Waldpanorama
Wald tut gut!
© Landesforsten.RLP.de / Gisela Kadisch

Wald tut gut

Der Wald als Kraftquelle ist unsere uralte Heimat. In ihm fühlen wir uns wohl. Ein Waldbesuch ist „Balsam für unsere Seele“. Hier können wir frische Luft atmen, auftanken, entspannen, erholen, uns auf unsere Sinne einlassen und zugleich loslassen. Hier finden wir Ruhe und Bewegung. Wald bedeutet für uns ein stiller Rückzugsort im Gegensatz zu unserer digitalisierten hektischen Welt. Schon ein kurzer Spaziergang durch das Grüne und die besondere Waldatmosphäre baut erwiesenermaßen Stress ab. Der Wald stärkt unsere Abwehrkräfte und wirkt wohltuend auf Psyche und Körper. Wald tut einfach nur gut!

Waldbaden

Wir laden Sie herzlich ein, im Wald tief Luft zu holen. In Kooperation mit www.coach-by-nature.de bieten wir Gesundheitswandern und Waldbaden an. Die nächsten Termine entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender www.wald-rlp.de  oder www.treffpunktwald.de

Termine im Forstamt Idarwald:

Freitag, 04. September 2020, 15-18 Uhr Parkplatz Marienhöh, Langweiler

Freitag, 18. September 2020, 15-18 Uhr - Deutsche Waldtage - Ortelsbruch, Morbach

Die Heilkraft des Waldes - Warum der Wald uns Menschen so gut tut

Lena Friedmann, Anika Gaggermeier, Michael Suda, Roland Schreiber, Angela Schuh und Gisela Immich gehen der Frage nach, ob es auch wissenschaftliche Studien dazu gibt, die die medizinische Wirkung des Waldes belegen können: Hier im  Magazin 4 | 2018 LWF aktuell der Bayrischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft.

Die Autoren Lena Friedmann (M.Sc.) und Dr. Anika Gaggermeier sind wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik der Technischen Universität München. Prof. Dr. Dr. Michael Suda leitet den Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik. Roland Schreiber leitet die Abteilung „Waldbesitz, Beratung, Forstpolitik“ an der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft. Prof. Dr. Dr. Angela Schuh ist Akademische Direktorin am Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung (IBE) an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Gisela Immich (M.Sc.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an diesem Lehrstuhl.

Forschungsschwerpunkt Wald und Gesundheit

Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik der Technische Universität München in Freising:

Neue Kooperation zwischen Sport-, Gesundheits- und Forstwissenschaften in den Bereichen „Draußenunterricht“ und „Wald & Gesundheit“

Die Professur für Sport- und Gesundheitsdidaktik unter der Leitung von Prof. Filip Mess sowie der Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik unter der Leitung von Prof. Michael Suda haben im Februar 2020 eine fakultätsübergreifende Forschungskooperation beschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist die gemeinsame Bearbeitung der Themenfelder „Draußenunterricht“ und „Wald & Gesundheit“. In miteinander abgestimmten Forschungsprojekten sollen die Expertisen der jeweiligen Fachbereiche gebündelt werden, um den Themenkomplex Lernen und Erholen im Wald ganzheitlich und interdisziplinär untersuchen zu können. Im Vordergrund stehen hierbei der fachliche Erfahrungsaustausch sowie die Durchführung von empirischen Feldstudien. Im Rahmen von gemeinsamen Veröffentlichungen sollen die Ergebnisse auch der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Mehr Informationen hier

"Doktor Wald" - die grüne Praxis