RICHTLINIE ZUR WALDBAULICHEN BEHANDLUNG DER WÄLDER IN DER REIFEPHASE UND IM GENERATIONENWECHSEL

Kurzbeschreibung Wälder in der Reifephase bieten beste Voraussetzungen für eine hohe Biodiversität. Die Wahrung und Förderung der ökologischen Lebensraumqualität dieser Wälder ist daher eine wichtige Rahmenbedingung für ihre Bewirtschaftung. Mit dem Alter und der Größe von Bäumen in Reife nimmt deren Bedeutung als Habitatelement zu. Sie prägen darüber hinaus in besonderem Maße das Landschaftsbild.

Wälder in der Reifephase bieten beste Voraussetzungen für eine hohe Biodiversität. Die Wahrung und Förderung der ökologischen Lebensraumqualität dieser Wälder ist daher eine wichtige Rahmenbedingung für ihre Bewirtschaftung. Mit dem Alter und der Größe von Bäumen in Reife nimmt deren Bedeutung als Habitatelement zu. Sie prägen darüber hinaus in besonderem Maße das Landschaftsbild.
Wälder in Reife besitzen einen hohen ökonomischen Wert. Die weitere Wertentwicklung, die vorgesehene Wertabschöpfung aber auch eine drohende Entwertung sind maßgebliche wirtschaftliche Aspekte in dieser Phase. Wälder in Reife haben eine wesentliche Funktion zur Etablierung einer neuen
Waldgeneration. Hierbei ist eine bestmögliche Abstimmung von Ernte der Vorgeneration und Entwicklung der Nachgeneration herbei zu führen.

 

1252 Ladevorgänge des Dokuments seit 20.02.18 11:39 Uhr
Zuletzt herunter geladen 20.06.19 15:06
Datum der letzten Veränderung 20.02.18