Entgegen vieler Befürchtungen: Der Wald in Rheinland-Pfalz bleibt geöffnet

Der Wald in Rheinland-Pfalz bleibt für Besucher weiterhin geöffnet. Spaziergänge und Individualsport, wie Joggen oder Radfahren, sind alleine, mit einer zweiten Person oder der Familie weiterhin erlaubt. Dies gilt unter der Beachtung der Regeln (siehe § 4 der dritten Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz vom 23.03.2020) für den gesamten Wald innerhalb des Landes.

Ein Aufenthalt im Wald unterstützt das Immunsystem, senkt den Stresslevel und stärkt unseren Körper. Auch Hunde freuen sich über die Abwechslung und im Wald gelingt es eher, mal wieder auf andere Gedanken zu kommen. Beachten Sie jedoch bitte, dass auch im Wald die Abstandregel von mindestens 1,5 Metern gilt. Bleiben Sie gesund!

Absage aller Veranstaltungen bis 30. April 2020

Landesforsten Rheinland-Pfalz sieht sich in der Verantwortung, einen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten. Aus diesem Grund hat der Landesbetrieb alle Veranstaltungen bis 30. April 2020 abgesagt. Darunter fallen auch die zahlreichen Veranstaltungen zum Internationalen Tag der Wälder, der jährlich weltweit am 21. März stattfindet.

Zu Landesforsten zählen unter anderem 44 Forstämter sowie z. B. das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz und das Walderlebniszentrum in Neupfalz bei Stromberg, deren Veranstaltungen ebenfalls abgesagt wurden.

Erholung im Wald finden – statt menschliche Nähe zu suchen

Auch in der Natur gilt die Abstandsregel.

Forstleute unterstützten den Appell der Bundeskanzlerin.

Gerade weil Landesforsten die Corona-Krise und den eindringlichen Appell unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel sehr ernst nimmt, sind wir dankbar, dass der Wald bis auf Weiteres noch geöffnet bleiben darf. Wenn die Regeln strikt eingehalten werden, besteht dort keine Ansteckungsgefahr.

Wenn Sie in den Wald kommen möchten, kommen Sie bitte allein oder zu zweit, nicht in der Gruppe. Halten Sie bitte auch schon auf dem Weg zum Wald Abstand. Auch Hunde freuen sich über die Abwechslung und im Wald gelingt es eher, mal wieder auf andere Gedanken zu kommen. Ein Aufenthalt im Wald unterstützt das Immunsystem, senkt den Stresslevel und stärkt unseren Körper. Diese klare Einschätzung vertritt z.B. auch Dr. Matthias Rudolph der ärztliche Direktor der Mittelrhein-Klinik.

Bitten folgen Sie unbedingt den Worten unserer Bundeskanzlerin in ihrer Fernsehansprache vom 18. März. Soziale Distanz ist ein Zeichen von Verantwortung füreinander und das wirksamste Mittel, um die exponentielle Verbreitung des Virus zu bekämpfen. Also verhalten Sie sich auch in der Natur bitte diszipliniert, damit keine Ausgangssperren verhängt werden müssen.

Corona-Prävention: Haus der Nachhaltigkeit schließt ab sofort

Das Haus der Nachhaltigkeit im Trippstadter Ortsteil Johanniskreuz schließt mit sofortiger Wirkung für den Besucherverkehr, sperrt den Spielplatz, storniert alle Buchungen des Seminarraums und des Biosphärenerlebniscamps Geiswiese. Dies bedeutet auch, dass ein Einkauf im Pfälzer Waldladen zunächst bis zum 30. April nicht mehr möglich ist. Alle Veranstaltungen in diesem Zeitraum wurden ebenfalls abgesagt. Damit finden der traditionelle Gottesdienst am Ostermontag, die Pflanzenbörse und das Natursport-Opening in diesem Jahr nicht statt. Für die bereits letzte Woche gestrichenen Infoveranstaltungen zum Wolf im Rheinland-Pfalz und zur Auswirkung des Klimawandels auf unser Trinkwasser sowie für die Sternenwanderung am Tag der Astronomie werden derzeit Ausweichtermine im Herbst gesucht.

Mit diesen weitreichenden Maßnahmen setzt das Johanniskreuzer Infozentrum die „Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland“ (Pressemitteilung 96 der Bundesregierung vom 16. März 2020) und die Regelungen von Landesforsten Rheinland-Pfalz als Einrichtungsträger zur Unterbrechung der Infektionskette des Corona-Virus´ unverzüglich um.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Infozentrums sind nicht persönlich ansprechbar, aber auch weiterhin unter den bekannten Telefonnummern und E-Mail-Adressen erreichbar.

Lediglich der Pfälzer Waldladen im Haus, der in relativ geringem Umfang auch Lebensmittel anbietet, bleibt bis auf weiteres geöffnet. Selbstverständlich werden wir diese Waren weiterhin verkaufen solange der Vorrat reicht. Es handelt sich im Wesentlichen um Wildfleisch in verarbeiteter Form, konkret um Schinken, Wurst, Fertiggerichte in Konserven, usw. Daneben bieten wir als Tiefkühlware Bratenfleisch, Grillwürste und Gulasch von Reh, Wildschwein und Schwarzwild an. Außerdem führen wir ein Angebot an Spezialnudeln, diversen Brotaufstrichen inklusive Honig, einige Süßigkeiten sowie eine kleine Auswahl regionaler Weine