Das Institut für Landespflege der Universität Freiburg im Breisgau als Projektpartner beschäftigt sich intensiv mit den kulturgeschichtlichen, sozialen und nicht zuletzt land-schaftsökologischen Aspekten der Edelkastanie am Oberrhein. Dabei werden die Projektpartner auf französischer und deutscher Seite in vielfältiger Weise einbezogen.
Ziel dieser Forschungsarbeit ist, die ökologischen und ästhetischen Aspekte der Edelkastanie in den Landschaften der oberrheinischen Vorbergzonen offen zu legen, um darüber hinaus die Auswirkungen unterschiedlicher Nutzungsformen der Edelkastanie auf das Landschaftsbild darzustellen. Im weiteren Sinne sollen die Baum-Mensch-Beziehungen im Wandel der Zeit untersucht werden.

 

 

Zunächst wird eine Inventur der kulturbedingten Erscheinungsformen der Edelkastanie und ihre Einbindung in die Landschaft des Oberrheins mittels historischer und graphischer Landschaftsbildanalysen erarbeitet. Diese Untersuchungen erlauben die Charakterisierung von Landschaftstypen mit unterschiedlichen Empfindlichkeitsgraden gegenüber nutzungsbedingten Eingriffen.

Untersuchungen zu den kulturhistorischen Entwicklungen der Landschaft werden durch die Mitberücksichtigung der Einstellung von Bevölkerung und Touristen gegenüber traditionellen bzw. neuartigen Kulturformen der Edelkastanie bereichert. 
Dadurch kann der Erhaltungswert traditioneller Nutzungsformen der Edelkastanie bestimmt und Überlegungen über deren Integrierung in neuen Landnutzungskonzepten angestellt werden. Aus den Erkenntnissen werden Praxisempfehlungen formuliert, die dem Erhalt der ökologischen und ästhetischen Besonderheiten von „Kastanienlandschaften“ dienen. 

Vortrag S.Jotz-WS 2011/12-