Zur Lebensgemeinschaft Wald gehört selbstverständlich auch ein gesunder und artenreicher Wildbestand. In den Wäldern um Kaiserslautern kommen fast alle mitteleuropäischen Wildarten vor. Sei es das Rotwild - unsere größte mitteleuropäische Hirschart - das häufige Rehwild, das seltenere Muffelwild oder die hauptsächlich nachtaktiven Wildschweine. Fuchs, Hase, selbst Wildkatzen oder vereinzelt wieder der Luchs ziehen ihre Spur.

Wildarten, die zahlreich vorkommen, haben eine im Jahresverlauf genau festgelegte Jagdzeit, die eine nachhaltige Ernte gesunden Wildfleisches ermöglicht (siehe auch Wildprodukte). Die Jagd ist darüber hinaus eine zwingende Notwendigkeit, wenn durch einen zu hohen Wildbestand, zum Beispiel an Rot- und Rehwild oder Schwarzwild, die Schäden in der Forst- und Landwirtschaft zu groß werden.

Das Forstamt bietet für Jagdscheininhaber zahlreiche Möglichkeiten zur Jagdausübung an. Je nach persönlichem Interesse können Sie als Pächter einer Eigenjagd, als Begehungsscheininhaber in den Fortsamtsrevieren oder als Jagdgast auf einen Einzelabschuss Wald, Natur und Jagd erleben. Zwecks näherer Informationen wenden Sie sich direkt an das Forstamtsbüro.

Die Ausbildung zum Jäger beinhaltet eine Vielfalt von Themenbereichen wie zum Beispiel Naturschutz, Jagd- und Waffenrecht, Wildbrethygiene, Wildbiologie oder Waldbau. Weitere Informationen zur Jagdausbildung und Jagdscheinprüfung finden sie unter Kreisgruppe Kaiserslautern