Menschen auf Tuchfühlung mit dem Wald; Bild: Markus Hoffmann
Menschen auf Tuchfühlung mit dem Wald; Bild: Markus Hoffmann

Der Wald spielte im Alltag der Menschen in früheren Zeiten eine sehr viel gewichtigere Rolle als heute. Im “Hölzernen Zeitalter” beispielsweise war Holz der Brenn- und Baustoff schlechthin. Jedoch mit Beginn des “Erdöl- und Kunststoffzeitalters” verlor der Wald als Standbein der Wirtschaft zunehmend seine Bedeutung. Heute wendet der Mensch sich wieder etwas mehr dem Wald zu, allerdings sehr stark aus einem Bedürfnis nach Erholung und dem Wunsch ein Stück Wildnis “hautnah” erleben zu wollen. Für ihn bedeutet der Wald mehr als nur Holz und seine Nutzung, nämlich Lebensgefühl.