Waldwirtschaft kann man unter vielen unterschiedlichen Zielsetzungen betreiben. Damit diese Ziele erreicht werden können, bedarf es der geeigneten Waldbauverfahren.
Die Ziele und Grundsätze einer ökologischen Waldentwicklung in Rheinland-Pfalz sind klar definiert.
Im Rahmen dieser übergeordneten Leitlinie verfolgt Landesforsten Rheinland-Pfalz eine an Entwicklungsphasen ausgerichtete Behandlung („Qualifizieren-Dimensionieren“), deren einzelne Komponenten in den Waldbaurichtlinien definiert sind.
 Sie sind im Staatswald verbindlich anzuwenden, im Kommunalwald wird ihre Anwendung empfohlen, dort entscheiden aber genau wie im Privatwald die Waldbesitzenden wie betrieblich vorgegangen wird.

Aktuelle waldbauliche Richtlinien und Hinweise:

Die Bewirtschaftung der Fichte in der Reifephase und im Generationenwechsel im Staatswald des Landes Rheinland-Pfalz (2003)
(„Fichtenkonzept“ 2,5 MB;)

Flyer und Broschüren zum Herunterladen

Gedruckte Exemplare können Sie hier bestellen.

Veröffentlichungen in „Forstinfo – Zeitschrift der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Landesforsten“

 2006

  2007

  2008

  2009

  2010

  2011

 2012

2013

Weitere Literatur zum Thema „Qualifizieren-Dimensionieren“

  • AFZ/ Der Wald Nr. 5/1999, Seite 232 ff "Konzeption einer naturnahen Erzeugung von starkem Wertholz" Eder, Wilhelm, Letter
  • AFZ/ Der Wald Nr. 24/2002, Seite 1306 f "Waldbautraining macht auch noch Spaß" Hettesheimer, Kiefer, Wagner über Waldbautraining
  • AFZ/ Der Wald Nr. 5/2008, Seite 232 f "Waldbauliche Demonstrationsflächen in Rheinland-Pfalz" von B. Hettesheimer
  • AFZ/ Der Wald Nr. 9/2004 Seite 472 ff. „Waldbautraining für Forstwirte - Nicht nur Ringeln und Sägen,...auch wissen warum „ Hettesheimer