Die Wälder in Rheinland-Pfalz waren ursprünglich Buchen-Eichen-Mischwälder und Buchenwälder. Sie bedeckten 90 Prozent der Landesfläche in Rheinland-Pfalz. Zerstörung der Wälder auch infolge der beiden Weltkriege und Übernutzung zu Zeiten der Industrialisierung sowie eine daraus resultierende Nadelholzwelle hatten das Gewicht deutlich zugunsten der Nadelhölzer insbesondere der Fichte und der Kiefer verschoben. 

Erstmals seit Einführung regelmäßiger Bundeswaldinventuren im Jahr 1987 nimmt die Buche den höchsten Waldflächenanteil aller Baumarten in Rheinland-Pfalz ein. Auch von Natur aus käme die Buche am häufigsten bei uns vor. Sie wächst derzeit auf 21,8 Prozent der dauerhaft für Waldbäume vorgesehenen Waldfläche (Holzbodenfläche einschließlich Lücken und Blößen). Damit liegt sie vor der Eiche (20,2 Prozent). Danach folgt die Fichte (19,5 Prozent). Auf den weiteren Plätzen finden sich Kiefer (9,9 Prozent), andere Laubbäume niedriger Lebensdauer wie z.B. Birke, Weide, Erle oder Pappel (8,8 Prozent), andere Laubbäume hoher Lebensdauer wie z.B. Ahorn, Esche oder Hainbuche (7,9 Prozent), Douglasie (6,4 Prozent), Lärche (2,4 Prozent) und Tanne (0,7 Prozent).

Quelle: BWI3; Bild: Gregor Nassen
Quelle: BWI3; Bild: Gregor Nassen

Der Laubbaumanteil liegt in Rheinland-Pfalz bei fast 60 Prozent, der Nadelbaumanteil bei knapp 40 Prozent. Auf ca. zwei Prozent des Waldes kommen Lücken und Blößen vor. Im Staatswald des Landes beträgt der Laubbaumanteil 54 Prozent, der Nadelbaumanteil 44 Prozent. Auch hier sind zwei Prozent Lücken und Blößen.

Anteil an der Waldfläche (Holzboden) im Vergleich der drei Bundeswaldinventuren. Anteil der Lücken und Blößen wurde in der Grafik nicht berücksichtigt; Bild: Gregor Nassen
Anteil an der Waldfläche (Holzboden) im Vergleich der drei Bundeswaldinventuren. Anteil der Lücken und Blößen wurde in der Grafik nicht berücksichtigt; Bild: Gregor Nassen
BWI 1 (1987) BWI 2(2000) BWI 3 (2012)
Alle Laubbäume 49,9 % 56,2 % 58,7 % (Nur Jungwald bis 4 Meter Höhe = 76,9 % )
Alle Nadelbäume 49,0 % 42,1 % 38,8 % (Nur Jungwald bis 4 Meter Höhe = 23,1 % )