05.12.2016

Rheinland-Pfalz bietet den bundesweit ersten FSC®-zertifizierten Öko-Weihnachtsbaum: Höfken: Öko ist gut für das Wohnzimmer

mehr


 

02.12.2016

Höfken: Landesforsten Rheinland-Pfalz bringt bundesweit ersten FSC®-zertifizierten Öko-Weihnachtsbaum auf den Markt

mehr


 

15.12.2015

Land zertifiziert bundesweit erste FSC®-Öko-Weihnachtsbäume
Griese: Aktiver Klimaschutz mit dem Weihnachtsbaum

Das Land Rheinland-Pfalz zertifiziert als erstes Bundesland Öko-Weihnachtsbäume nach FSC®. „Zukünftig kann man in Rheinland-Pfalz mit dem Weihnachtsbaum aktiv zum Klimaschutz beitragen – mit einem Weihnachtsbaum, der sozial- und umweltverträglich produziert wurde und der ohne Mineraldünger und Chemieeinsatz gewachsen ist“, sagte Umweltstaatssekretär Thomas Griese am Dienstag während eines Feldtest zur laufenden FSC-Zertifizierung. Landesforsten Rheinland-Pfalz hat gemeinsam mit dem Zertifizierungspartner die Standards neu entwickelt. Im Feldtest wird nun festgestellt, ob die Kriterien umsetzbar und abprüfbar sind. Der Staatssekretär nahm am Feldtest im Forstamt Kaiserslautern teil. „Wir wollen, dass die Weihnachtsbaumflächen nach den gleichen hohen ökologischen Standards bewirtschaftet werden, wie unsere Wälder. Die Waldbesitzer im Land können mit einem nach FSC zertifizierten Öko-Weihnachtsbaum eine Marktlücke schließen und einen Beitrag für Klima und Biodiversität leisten. Verbrauchern ermöglicht es die bewusste Entscheidung für ein nachhaltiges Wald-Produkt“, so Griese.

Fast der gesamte Staatswald in Rheinland-Pfalz sowie einige Kommunal- und Privatwälder sind bereits nach dem weltweit anerkannten, unabhängigen FSC-Siegel zertifiziert. Das Zertifikat umfasst alle Rohholzprodukte, die im Wald produziert werden, nicht aber Weihnachtsbäume, sofern sie in Sonderkulturen aufwachsen. Zudem ist der Weihnachtsbaum-Markt sehr unübersichtlich, was Herkunft oder ökologische Standards angeht. Aus diesen Gründen hat Umweltministerin Ulrike Höfken im vergangenen Jahr die Initiative für ökologisch produzierte Weihnachtsbäume gestartet. „Das Zertifizierungsverfahren wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 abgeschlossen sein, so dass es zu Weihnachten 2016 die ersten Öko-Weihnachtsbäume in Rheinland-Pfalz gibt“, so Griese. Bis dahin empfiehlt das Umweltministerium, aus der Region stammende Weihnachtsbäume am besten direkt beim Förster oder Waldbesitzer zu kaufen.

 

Hintergrund zu FSC:

Die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern – das ist die weltweite Mission des FSC (Forest Stewardship Council®). Die unabhängige, gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation wurde 1993 als ein Ergebnis der Konferenz „Umwelt und Entwicklung“ in Rio de Janeiro gegründet. Heute ist der FSC in über 80 Ländern mit nationalen Arbeitsgruppen vertreten. (http://www.fsc-deutschland.de/der-fsc.2.htm)


 

15.02.2016

Staatswald in Rheinland-Pfalz ist vollständig FSC® zertifiziert –
Forstministerin Höfken zeichnet letzte drei Forstämter aus

„Der Staatswald in Rheinland-Pfalz ist jetzt vollständig FSC® zertifiziert. Alle 44 Forstämtern sind dafür ausgezeichnet worden, dass sie den Wald nach weltweit anerkannten Standards für nachhaltigen Waldbau bewirtschaften“, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken heute bei der feierlichen Übergabe des Labels an die letzten drei Forstämter Idarwald, Birkenfeld und Hochwald, im und um den neuen Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Damit ist der Auftrag aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt, den Staatswald FSC zu zertifizieren, so die Forstministerin. „Die FSC®-Zertifizierung war von Anfang an ein Kernprojekt der Landesregierung“ so Höfken und bedankte sich  für diese erfolgreiche Arbeit bei allen Beteiligten, allen voran bei den Leitungen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Forstämter. „Mit FSC® wird nicht nur der naturnahe Waldbau in Rheinland-Pfalz unterstützt, es werden außerdem soziale Standards stärker einbezogen. Dazu gehört die Arbeitssicherheit der Waldarbeiter und die Beteiligung der lokalen Bevölkerung. Der Holzwirtschaft und Verbrauchern ermöglicht das Label die bewusste Entscheidung für ein nachhaltiges Holz-Produkt“, erklärte Höfken.

Landesforsten Rheinland-Pfalz war bundesweit die erste Forstverwaltung, die sich für eine Gruppenzertifizierung des Staatswalds entschieden hat. Die Zertifizierung erfolgte in den Jahren 2012 bis 2015 stufenweise in Gruppen von Forstämtern. Nun werden die kompletten 210.000 Hektar Staatswald nach FSC-Standards bewirtschaftet. Ziel sei ein Waldbau, der die biologische Vielfalt erhält, die lokale Bevölkerung einbezieht und zugleich wirtschaftlich rentabel sei. „Das ist Nachhaltigkeit im besten Sinne. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Landesforsten unterstützen diesen Prozess beispielhaft“, betonte die Ministerin.

In diesem Zertifizierungsprozess habe FSC® nicht nur den Landesforst bewegt, sondern Landesforsten hat als neues Mitglied auch einiges bei FSC® bewegt. In Rheinland-Pfalz hat FSC® Deutschland gleich mehrfach Neuland betreten. „Wir werden als erstes Bundesland Öko-Weihnachtsbäume nach FSC® zertifizieren. Rheinland-Pfalz hat dazu gemeinsam mit dem Zertifizierungspartner den Standard neu entwickelt. So kommt in diesem Jahr erstmals ein vollständig insektizid- und chemiefreier und ohne Mineraldüngung aufgezogener FSC-Weihnachtsbaum auf den Markt“, so Höfken. Außerdem habe Rheinland-Pfalz den „FSC®- Waldauschuss“ mitbegründet. Ein solcher Ausschuss existierte bisher nicht. Als „Stimme der Waldbesitzer“ habe er wesentlichen Einfluss auf den FSC-Waldstandard 3.0. Und am kommenden Mittwoch werde die neue App „Waldecho“ der Öffentlichkeit vorgestellt, kündigte Höfken an. Damit können Bürgerinnen und Bürger Anliegen und Beschwerden zu Bewirtschaftung oder dem Zustand des Waldes per Handy festhalten und den Forstdienststellen zuleiten.

Der Forest Stewardship Council® (FSC) wurde 1993 als international tätige, regierungsunabhängige und gemeinnützige Organisation gegründet. Die Mitglieder sind Interessengruppen wie Waldbesitzer, Holzindustrie, Naturschutzorganisationen und Gewerkschaften aber auch Organisationen der Ureinwohner zum Beispiel der Amazonasregion sowie Zertifizierungsunternehmen. Die Zentrale von FSC-International hat ihren Sitz in Bonn. Landesforsten Rheinland-Pfalz ist seit 2013 Mitglied von FSC Deutschland und seit 2014 Mitglied bei FSC International.


 

30.09.2016

Höfken: Heimische FSC-Öko-Weihnachtsbäume könnten schon in dieser Saison auf den Markt kommen

„Ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem nach FSC zertifizieren Öko-Weihnachtbaum ist geschafft“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken am Freitag bei der Übergabe durch FSC-Deutschland des eigens für Weihnachtsbäume erarbeiteten FSC-Standard. „Dieses Zertifikat ist Voraussetzung dafür, dass in Rheinland-Pfalz bei unseren Förstern die ersten FSC-Öko-Weihnachtsbäume erworben werden können“, freute sich die Ministerin.

„Zukünftig kann man in Rheinland-Pfalz mit dem FSC®-Öko-Weihnachtsbaum aktiv zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Denn dieser wurde sozial- und umweltverträglich angebaut und ist ohne Mineraldünger und Chemieeinsatz gewachsen“, so Höfken. „Wir wollen, dass die Weihnachtsbaumflächen nach den gleichen hohen ökologischen Standards bewirtschaftet werden, wie unsere Wälder. Die Waldbesitzer im Land können mit einem nach FSC zertifizierten Öko-Weihnachtsbaum eine Marktlücke schließen und einen Beitrag für Klima und Biodiversität leisten. Verbrauchern ermöglicht es die bewusste Entscheidung für ein heimisch gewachsenes Öko-Produkt“, so Höfken.

Bis die Öko-Weihnachtsbäume ab Dezember auf den Markt kommen, muss der FSC-Weihnachtsbaum-Standard noch in Handlungsempfehlungen für die Praxis umgesetzt werden. Diese regeln die Anlage und Pflege von Weihnachtsbaumkulturen. Zum Beispiel erfolgt die Unkrautbekämpfung ohne Chemie mit selbstverrottenden Filzmatten. Bestehende Weihnachtsbaumkulturen werden chemischen Nadelanalysen unterzogen, um den Chemieeinsatz auszuschließen, bevor die unabhängige Zertifizierung erfolgen kann.

Das weltweit anerkannte, unabhängige FSC-Siegel steht für die nachhaltige, sozial- und umweltverträgliche Produktion von Wäldern. Dies galt aber bisher nicht für Weihnachtsbaumkulturen. Deshalb startete Umweltministerin Ulrike Höfken 2014 die Initiative für ökologisch produzierte Weihnachtsbäume. „Landesforsten Rheinland-Pfalz hat maßgeblich die Entwicklung eines eigens für Weihnachtsbäume erarbeiteten FSC Standards unter aktiver Beteiligung zahlreicher Umweltverbände vorangetrieben, erläuterte Höfken und ergänzte, „wir zertifizieren nun als erste im Bundesgebiet Öko-Weihnachtsbäume nach dem anspruchsvollen FSC®-Standard.“

Rheinland-Pfalz habe bei FSC® Deutschland einiges bewegt. „Neben dem Öko-Weihnachtsbaum haben wir den FSC®- Waldauschuss mitbegründet“, so Höfken. Als „Stimme der Waldbesitzer“ habe er wesentlichen Einfluss auf den FSC-Waldstandard 3.0. Und die App „Waldecho“, mit der Bürger über Auffälliges im Wald berichten können, befinde sich derzeit an vier Forstämtern in einer Testphase.

Hintergrund zu FSC:

Die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern – das ist die weltweite Mission des FSC (Forest Stewardship Council®). Die unabhängige, gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation wurde 1993 als ein Ergebnis der Konferenz „Umwelt und Entwicklung“ in Rio de Janeiro gegründet. Heute ist der FSC in über 80 Ländern mit nationalen Arbeitsgruppen vertreten. (http://www.fsc-deutschland.de/der-fsc.2.htm)


 

12.12.2014

Höfken plant FSC®-zertifizierte Weihnachtsbäume

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken startet eine Initiative für ökologisch produzierte Weihnachtsbäume. Das weltweit anerkannte, unabhängige FSC-Siegel soll die besonders nachhaltige und umweltverträgliche Produktion von Weihnachtsbäumen garantieren.

„Damit möchten wir den heimischen Weihnachtsbaumproduzenten die Möglichkeit geben, besonders umweltverträglich erzeugte Weihnachtsbäume zertifizieren und kennzeichnen zu lassen. Zudem können Verbraucher anhand des Siegels die ökologisch produzierten Weihnachtsbäume erkennen“, erläuterte Umweltministerin Höfken.

Derzeit sei der Weihnachtsbaummarkt sehr undurchsichtig. Über eine Million Weihnachtsbäume dienten jährlich in Rheinland-Pfalz als Festtagsschmuck. Allerdings stamme weniger als die Hälfte davon aus rheinland-pfälzischen Wäldern oder heimischen Weihnachtsbaumkulturen. Der Großteil komme aus speziellen Weihnachtsbaumplantagen aus dem In- und Ausland. „Dort werden nicht immer die hohen ökologischen Standards eingehalten, die wir uns wünschen“, so Höfken. Ein unabhängiges Zertifizierungssystem wie der FSC sei ein Weg für naturorientierte Verbraucher, die anhand des Labels ihren Weihnachtsbaum mit ruhigem Gewissen kaufen können.

„Den hohen Standard, mit dem unsere heimischen Wälder bewirtschaftet werden, möchten wir auch auf die Weihnachtsbäume übertragen. Deshalb haben wir die Firma GFA Certification GmbH in Hamburg beauftragt, einen FSC konformen Standard für Weihnachtsbäume zu entwickeln“, berichtete Höfken. Sobald diese Vorgaben von FSC-International freigegeben seien, könnten die ersten FSC-Weihnachtsbäume gepflanzt werden. Bis diese allerdings verkauft werden können, würden noch drei bis fünf Jahre vergehen.

Bis dahin empfiehlt Umweltministerin Höfken, aus der Region stammende Weihnachtsbäume am besten direkt beim Förster oder Waldbesitzer zu kaufen. Die öffentlichen Wälder in Rheinland-Pfalz würden bereits nach höchsten ökologischen, ökonomischen und sozialen Standards bewirtschaftet und regelmäßig durch unabhängige Zertifizier auf FSC- oder PEFC-Konformität überprüft.

Hintergrund zu FSC:

Die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern – das ist die weltweite Mission des FSC (Forest Stewardship Council®). Die unabhängige, gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation wurde 1993 als ein Ergebnis der Konferenz „Umwelt und Entwicklung“ in Rio de Janeiro gegründet. Heute ist der FSC in über 80 Ländern mit nationalen Arbeitsgruppen vertreten. Das FSC-Label auf einem Holz- oder Papierprodukt ist ein eindeutiger Indikator dafür, dass das Produkt aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft stammt – Produkte mit FSC-Label sichern die Nutzung der Wälder gemäß den sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedürfnissen heutiger und zukünftiger Generationen. Verbraucher, die FSC-Produkte kaufen, leisten einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder auf der ganzen Welt. (http://www.fsc-deutschland.de/der-fsc.2.htm)