wald und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen, ein eigenes Auto ist daher von Vorteil.

Zentralstelle der Forstverwaltung, Landesforsten RLP
Referat. 4.5 KOMMA

Neupfalz
55442 Stromberg

zdf.komma(at)wald-rlp.de

 

Weitere Infos zum FÖJ: www.foej-rlp.de

_____________________________________________________________________