Die einzigartige Komposition aus Natur und Kultur verdankt das Obere Mittelrheintal der Ausformung der Flusslandschaft, der Bedeutung des Rheins als Verkehrsachse und der Gestaltung durch die Menschen. Die strategische Lage und Bedeutung provozierte Streitigkeiten zwischen Völkern, brachte allerdings auch  kulturelle Höchstleistungen hervor.
Mit seiner kultivierten Landschaft 

  • Obstbau auf der Niederterrasse, 
  • Terrassenweinbau an den Hängen zur Mittelterrasse, 
  • Ackerbau auf der Mittelterrasse 
  • und Forstwirtschaft in den Hang- und Schattlagen und auf der Hochterrasse 

seinen Kirchen, Burgen und sonstigen Baudenkmälern gilt das Tal als Inbegriff der Rheinromantik. Nicht zuletzt inspirierte es Heinrich Heine zur Dichtung seines Loreleyliedes.
Diese Natur- und Kulturlandschaft hat die UNESCO anno 2002 in die Liste der Welterbe-Stätten aufgenommen. Die Hälfte der Fläche davon ist Wald.