Das "Grüne Haus"; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Das "Grüne Haus"; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Das Waldinformationszentrum ,,Grünes Haus‘‘ ist nicht nur Ort der Lennebergwaldausstellung , sondern auch des Waldladens des Zweckverband Zur Erhaltung des Lennebergwaldes, in dem Waldprodukte aus dem Lennebergwald verkauft werden.

In unmittelbarer Nähe befindet sich der frei zugängliche Walderlebnispfad, ein Teich und die Grillhütte des Zweckverbandes, die angemietet werden kann. Etwa 200 Meter entfernt stehen das Forsthaus und das Betriebsgebäude des Forstreviers Lenneberg. Außerdem hat der Waldkindergarten Mainz ,,Die Bäumlinge e. V.‘‘ seit 2003 seinen Standort am Grünen Haus. Sowohl das Forstrevier als auch der Waldkindergarten sind FÖJ – Einsatzstelle.

Öffnungszeiten: 

Donnerstags 17 – 19 Uhr :  Sprechstunde mit dem Förster, Ausstellung, Wildverkauf, Terminvereinbarung für Brennholzverkauf, Beratung, Vermietung der Grillhütte
Sonntags 15 – 17 Uhr : Ausstellung, Wildverkauf

Kontakt:

forstrevier@lennebergwald.de
Tel.:  06139 370
Fax.: 06139 290 360

Anreise: 

Das Grüne Haus ist mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar: 
Ab Hauptbahnhof Mainz mit der Stadtbuslinie 64 oder ORN 620 bis Haltestelle Budenheim, Reitschule, von dort 5 Minuten Fußweg in südlicher Richtung (Schild Grünes Haus) 
Mit der Straßenbahnlinie 50 bis Endhaltestelle Finthen, Römerquelle, im Wald bergab den Schilder Grünes Haus folgen.

Mit dem Auto: 
Von der A 60 Ausfahrt Heidesheim/ Budenheim, rechts in Richtung Budenheim, nach 3 Kilometer rechts Wanderparkplatz Forsthaus/ Grünes Haus (ausgeschildert).

Aus Mainz: 
Durch Gonsenheim Richtung Budenheim, an der nächsten Kreuzung links Richtung Heidesheim, nach 50 Meter links Wanderparkplatz Forsthaus/ Grünes Haus (ausgeschildert).

Ausstellungen

Teich am Grünen Haus; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Teich am Grünen Haus; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Dauerausstellung ,,Lennebergwald – Verständnis für ein Stück Lebensraum‘‘
Die vom Zweckverband Lennebergwald in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Mainz, Ortsbeirat Gonsenheim, Gemeinde Budenheim und Forstrevier Lennebergwald konzipierte Ausstellung zeigt Informationstafeln zu folgenden Themen:
Landschafts-, Kultur- und Vegetationsgeschichte, Tier- und Pflanzenwelt, Lebensraum Sanddüne und Geschichte des Zweckverbandes.
Präparate zum Anfassen und Werkzeuge aus der Forstwirtschaft, Holzpuzzle, Tastkästen.
Eine große Vitrine zeigt die Vogelwelt des Lennebergwaldes, der Trockenrasen und der Rheinauen.
Weitere Dioramen zu den Lebensräumen Sanddüne, Kleingewässer und Waldboden/ Totholz sind in Planung.

Das Forstamt Rheinhessen bietet am Treffpunkt ,,Grünes Haus‘‘ und am 200 Meter entfernt gelegenen Betriebsgebäude des Forstreviers Lenneberg  jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen, schwerpunktmäßig für Familien mit Kindern, aber auch für Erwachsene an.

Veranstaltungen

Den Veranstaltungskalender des Forstamtes erhalten Sie beim Forstamt, in den Forstrevieren, in den Rathäusern sowie in Infokästen an den wichtigsten Waldeingängen des Lennebergwaldes. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite: www.lennebergwald.de (ACHTUNG: Dieses Internetangebot ist nicht barrierefrei und nicht von Landesforsten verantwortet!)

Waldprogramme

Schüler nehmen am Waldprogramm teil; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Schüler nehmen am Waldprogramm teil; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Flyer „Umweltbildung im Lennebergwald“ - siehe www.lennebergwald.de

Für Kindergärten und Schulklassen bieten wir unter Leitung einer waldpädagogisch geschulten Försterin, dem Revierförster, dem Forstwirtschaftsmeister und anderen Mitarbeitern ganzjährig Walderlebnisprogramme zu folgenden Themen:

  • Wald mit allen Sinne erleben 
  • Leben im Waldboden
  • Wildtiere und Jagd
  • Aufbau und Funktion von Bäumen, Kennenlernen der Baumarten

Auf Anfrage bieten wir in Zusammenarbeit mit Fachreferenten folgende Themen an:

  • Fledermäuse
  • Amphibien
  • Reptilien
  • Kunst im Wald ( Land Art ) 
  • Leben im Teich
  • Tierspuren und Tarnen und Täuschen im Tierreich
  • Forstwirtschaft – was ist das? ( Wozu Baumfällungen, Holznutzung, Berufsbild des Försters und Waldarbeiters mit praktischer Vorführung )
  • Projekttage für Schulklassen mit praktischen Arbeiten im Wald
  • Seminare für Erzieher und Erzieherinnen und Lehrkräfte

Preis 60.- € / Gruppe ; Durchführung Förster oder zertifizierte Waldpädagogen / Waldpädagoginnen

Ansprechpartner(in): 
Stefan Dorschel 
Tel.: 06139 370
Mail

Walderlebnispfad

Walderlebnispfad; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Walderlebnispfad; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Der Walderlebnispfad ist jederzeit frei zugänglich.

Im Lennebergwald wurde ein Walderlebnispfad eingerichtet, der es seinen Besuchern ermöglichen soll, den Wald spielerisch kennenzulernen.
Da dieser Erlebnispfad noch von anderen Besuchern genutzt werden möchte, bitten wir ihn pfleglich zu behandeln!

Vielen Dank!

l. Im Wald gibt es viele verschiedene Geräusche:
Vögel singen, Frösche quaken, Blätter rascheln im Wind, Äste knacken und so weiter Damit Du selbst Waldmusik machen kannst, haben wir aus Baumstämmen ein Musikinstrument gebaut. An den hängenden Hölzern kannst Du ausprobieren, wie die verschiedenen Holzarten klingen. (Hartes Holz von Eiche und Robinie klingt höher, weiches Kiefernholz tiefer.)

2. Baumtelefon
Kannst Du Dir vorstellen, wie ein Eichhörnchen merkt, daß ein Marder den Baum hinaufklettert ? Probiere es aus ! Halte Dein Ohr an den Stamm und bitte jemand anderen, den Marder zu spielen, indem er an einem Ende des Stammes leise kratzt oder klopft.

3. Balancierstamm
Gehen - balancieren - rückwärts - auf einem Bein stehen - auf zwei Beinen gehen - runterspringen - darum geht es bei diesem am Boden liegendem Lindenstamm. Probiere es einfach aus!

4. Tastkästen Es gibt verschiedene Arten, Dinge wahrzunehmen:
Man kann sie sehen, hören, riechen , aber auch fühlen oder ertasten. Diese vier Kästen sind keine Vogelnistkästen - wie sie an den Bäumen hängen, sondern Kästen zum Ertasten von Gegenständen aus dem Wald. Was hast Du ertastet?

5. Xylophon
Am Waldxylophon aus Douglasienstangen kannst Du alleine oder gemeinsam mit anderen Musik machen.

6. Barfußpfad
Das Tastspiel, das Du vorhin mit den Händen gemacht hast, kannst Du nun hier mit den Füßen ausprobieren ! Ziehe an der Bank Schuhe und Strümpfe aus und laß Dich mit geschlossenen Augen über den Pfad führen oder laufe alleine mit offenen Augen darüber. Konntest Du die verschiedenen Bodenbeläge erkennen ?
(Hinweis an Erzieher- und Lehrer/innen : Vor Benutzung durch Gruppen bitte Tastkästen -falls nötig- auffüllen und Barfußpfad auf spitze Gegenstände überprüfen)

7. Tierspurenpfad
Wildtiere sind scheu.Viele sind nur in der Nacht oder in der Dämmerung unterwegs, so daß Du sie nur selten zu sehen bekommst. Doch die Spuren, die die Tiere hinterlassen, verraten Dir, daß sie hier waren und was sie gemacht haben. Auf dem Pfad findest Du mindestens acht solcher Spuren ! Kannst Du Dir-denken, von welchem Tier sie stammen ? Von Frühling bis Herbst findest Du häufig zusätzlich Gallen von Gallmücken an Ahorn- und Buchen- blättern und Fraßspuren von Käfern und Raupen an Blättern.

Grillhütte

Holzschnecke; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Holzschnecke; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Die Grillhütte des Zweckverband Lennebergwald befindet sich 200 Meter südlich des Forsthaus Lenneberg, unterhalb von Schloß Waldthausen. 

Anreise: 

Die Hütte ist mit Öffentlichen Verkehrsmitteln, ORN Bus 620 aus Mainz und Ingelheim (Haltestelle Budenheim, Reitschule) zu erreichen, zusätzlich aus Mainz mit der Stadbuslinie 64 (Haltestelle Reitschule) zu erreichen, für Autofahrer stehen vor der Waldschranke 50 Parkplätze zur Verfügung.

Ausstattung:

Die Grillhütte bietet im Inneren 35 Personen an rundherum angeordneten Bänken und Tischen Platz, außen können auf Halbstammbänken an Tischen weitere 32 Personen Platz nehmen. 
Die Hütte ist ganzjährig nutzbar, da sie bis zur Schulterhöhe mit Holz verkleidet ist und ab ca. 31.Oktober zusätzlich mit Folienrahmen vor Zug geschützt wird. 
In der Mitte befindet sich ständig ein 70 mal 70 Zentimeter großer Schwenkgrill mit Rauchabzug. 
Mit der Anmietung der Hütte stellen wir Ihnen eine Schubkarre trockenes Buchen- Brennholz zur Verfügung. Für die Zeit vom Anstecken bis zur zum Grillen geeigneten Glut sind etwa 1,5 Stunden einzuplanen. Die Benutzung von Grillkohle ist selbstverständlich auch erlaubt, der Mietpreis mindert sich dadurch nicht. 
Das Forstrevier Lenneberg bietet  ständig Wildschweinbratwürstchen für 7,50 Euro/ 5 Stück und – auf Vorbestellung - Grillsteaks vom Wildschwein an. 
Die Toilette (WC) ist 30 Meter entfernt, getrennt für Damen und Herren, die Herrentoilette ist rollstuhlgerecht. Dort kann auch Wasser gezapft werden. In der Frostperiode vom 25. Oktober bis etwa 15. März steht kein fließendes Wasser zur Verfügung. Die Toilette ist ganzjährig in Betrieb.

Regeln:

Die Grillhütte befindet sich im Naturschutzgebiet Lennebergwald, die Bestimmungen der Naturschutzgebietsverordnung sind einzuhalten, näheres dazu in der Vereinbarung zur Nutzung der Hütte.
Abfälle werden im selbst mitgebrachten Müllsack, der in dem vorhandenen Ständer eingehängt werden kann, wieder mit nach Hause genommen. 
Elektrischer Strom ist nicht verfügbar, Stromerzeugeraggregate dürfen nicht betrieben werden. 
Die Nutzung endet spätestens um 1 Uhr nachts.
Übernachtung in oder an der Grillhütte ist nicht erlaubt.
Hunde dürfen mitgebracht werden, sie sind jedoch anzuleinen.

Aktivitäten:

Für Familien mit Kindern bietet sich der Besuch des unmittelbar neben der Grillhütte aufgebauten Walderlebnispfades an, sie können auch den großen Sandplatz zwischen Grillhütte und Grünem Haus zum Spielen nutzen. 
Beim Besuch des 200 Meter südlich des Grünen Hauses gelegenen Weihers sollten Erwachsene die Kinder begleiten und darauf achten, daß die Tier- und Pflanzenwelt (insbesondere Frösche, Kröten und Wasservögel) geschont wird und - im Frühjahr - kein Laich entnommen wird. Gegen eine kurzzeitige Entnahme von Fröschen, Kröten, Kaulquappen oder Wasserinsekten zur Beobachtung in Becherlupen ist nichts einzuwenden; die Tiere sind jedoch schnellstmöglich wieder an der Entnahmestelle zurückzusetzen. 
Das Grüne Haus ist sonntags von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Reservierung:

Die Reservierung der Grillhütte ( für das Folgejahr ab Oktober) erfolgt am Besten durch einen Blick auf den ständig aktualisierten Belegungskalender auf der Seite www.lennebergwald.de und anschließende Reservierungsanfrage per mail an forstrevier(at)lennebergwald.de oder durch Telefonanruf beim Forstrevier (06139/ 370, Sprechstunde : Donnerstags 17 - 19 Uhr, außer an Feiertagen). Dort werden Sie - sofern der gewünschte Termin frei ist - in den Kalender mit Name und Telefonnummer eingetragen. Damit ist die Hütte für diesen Tag für Sie reserviert. 
Sie erhalten eine Reservierungsbestätigung per mail mit Hinweisen zur Frist zur  Zahlung der Benutzungsgebühr.

Endgültige Anmietung und Bezahlung:

Zur Anmietung der Grillhütte müssen Sie spätestens 2,5 Wochen vor dem Termin persönlich in die Sprechstunde ans Forsthaus kommen und dort die Vereinbarung zur Nutzung der Grillhütte unterschreiben. Gleichzeitig ist die Benutzungsgebühr von 60.- Euro, für Schulklassen und Kindergärten 40.- Euro in bar zu bezahlen. Sie erhalten die Information, wo Sie den Schlüssel für die Toilette und die Waldschranke (ein Auto darf zum Transport an die Hütte) sowie die Schubkarre Grillholz finden. 
Andere Grillmöglichkeiten gibt es im Lennebergwald nicht, insbesondere ist das Grillen in der Schutzhütte an der Vierzehn-Nothelfer-Kapelle, am Weiher und am Wendelinusheim nicht erlaubt. 
Weitere Angaben zu Grillmöglichkeiten  in Mainz und Wiesbaden finden Sie auf der Internetseite www.lennebergwald.de .

Produkte

Sitzgarnitur; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Sitzgarnitur; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Beim Forstrevier Lenneberg und im Grünen Haus können folgende Produkte erworben werden:

  • Brennholz
  • Holzprodukte ( Bänke, Hackklötze, Schwedenfeuer, Eulen, Nistkästen, Bausätze für Fledermauskästen )
  • Wildprodukte ( Wild, Wildwurst und – Sülze, gefrorene Bratenstücke und Wildschweinbratwürstchen )
  • Honig aus dem Lennebergwald
  • Informationsschriften ( Wildkochbuch, Broschüren zu Naturschutzgebieten, Wäldern, Rheinhessen, Nistkastenbaupläne )
  • Bodentierspiel ,,Underground‘‘ 
  • ,,TreffpunktWALD‘‘ – Artikel

Verkaufszeiten: Donnerstags 17 – 19 Uhr und sonntags 15 – 17 Uhr im Grünen Haus
Weitere Informationen und Preise unter www.lennebergwald.de/produkte/index.htm  

Waldkindergarten

Der Waldkindergarten Mainz ,,Die Bäumlinge‘‘ e. V. hat seit 2003 seinen Standort am Grünen Haus.
Weitere Informationen: www.waldkindergarten-mainz.de
Weitere Waldkindergärten in Rheinland-Pfalz finden Sie hier.