Im Jahre 1995 waren sich weitgehend einig: Die Konversion soll nicht nur in der Natur, sondern auch in den Köpfen stattfinden. Damit nicht nur Gras über die militärischen Flächen wächst, sollen sich Künstler mit dem Wandlungsprozess auseinandersetzen und das Ende der langen militärischen Nutzung durch Projekte und Objekte bewusst machen. Ihre Arbeiten sollen im Ober-Olmer Wald - stellvertretend für ganz Rheinland-Pfalz - die gesellschaftspolitische und kulturelle Dimension der Konversion sichtbar machen.

Die Künstlerin Prof. Ursula Bertram-Möbius entwarf ein Konzept, das in den vergangenen Jahren bereits teilweise realisiert wurde. Es basiert auf der Überlegung, dass die Rekultivierung des Ortes in eine friedvolle Waldlandschaft nur dann von Dauer ist, wenn die Umwandlung auch ein gedanklicher Prozess der  
Konversion ist. Ein Prozess des Umdenkens, des Umwandelns verfestigter Gedanken zugunsten einer neuen Verständigung zwischen Ost und West. Dieser Prozess wurde und wird durch drei aufeinanderfolgende künstlerische Projekte begleitet:

CL III STORAGE AREA GE 62E OBEROLMERWALD

Im Mai 1996 reflektierten 12 Künstler in 12 Bunkern des Munitionsdepots die "Verletzung" des Waldes und die offen gebliebenen Fragen. Mehr als 5000 Besucher spürten die verwandelte Atmosphäre des Ortes. 

NIKE OBEROLMERWALD

Über einer ehemaligen Raketenabschussstellung hat die Künstlerin Dörthe Bäumer einen Hügel aufschütten lassen. Seit dem Frühjahr 2000 können Besucher von dort aus Margeritenfelder betrachten. Nach und nach werden sich die Margeriten mit der umgebenden Natur verbinden, jede Einzelne als ein Symbol des neuen Bewusstseins und des neuen Stücks Natur, das hier geschaffen wurde. 

US 3 OBEROLMERWALD

Der dritte Teil des Kunstkonzepts ist bisher nicht verwirklicht, da die Finanzierung durch Sponsoren noch nicht gesichert ist. Jeweils eine Arbeit eines deutschen, eines amerikanischen und eines russischen Künstlers soll im Wald aufgestellt werden - als Zeichen für das friedliche Miteinander zwischen Natur und Mensch und Kultur. 
 
Über den Ober-Olmer Wald erhalten Sie Informationen beim
Forstrevier Ober-Olmer Wald
Revierleiter Jürgen Koch, Tel. 06131 - 73886
E-Mail-Kontakt 

Informationen zum Ökologischen Modellprojekt Ober-Olmer Wald erhalten Sie bei der VG -Verwaltung Nieder-Olm, 
Herr Schuhmacher, Tel. 06136 - 69148