Junge Schwarzstörche (erstes Lebensjahr) mit braunem Gefieder und gelblichem Schnabel. Die Flügelspannweite misst bis zu zwei Meter; Bild: Thomas Bengt-Gröbel
Junge Schwarzstörche (erstes Lebensjahr) mit braunem Gefieder und gelblichem Schnabel. Die Flügelspannweite misst bis zu zwei Meter; Bild: Thomas Bengt-Gröbel
Dass der Schwarzstorch nicht nur schwarz ist zeigt sich im Sonnenlicht; Bild: Thomas Bengt-Gröbel
Dass der Schwarzstorch nicht nur schwarz ist zeigt sich im Sonnenlicht; Bild: Thomas Bengt-Gröbel

„Black is beautiful“. Das gilt im besonderen Maße für den Schwarzstorch.

Geringfügig kleiner als der Weißstorch, besitzt ein stehender Schwarzstorch eine Länge von 90 bis 105 cm. Seine Flügelspannweite beträgt 175 bis 200 cm. Trotz dieser beachtlichen Größe beträgt sein Gewicht nur etwa 3 kg.

Zwar kann man Männchen und Weibchen äußerlich nicht unterscheiden, wohl aber die Altersstufen.

Der schwarze Kopf, Hals, Brust und die Flügel der Altvögel unterscheidet den Schwarzstorch auf den ersten Blick von seinem weißen Vetter. Die namensprägenden schwarzen Körperpartien besitzen einen grünlichen bis violetten Metallglanz. Nur im Flugbild erkennt man, dass die Flügel nicht insgesamt schwarz sind, sondern unterseits weiße Achselfedern besitzen. Diese bilden zusammen mit der weißen Bauchfärbung ein markantes, das Flugbild prägendes weißes Dreieck. Beine, Schnabel und die unbefiederte Haut um das Auge weisen eine kräftige rote Farbe auf.

Jungvögel in ihrem ersten Kalenderjahr tragen ein nicht so lebhaft gefärbtes Jugendkleid.
Die schwarzen Gefiederpartien der Altvögel sind bei ihnen noch mattbraun, an Kopf und Hals etwas aufgehellt. Schnabel und Beine sind grünlichgelb und nicht rot wie bei den Altvögeln.

Auch Jungvögel im zweiten Kalenderjahr haben noch ein mattbraunes Gefieder, der Schnabel ist jedoch fleischfarben bis mattrot, ebenso die Beine. Das unterscheidet sie von den Jungvögeln im ersten Kalenderjahr, das noch mattbraune Gefieder unterscheidet sie hingegen von den älteren Vögeln.