Lokale Sturzfluten

In der vergangenen Woche kam es im Hunsrück durch heftige Gewitter zu Sturzfluten, die erhebliche Überflutungen und Schäden verursachten. In kurzer Zeit fielen teilweise deutlich über 100 l/ Niederschlag.
Warum sich solche Sturzfluten aktuell zu häufen scheinen, erklärt der DWD in einer Analyse. » zur Internetseite des DWD

Verantwortlich für diese Ereignisse ist die derzeit vorherrschende und in der Regel sehr stabile Wetterlage "Tief Mitteleuropa". Bei dieser Wetterlage bilden sich tagsüber immer wieder sehr langsam ziehende Gewitter, die lokal für eng begrenzte erhebliche Regenmengen sorgen können. Zudem kann es passieren, dass die Gewitter entgegen ihrer Zugbahn neue Gewitterzellen anbauen, was zur Folge hat, dass wiederholt Gewitter über ein und denselben Ort ziehen. Dies war auch in der vergangenen Woche im Hunsrück der Fall.

Zuletzt gab es eine ähnlich lang andauernde Wetterlage mit einem Tief über Mitteleuropa vor genau 2 Jahren von Ende Mai bis Mitte Juni, die ebenfalls zu massiven Schäden geführt hat. Zu erwähnen SEi hier unter anderem die Flut von Braunsbach am 30.05.2016.