Insgesamt sind im Staatswald über 98 Prozent der Waldflächen als Natura 2000 Gebiete gemeldet. Der gesamte Auenwald ist zugleich F F H- und Vogelschutzgebiet. Es liegen 36 Naturschutzgebiete und 8 zum Teil großflächige Landschaftsschutzgebiete im Forstamtsbezirk. 

Holznutzung und Naturschutz schließen einander nicht aus, da die schützenswerten Wälder ja erst durch die Forstwirtschaft der letzten 200 Jahre entstanden sind. Durch den Verzicht auf große Kahlschläge, das Belassen von Biotopholz und die Förderung seltener Baumarten leisten so die Waldbesitzer ihren Beitrag zum Naturschutz und zur Artenvielfalt.

Für die sensiblen Auenwälder wurden spezielle Bewirtschaftungsstandards entwickelt, die zur Zeit mit den Naturschutzbehörden abgestimmt werden.