Forstamt Prüm zieht positives Grenzlandschau-Resümee

Auch 2015 nahm das Forstamt, stellvertretend für Landesforsten Rheinland-Pfalz,  wieder als Aussteller an der Grenzlandschau teil. Da 59% der Wälder im Forstamtsbereich in privatem Besitz sind, war das Hauptthema des Messestandes 2015 die Privatwaldbetreuung . Des Weiteren präsentierte das Forstamt Prüm die Rettungs-App „Hilfe im Wald“ . 

Der Andrang am Messestand zeigte, dass das Forstamt die richtigen Schwerpunkte gesetzt hatte.  Zahlreiche Waldbesitzer nutzten das Angebot und ließen sich Möglichkeiten für die Bewirtschaftung ihres Waldes aufzeigen. Viele machten direkt einen Termin für eine Begehung ihres Waldes mit dem für sie zuständigen Privatwaldbetreuer  aus, um vor Ort noch mehr zu erfahren und gegebenenfalls gewünschte Maßnahmen zu besprechen. Dies zeigt die Bedeutung des Gemeinschaftsforstamtes für den Kleinstprivatwald.



Wie eine Privatwaldbetreuung ablaufen kann, zeigte den Besuchern der extra für die Messe produzierte Film „Privatwaldbetreuung im Forstamt Prüm“. Inzwischen können Interessierte diesen Film auch auf der Internetseite des Forstamtes unter der Rubrik „Privatwaldbetreuung “ anschauen.

Vor Messebeginn wurden die Privatwaldbesitzer mittels umfangreicher Pressearbeit gebeten, ihre Flurstücksdaten mitzubringen. Nach der Eingabe der Daten in LANIS  sahen die Waldbesitzer meist erstmals ihre Waldflächen auf dem Luftbild. Der Grobansprache durch die Mitarbeiter von Landesforsten - Laubholz oder Nadelholz, Jungwald oder Altholz, Topographie, Erschließungszustand - folgte die Erstberatung. Die Anleitung, wie man LANIS  auch zu Hause am PC nutzen kann fand reißenden Absatz.

Ein reges Interesse der Messebesucher galt auch der Rettungs-App „Hilfe im Wald“ , mit der sich Smartphone-Besitzer, egal wo sie sich im Wald befinden, unkompliziert Rettungspunkte anzeigen lassen und Hilfe anfordern können. Das bereits zuvor vorhandene Interesse vieler Bürger an diesem Thema wurde durch eine wenige Tage vor Messebeginn abgehaltene Pressekonferenz der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten  sowie durch entsprechende Artikel in der lokalen Presse  verstärkt.

Einige Messebesucher hatten die App bereits installiert und berichteten ihren Förstern begeistert von ihren ersten Erfahrungen damit und dass sie froh seien, in Zukunft, bei Notfällen im Wald, schnell Hilfe bekommen zu können. Andere luden die App direkt am Forstamtsstand herunter. Die Forstamtsmitarbeiter leisteten dabei gerne Hilfestellung und zeigten live, wie man die Software auf dem Smartphone anwendet.

Die Messebesucher informieren sich über die Privatwaldbetreuung, die Rettungs-App und das Heizen mit Holz.
© Landesforsten.RLP / Forstamt Prüm
QR-Code zum Herunterladen der Rettungsapp „Hilfe im Wald“ im Google Play Store
© Landesforsten.RLP / Forstamt Prüm

Auch Bürgermeister und Gemeinderatsmitglieder waldbesitzender Gemeinden, Forstunternehmer und Holzkäufer nutzten die Präsenz von Landesforsten. Wald berührt und bewegt die Öffentlichkeit.

Die von unseren Forstwirten im TAP hergestellte und auf dem Forstamtsmessestand ausgestellte Holztischgarnitur wurde zum Abschluss der Messe an die PWH (Prümer Wald und Holz GmbH)  verkauft und der Lebenshilfe zur Verlosung gespendet.