RuheForst
Der RuheForst® Pfälzerwald bietet die letzte Ruhestätte in einem Waldgebiet, welches sich weitgehend ungestört zum Urwald entwickeln darf. Bäume aller Alterklassen ragen majestätisch über Farne und Moose. Im RuheForst® befinden sich zahlreiche Ruheplätze. Diese Flächen, durch einen Baum oder ein anderes Naturmerkmal gekennzeichnet, können als letzte Ruhestätte ausgewählt werden. Hier können einzelne Personen, Familien oder andere im Leben verbundene Menschen beigesetzt werden.
Abschiedswald Freilingen
Die Gemeinde Freilingen im Forstamt Hachenburg bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr verstorbenes Haustier auf einer idyllischen Waldwiese zu bestatten. Wir betreiben einen genehmigten Tierfriedhof in der herrlichen Landschaft der Westerwälder Seenplatte. Heimtiere oder deren Asche in verrottbaren Urnen können bei uns also legal und nach den verterinäramtlichen Vorgaben beigesetzt werden. Wir stellen die Grabstätte zur Verfügung, begraben Ihr Tier fachgerecht und pflanzen einen Baum auf das Grab. Sie können unter verschiedenen Baumarten wählen. Wir garantieren Ihnen, dass der Baum mindestens 20 Jahre stehen bleibt oder bei Ausfall ersetzt wird. Schließlich stellen wir ein Holzschild auf das Grab, auf das der Name des Tieres und auf Wunsch das Sterbedatum eingebrannt wird.
Bank der Ruhe
Dies gilt auch für das Produkt „Bank der Ruhe“ das seit Sommer 2004 im Forstamt Kaiserslautern angeboten wird. Die „Bank der Ruhe“ kommt dem sehr persönlichen Wunsch Angehöriger von Verstorbenen nach, einen Ort der Erinnerung ihr „Eigen“ nennen zu können. Gleichzeitig erfüllen wir den Anspruch der Forstverwaltung, die Erholungsfunktionen des stadtnahen Waldes zu entwickeln. Wieso nun im kaiserslauterer Wald Bänke stehen, die sowohl den Angehörigen von Verstorbenen als auch den „normalen“ Waldbesuchern gut tun, erklären wir Ihnen auf der „Info-Seite“.