Merkmale

  • Höhe: 20-30 Meter
  • Krone: runde Krone
  • Stamm: meist kurzer Stamm
  • Blätter: handförmig, 5-7-lappig mit lang zugespitzten Blattlappen. Die Buchten zwischen den Blattlappen sind stumpf. 10 bis 18 Zentimeter breit mit glänzend dunkelgrüner Oberseite und hellgrüner Unterseite. Der Blattstiel ist 3 bis 20 Zentimete lang mit kugelig verdickter Basis.
  • Blüte: gelblich-grün mit kugeliger Doldenform. Blütezeit von April bis Mai.
  • Frucht: paarweise geflügelte Nüsschen. Die Flügel stehen seitlich ab.
  • Rinde: in der Jugend glatt und blassbraun, später dunkelbraun oder grau mit längsrissiger Borke
  • Alter: 150 bis 200 Jahre

Standort

Am häufigsten findet man den Spitzahorn in Eichen-Mischwäldern, Schluchtwäldern oder Waldrändern vom Tiefland bis auf etwa 1000m Höhe.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet des Spitzahorns erstreckt sich über weite Teile Europas, vorwiegend Mittel- und Osteuropa. Im Südwesten seines Verbreitungsgebiets kommt er bis zu den Pyrenäen vor, im Südosten bis zum Kaukasus. Von allen Ahornarten Europas dringt er am weitesten in den Norden vor. In Deutschland findet er sich fast überall, mit Ausnahme des äußersten Nordwestens.

Verwendung

Dem Spitzahorn kommt forstwirtschaftlich eine hohe Bedeutung für den Waldbau zu. Außerdem wird Ahornholz vielseitig verwendet und gehört zu den Edellaubhölzern.