Rettungspunkte werden jährlich einer Qualitätskontrolle unterzogen.
Anzahl und die Lage der Rettungspunkte kann sich demnach ändern, insbesondere wenn die jeweiligen Waldbesitzer aus betrieblichen Gründen einen Änderungsbedarf für notwendig erachten. Während diese Änderungen den Rettungsdiensten zum Abgabestichtag mitgeteilt werden, verlieren bisher heruntergaladene Dateien (Rettungspunktanzahl und Verteilung , die z.B. in Wanderkarten eingebunden wurden etc.) ihre Aktualität.

Rettungspunkte mindern kein Unfallrisiko, sondern dienen vor allem ortsunkundigen Personen der besseren Orientierung und Beschreibung ihres Standortes im Wald. Bei einem Unfall sind die Rettungsdienste damit grundsätzlich in der Lage,  die Unfallorte schneller zu erreichen und Erste Hilfe zu leisten.

Für die Rettungspunkte und deren Erreichbarkeit übernehmen weder Landesforsten Rheinland-Pfalz für die Rettungspunkte im Staatswald noch die rheinland-pfälzischen nichtstaatlichen Waldbesitzer, die Rettungspunkte auf ihren Waldflächen eingerichtet haben  als Urheber der Daten, irgendeine Haftung. 

Es handelt sich bei den Rettungspunkten um betriebsinterne, forstliche Konzepte, die auf freiwilliger Basis von den Waldbesitzern auch der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. 
Die Daten werden nach bestem Wissen und Gewissen von den Waldbesitzern erhoben und gemäß den vorhandenen personellen und finanziellen Möglichkeiten aktuell gehalten. Rettungspunkte stehen im Ökosystem Wald, das naturbedingt Witterungsverhältnissen oder Kalamitäten unterworfen ist. 

Es besteht zu keiner Zeit, insbesondere auch aufgrund mutwilliger Zerstörung von Rettungspunkten und Vandalismus, sowie bei Schnee, Sturm, Windwurf etc. Anspruch auf Vollständigkeit, Verfügbarkeit oder Erreichbarkeit der Rettungspunkte. Dies gilt auch für den Fall, dass sich durch schlechte Wegeverhältnisse, reguläre Holzerntemaßnahmen bei denen Wege abgesperrt werden und während der Dauer der Holzernte nicht befahren werden können , die Anfahrt zu den Rettungspunkten durch die Rettungsdienste verzögert.

Die Rettungspunktedaten werden vom Landesforsten und den Waldbesitzern, die eine Freigabeerklärung Ihrer Rettungspunkte abgegeben haben,  kostenlos zur Verfügung gestellt. Es besteht kein Anspruch auf die Nutzung von Rettungspunkten. Das Betreten des Waldes erfolgt unter Beachtung und Einhaltung der Gesetze und Bestimmungen vor Ort. Es gelten außerdem die lizenzrechtlichen Bestimmungen der Urheber der Daten. 

Die rheinland-pfälzischen Rettungspunkte wurden für kostenfrei herunterladbare App Lösungen (z.B. App-Hilfe im Wald der Fa. Intend) oder unter  www.rettungspunkte-forst.de zur Verfügung gestellt.