Geocaching im Wald

Geocacherinnen und -cacher, die ihr Hobby rücksichtsvoll und naturverträglich betreiben, sind gern gesehene Besucher in den rheinland-pfälzischen Wäldern. Wer sich an die 2018 herausgegebenen Regeln für Geocaching hält, darf im Staatswald aktiv werden und Caches verstecken. Im Gemeinde- und Privatwald ist die Zustimmung des Grundeigentümers erforderlich.

Die Suche von Caches bedarf keiner besonderen Genehmigung. Es gelten das allgemeine Waldbetretungsrecht, die Naturschutzgesetze und die jeweiligen Betretungsbeschränkungen der ausgewiesenen Naturschutzgebiete. Suchende sollten darüber hinaus aber grundsätzlich rücksichtsvoll mit der Natur umgehen und lieber auf einen Fund verzichten, als Tier- und Pflanzenwelt einen Schaden zuzufügen.

Da viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen den Wald nutzen, sind Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme der Garant für ein angenehmes und friedvolles Miteinander in der Natur.

Försterinnen und Förster nutzen das Geocaching längst selbst als spannendes Element in der Umweltbildung, bei touristischen Angeboten und zur Besucherlenkung. Landesforsten hat ein eigenes Profil "LandesforstenRLP" bei geocaching.com, eine eigene Woodcoin "wald-RLP" und pünktlich zu den Deutschen Waldtagen 2018 fand ein erstes Förster-CiTo (Cache in - Trash out) im Forstamt Hochwald statt. 


Wir wünschen allen Geocacherinnen und Geocachern eine spannende Suche in den Wäldern von Rheinland-Pfalz.

Publikationen zu Geocaching

Regeln für naturverträgliches Geocaching in Rheinland-Pfalz

Verhaltensregeln zum Schutz wildlebender Tier- und Pflanzenarten
1840 Ladevorgänge des Dokuments
Datum der letzten Veränderung 04/30/18
mehr...