2017 war global drittwärmstes Jahr

Die Erde erwärmt sich weiter. Das Jahr 2017 war global das drittwärmste Jahr seit Beginn der Messaufzeichnungen, die vergangenen vier Jahre waren die wärmsten.

Das zeigt der aktuelle Jahresbericht der US-Klimabehörde NOAA. Er fasst die wichtigsten weltweiten Klimatrends zusammen.

» NOAA-Bericht

Die Konzentration der Treibhausgase CO2 und Methan in der Erdatmosphäre hat 2017 neue Höchstwerte erreicht. Auch der durchschnittliche Meeresspiegel ist auf einem neuen Rekordniveau seit Beginn der Messungen per Satellit im Jahr 1993. Ein eindrücklicher Beleg für den fortschreitenden Klimawandel ist die Abnahme der Meereisfläche der Arktis. Im September ist die Eisfläche regelmäßig am geringsten. Im Jahr 2017 war sie sogar ein Viertel kleiner als im langjährigen Mittel um diese Zeit. Besonders betroffen von der Erwärmung der Meere sind die Korallenriffe. Bei fast 30% der Riffe hat die Korallenbleiche inzwischen lebensbedrohliche Ausmaße erreicht. Das Ausbleichen würde immer häufiger und in so kurzen Zeitabständen passieren, dass eine Erholung nicht mehr möglich SEi, berichtet die NOAA.