Forstamt Idarwald im Hunsrück

Wir sind ein rheinland-pfälzisches Gemeinschaftsforstamt. Als Untere Forstbehörde sind wir als Träger öffentlicher Belange in alle den Wald betreffenden raumordnerischen Verfahren eingebunden und achten auf die Einhaltung der Waldgesetze und die Nachhaltigkeit. 

Die Forstamtsfläche teilt sich in 9 Forstreviere auf, die jeweils von einem Förster oder einer Försterin vor Ort betreut werden. Das Forstamt Idarwald steht Ihnen als kompetenter Ansprechpartner mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für alle Fragen zum Wald zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an!

Hier können Sie die Liste unserer Mitarbeitenden herunterladen.

 Das Forstamt Idarwald bietet für alle Waldbesitzarten Leistungen aus einer Hand an:

  • Dienstleistungen für 28 betreute Gemeindewälder
  • Unterstützung und Beratung der Privatwaldbesitzenden
  • Bewirtschaftung des Staatswalds.
  • Vielfältige Angebote im Bereich „Waldinformation, Umweltbildung, Walderleben“ für Bürgerinnen und Bürger in der Region.

 

Geografische Lage:

Das Forstamt Idarwald liegt mitten im Hunsrück und hat seinen Sitz in Rhaunen. Es grenzt an den Nationalpark Hunsrück-Hochwald und wurde im Jahr 2015 aus Teilen der ehemaligen Forstämter Rhaunen und Dhronecken gebildet. Das Forstamt ist zuständig für die Wälder, die sich zum großen Teil im Landkreis Birkenfeld sowie in den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Rhein-Hunsrück befinden.

Das Forstamt erstreckt sich vom Erbeskopf im Südwesten über den Hunsrückhauptkamm mit Hochwald und Idarwald über den Idarkopf bis hin zu dem Soonwald vorgelagerten Lützelsoon im Nordosten.  Die Höhenlagen im Forstamt reichen von den Seitentälern der Nahe und Mosel bis zum Erbeskopf mit 816,32 m über NHN als höchstem Berg in Rheinland-Pfalz und in Deutschland links des Rheins. Charakteristisch und prägend für die Landschaft des Forstamts Idarwald sind neben dem Erbeskopf weitere hohe Erhebungen: An den zwei Steinen (766 m), Kahlheid (766 m), Steingerüttelkopf (757 m), Idarkopf (746 m), Sensweiler Höhe (734 m) und Usarkopf (724 m). Der Name Idarwald leitet sich übrigens vom keltischen Wort "id ar" (= Waldhöhe über dem Lande) ab.