Symposium zur waldbezogenen Umweltbildung

Am 9. November 2000 findet das eintägige Symposium "Wald erleben - Natur verstehen" im Kurfürstlichen Schloss, Peter-Altmeier-Allee in Mainz statt. Die Veranstaltung beleuchtet die Chancen und Möglichkeiten vielseitiger Zusammenarbeit für eine waldbezogene Umweltbildung. Die Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz stellt gemeinsam mit vielen Partnern aus den Bereichen Naturschutz, Schule und Verbände Projekte wie Waldjugendheime, Waldökostationen, Waldjugendherbergen, Erlebnisschulen Wald und Wild, Waldkindergärten, Bergwaldprojekte, Waldjugendspiele und vieles mehr vor. Ein „Markt der Möglichkeiten“ will Anregungen für die Praktiker in der Umweltbildung geben.

Der Untertitel des Symposiums verrät, dass nicht nur ein Rückblick auf die bisher erfolgreich verlaufenden Projekte beleuchtet wird. Vielmehr wird kritisch der Status quo festgehalten und ein Wegweiser für die Zukunft der Umweltbildung vor den Ansprüchen der Agenda 21 gesucht. Interessante Gedankenanstöße vermitteln Referenten wie Dr. Christoph Leuthold (Schweizer Waldwochen), Dr. Rainer Brämer (Uni Marburg) und Otto Herz.

Zielgruppen der Veranstaltung sind vor allem die Multiplikatoren der Bildungsarbeit: Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, interessierte Eltern und Förster in Rheinland-Pfalz.

Wir freuen uns auf Sie, diskutieren Sie mit!
Ministerium für Umwelt und Forsten
- Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz  
 

Das Programm

09:30-10:15   Begrüßung
Klaudia Martini, Staatsministerin für Umwelt und Forsten

Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz
Ministerpräsident Kurt Beck

Kindergärten - Kinderwald
Rose Götte, Staatsministerin für Kultur, Jugend, Familie und Frauen

Wald macht Schule
Jürgen Zöllner, Staatsminister für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung
Moderator: Volker Angres,
künstlerische Rahmenhandlung: Pit Vogel

10:15-11:15    Wald, Mensch oder Menschenwald - eine spannende Beziehung
Dr. Christoph Leuthold, SILVIVA, ( ehem. Schweizer Waldwochen ) Projektleiter Bildungswerkstatt Bergwald

Tamagotchi, Bambisyndrom... Naturbeziehung heute
Dr. Rainer Brämer, Universität Marburg, Fachbereich
Erziehungswissenschaften

11:15-11:45   Kaffeepause auf dem "Markt der
Möglichkeiten"

11:45-12:45    Förster wohin? Forstliche Umweltbildung in Rheinland-Pfalz
Staatsministerin Klaudia Martini

Vom Modellprojekt zur stabilen Partnerschaft - 10 Jahre
Kooperation Schule u. Forstamt in Rheinland-Pfalz

Annette Obenteuer Hainbuchen-Schule Hagenbach und Ansgar Vogelgesang Forstamt Hagenbach

Mit kleinen Schritten im Wald - Lernen fürs Leben -
Chancen und Möglichkeiten von Kindergärten im Wald

Elisabeth Moder-Clossé, Trägerverein Waldkindergarten
Kaiserslautern

12:45-13:45   Mittagspause

13:45-15:15   Projekte
Eine Basisstation für Schulen im Wald - Waldökostation Remstecken
Oliver Euskirchen, Umweltamt Stadt Koblenz

Ihr Name ist Programm - Waldjugendherbergen in Rheinland-Pfalz
Bernd Spier, Forstamt Simmern
Franz Westermeier, Hauptschule Mayen/Hinterburg

Die mobile Erlebnisschule Wald und Wild - ein Türöffner zur Naturerfahrung
Alois Meyer, Forstamt Bernkastel
Maria Stuff, Grundschule Osann-Monzel

Wege zum Wald
Wald-Erlebnispfade sind mehr als Lehrpfade
PAUL Peitz, Forstamt Bingen
Claudia Budinger, Stadtverwaltung Bingen

Waldarbeit im Urlaub - das Bergwaldprojekt / Umweltbildung für Erwachsene
Berthold Reichle Bergwaldprojekt e.V.
Dirk Hoffmann, Forstamt Linz

15:15-15:45    Kaffeepause auf dem "Markt der Möglichkeiten"

15:45-16:30   Chancen, Zukunft zu gestalten - Bildung für nachhaltige Entwicklung
Otto Herz, Pädagoge und Dipl. Psychologe, Publizist

16:30-17:00   Abschlussdiskussion