Die Nutzung des Holzes und der Früchte der Edelkastanie ist für die Waldbesitzer von besonderem wirtschaftlichem Interesse und kann in mehrfacher Hinsicht gesteigert werden. Die Wertschöpfung lässt sich in vielfältiger Weise optimieren. Die flächenmäßige Verbreitung der Edelkastanienbestände im Oberrheingebiet und damit mögliche Erntemengen werden mit modernsten Mitteln der Fernerkundung über Luftbilder und Satellitenaufnahmen erfasst.

Auf französischer Seite erarbeiten SERTIT Strasbourg und die Abteilung Fernerkundung des Fachbereichs Geographie und Geowissenschaften der Universität Trier Methoden zur automatisierten Erkennung und Kartenerstellung der Baumart Edelkastanie an Hand von Blüten und Blättern.

Im nördlichen Elsass erfolgt durch das C.R.P.F . (Schiltigheim) eine Bestandestypisierung der dortigen Kastanienwälder, die sich überwiegend in Privateigentum befinden. Auf den umfangreichen Erhebungen baut dann die Beratung der Waldbesitzer auf.

In den Arbeitsgruppen Holz und Frucht unter Leitung des SYCOPARC wird an der Optimierung der Holzverwendung und an der Nutzung einheimischer Edelkastanienfrüchte gearbeitet. Auf pfälzischer Seite strebt die Rinnthaler Wald GmbH die Erzeugung von Produkten aus Kastanien als regionale Besonderheit an.