Große Teile der Laubwälder in Mitteleuropa wurden über Jahrhunderte hinweg als  "Mittelwald" bewirtschaftet. Im Laufe der letzten 100 Jahre wurde diese historische Form der Waldnutzung durch die Ausrichtung auf den "Hochwald" aufgegeben. 

Seit dem Jahr 1996 hat das Forstamt Rheinhessen im Revier Ober-Olm begonnen ausgewählte Bereiche des Waldes wieder als "Mittelwald" zu bewirtschaften. 

Es ist das Ziel auch besonders lichtbedürftigen und wärmeliebenden Tier- und Pflanzenarten auf diese Weise ein ihren Bestand förderndes Biotop zu bieten. Der "Mittelwald" bietet somit ein hohes Naturschutzpotential.