Die Frage nach der Wirtschaftlichkeit, also den unterschiedlichen Kosten oder auch Ersparnissen der verschiedenen Heizungsanlagen ist oft eins der entscheidenden Auswahlkriterien bei der Entscheidung für eine bestimmte Heizung. Zumal sich Umweltfreundlichkeit bei einer langfristigen Gegenrechnung von Anschaffungskosten und Verbrauch meist auch finanziell in geringeren Kosten niederschlägt.

Welche Heizung für Sie konkret die beste und günstigste ist, lässt sich allerdings am Besten im Einzelfall und bei einer gründlichen Beratung klären. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man eine Heizung für einen Neubau, der nach neuestem Stand der Technik gedämmt ist, plant, oder ob die Heizungsanlage eines Altbaus modernisiert werden soll, der womöglich trotz nachträglicher Dämmung einen höheren Heizbedarf hat.  Auch die Anzahl der zu versorgenden Wohneinheiten, eventuell mit zu versorgende Wirtschaftsgebäude, eigener Wald, die Verfügbarkeit eines Nahwärmeverbundes … all das kann nur im Einzelfall betrachtet werden. Das Biowärmezentrum Rheinland-Pfalz berät Sie unabhängig kompetent vor Ort.

Einen ersten allgemeinen Überblick gibt  diese Übersicht, die vom C.A.R.M.E.N., dem Centralen-Agrar-Rohstoff-Marketing- und Energie-Netzwerk e.V. herausgegeben wird.