Das heutige Forstamt Koblenz ist im Zuge der Neuorganisation zum 01.01.2004 aus dem ehemaligen Forstamt Koblenz und Teilen der alten Forstämter Mayen und Neuhäusel entstanden. 

  • 12 Reviere (5 staatliche, 6 kommunale und 1 privates)    
  • 1 Staatswaldbetrieb  
  • 41 kommunale Forstbetriebe 
  • 16300 Privatwaldbesitzer
  • 7 Verbandsgemeinden 
  • 8 Städte
  • 300 000 Einwohner  
  • 70800 ha Gesamtfläche
  • 20200 ha Waldfläche (Waldanteil 28 %)

 

 

Waldfläche, Waldbesitzer
 ha%
Staatswald 18499
Gemeindewald1172558
Privatwald662633
Forstamt20200100

 

 

Baumarten im Forstamt

Nachhaltige Holznutzung im Forstamt

 

 

 

Wertschöpfungskette

Holzzuwachswürfel

In einem Jahr wachsen im Forstamt Koblenz 87.600 Fm Holz nach.

In jeder Sekunde sind das 2,8 l – ein Würfel von ca. 14 cm Kantenlänge; in jeder Minute sind es 170 l – ein Würfel mit ca. 55 cm Kantenlänge ( oder 0,17 Fm – ein Baum von 11 m Länge und 14 cm Mittendurchmesser.)

Die Forstwirtschaft wirtschaftet seit über 200 Jahren nach dem Prinzip der „Nachhaltigkeit“ – das heißt: es darf nicht mehr Holz eingeschlagen werden wie auch wieder nachwächst und der Wald muss den nachfolgenden Generationen den gleichen Nutzen ( Nutz- Schutz- und Wohlfahrtsfunktionen ) bringen wie den heutigen Generationen.

Der jährliche Gesamtzuwachs von 87.600 Fm entspricht einem Würfel mit ca. 44 m Kantenlänge und wäre damit 1,5 m höher als das Westwerk der Basilika in Maria Laach.