Fährte des Rotwildes; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Fährte des Rotwildes; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Die Eindrücke der Schalen des Rotwildes werden Fährte genannt. Beim ausgewachsenen Hirsch sind sie sieben bis neun Zentimeter lang und bis zu siebeneinhalb Zentimeter breit. Von der Form her breitoval mit stumpfer Spitze. Die am Lauf sehr hoch ansitzenden Afterklauen, wie die erste und vierte Zehe genannt wird, ist nur bei flüchtiger Gangart und im weichen Boden im Trittsiegel sichtbar.
Beim ziehenden Rotwild (Abbildung) sind die Afterklauen nicht sichtbar, die Schalen geschlossen und die Schrittlänge recht regelmäßig (etwa 50 bis 70 Zentimeter).