Das Forstamt Gerolstein liegt im Nordwesten von Rheinland-Pfalz mit Schwerpunkt im Landkreis Vulkaneifel (Verbandsgemeinden Gerolstein und Obere Kyll) und mit Teilen in den Verbandsgemeinden Prüm und Kyllburg des Eifelkreises Bitburg-Prüm.

Das Forstamt betreut insgesamt rund 15.750 Hektar Staats-, Gemeinde und Privatwald.

Die Waldflächen sind in 8 Forstreviere untergliedert, davon 1 Privatwaldbetreuungsrevier. Die durchschnittliche Reviergröße mit öffentlichem Wald beträgt 1.790 Hektar (davon 1.650 Hektar (ha) Holzboden, restliche flächen sind Wege, Wildwiesen, Holzlagerplätze etc.). 
Auf überwiegend stabilen Standorten in typischen Mittelgebirgslagen (320 bis 645 Meter über N.N.) der Eifel mit reicher Abwechslung in der Geologie (fast aller Erdzeitalter, auch Besonderheiten wie Kalkmulden aus dem Mitteldevon, quartärer Vulkanismus) und guter Wasserversorgung (800 bis über 1.000 Millimeter Jahresniederschalg) spiegeln sich in der Baumartenvielfalt wider und eröffnen entsprechend reiche Nutzungsmöglichkeiten. 

Der Jahresholzeinschlag beläuft sich insgesamt auf rund 100.000 bis 120.000 Erntefestmeter (), wobei dieser in den Forstrevieren je nach Baumartenzusammensetzung, Altersstruktur und Marktlage von 11.500 bis fast 20.000 Erntefestmeter schwankt.

Auf einer Fläche von rund 2.350 Hektar wird die Regiejagd in 6 Eigenjagdbezirken ausgeübt.

Neben dem Staatswaldbetrieb betreut das Forstamt Gerolstein noch 27 kommunale Waldbesitzer, davon ist der Stadtwald Gerolstein mit 1.590 Hektar der größte und der Gemeindewald Kopp mit rund 25 Hektar der kleinste Kommunalwaldbetrieb. Darüber hinaus werden 4 Kirchenwaldungen sowie 5 größere Privatwaldbetriebe durch das Forstamt bewirtschaftet, so dass in der Summe für rund 36 Betriebe die jährlichen Wirtschaftspläne zu erstellen sind.