Stellenausschreibung für eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/einen wissenschaftlichen Mitarbeiter an der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz

Innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung ist bei der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt eine auf drei Jahre befristete Stelle mit 19,5 Wochenarbeitsstunden für eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/einen wissenschaftlichen Mitarbeiter in dem Forschungsprojekt „ECOSERV-Grenzüberschreitende Verbesserung der Qualität von Ökosystemdienstleistungen im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die Stelle umfasst folgende Aufgaben:

· Bewertung von Waldstandorten hinsichtlich bodenchemischer und bodenphysikalischer Belastbarkeit
· Analyse von Forstplanungs-Datensätzen (Baumarten- und Waldtypenverteilung, Holzernteplanung)
· Analyse der Standortsvulnerabilität gegenüber Forstmaschinennutzung (Befahrung, Bodenverdichtung, Schadstoffeintrag)
· Erstellung eines Bewertungsschemas hinsichtlich der Standortsvulnerabilität mit Bezug zur Baumartenzusammensetzung (Waldtypenplanung) und Holzernteintensität (Eingriffsstärke, Forstmaschineneinsatz)
· Entwicklung eines GIS-gesteuerten Planungs- und Managementinstrumentes zur Holzernte und zum Forstmaschineneinsatz unter Berücksichtigung der Standortsvulnerabilität
· Forsthydrologische Analysen und Bewertung der Sicker- und Grundwasserqualität
und -quantität unter Wald differenziert nach Baumarten- und Waldtypenverteilung
· Auswertung von Schadstoffeintrags- und Sickerwasseraustragsmessungen in Waldökosystemen
· Analyse und Modellierung von klimatischen Daten und Stoffeinträgen im Hinblick auf dynamische Stoffkreisläufe in Waldökosystemen einschließlich von Belastungsszenarien für Sicker- und Grundwasserqualität
· Entwicklung eines adaptiven Planungsinstrumentes und einer operationalen Handlungsstrategie im Hinblick auf dynamische Veränderungen im Stoffkreislaufsystem aufgrund von Klimaveränderungen und zur Erhaltung und  Verbesserung der Sicker- und Grundwasserqualität
· Öffentlichkeitsarbeit (Austausch mit Stakeholdern, Pflege einer Website, Pressemitteilungen), Teilnahme an fachspezifischen Workshops und Tagungen

Von den Bewerberinnen/Bewerbern erwarten wir:

· Abgeschlossenes Hochschulstudium (BSc und MSc, bzw. Diplom) im Bereich der Geo-, Forst- oder Umweltwissenschaften oder vergleichbarer Fachrichtungen mit zu einer Doktorarbeit befähigenden Zeugnissen, möglichst mit Schwerpunkt Bodenkunde
· Bereitschaft eine Promotion über die Projektarbeiten abzuschließen
· Kenntnisse in GIS und in der Entwicklung von GIS-gesteuerten Planungsinstrumenten
· Gesamtheitliches ökosystemares Denken
· Grundkenntnisse der forstlichen Standortskunde insbesondere Bodenchemie und -physik und Forsthydrologie
· Einarbeitung in die Klimamodellierung und Erstellung von Klimaprojektionen
· Ausgeprägte Fähigkeit zur Kooperation mit internen und externen Forschungsgruppen, mit der Nationalparkverwaltung sowie mit der forstlichen Praxis
· Selbständiges wissenschaftliches und technisches Arbeiten, insbesondere Alleinarbeit im Gelände
· Kenntnisse der englischen Sprache (verhandlungssicher) werden vorausgesetzt, Kenntnisse der französischen Sprache sind von Vorteil
· Führerschein Klasse B


Unser Angebot:

· Befristetes Arbeitsverhältnis bis zum 31.07.2021, ggf. mit der Option der Verlängerung auf eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren, mit 19,5 Wochenarbeitsstunden in E 13 TV-L
· Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, Rheinland-Pfalz
· Mitarbeit in einem motivierten Forschungsteam mit Dienstort Trippstadt
· Möglichkeit zur Promotion im Fachbereich VI Raum und Umweltwissenschaften der Universität Trier
· eine familienfreundliche Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie


Die Ausschreibung steht unter dem Vorbehalt des Abschlusses der Partnerschaftsvereinbarung zwischen dem Projektträger und den Projektpartnern des Forschungsprojekts mit entsprechender Finanzierungszusage. Im Hinblick auf das Frauenförderprogramm sind wir an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte Menschen werden bei vergleichbarer Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Für Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. Gebhard Schüler zur Verfügung, Tel: 06306-911 113; E-Mail: schueler@forestclim.eu .