Strukturreíche und abwechslungsreiche Biotopkomplexe

Auszug aus der Beschreibung eines der NATURA 2000 - FFH-Gebiete:

"Charakteristisch für das Gebiet sind die zahlreichen Brücher und Hangmoore, die sich an flächigen Quellaustritten der Unterhänge entwickelt haben. Lichte Birkenmoorwälder, Erlenbruchwälder, Flachmoore und Übergangsmoore bilden hier reich strukturierte und abwechslungsreiche Biotopkomplexe. Wegen ihrer Seltenheit und ihrer guten Ausprägung sind sie als Lebensraum hochspezialisierter Tier- und Pflanzenarten von überregionaler Bedeutung. Typisch für das Gebiet, aber nur selten vorkommend, sind die Torfmoosarten Sphagnum magellanicum, Sphagnum papillosum und Sphagnum capillifolium sowie die Kleine Moosbeere (Vaccinium oxycoccus), Rundblättriger Sonnentau (Drosera rotundifolia) und Scheidiges Wollgras (Eriophorum vaginatum) als weitere Hochmoorarten."

 

Beschreibung der Brücher in Naturschutzgebiet - Alben

Die Naturschutzgebiet-Alben finden Sie HIER:

 

NSG-Album: Friedwaldbruch bei Morbach (Stand: März 2015)

NSG-Album: Hangbrücher bei Morbach - Teilgebiet Gebranntes Bruch (Stand: September 2013)

NSG-Album: Hangbrücher bei Morbach - Teilgebiet Oberluderbruch (Stand: Februar 2012)

NSG-Album: Hangbrücher bei Morbach - Teilgebiet Palmbruch, Oberschockelbruch (Stand: Februar 2018)

NSG-Album: Hangbrücher bei Morbach - Teilgebiet Rehbruch (Stand: März 2015)

NSG-Album: Hilsbruch (Stand: Oktober 2013)

NSG-Album: Krempertsbruch (Stand: April 2012)

NSG-Album: Ortelsbruch (Stand: Juli 2011)

 

Die Naturschutzgebiet-Alben geben einen anschaulichen Überblick über die Schwerpunkte der Biotopentwicklung und seiner Betreuung.

Betreut werden diese Naturschutzgebiete durch Margret Scholtes, Deuselbach, m.scholtes(at)t-online.de.

Die Alben zeigen eine Auswahl der stattgefundenen Maßnahmen und Bilder über die weitere Entwicklung von schützenswerten Biotopen und der besonders relevanten Tier- und Pflanzenarten.